Erfahrungsbericht

Köln (2010)

Wann?

2010

Stadtbericht

Köln ist einfach super. Es ist nicht die Art von Stadt, in die man sich sofort verliebt. Die Nachkriegsarchitektur leistet ihren Beitrag dazu. Aber ich kenne niemanden, der hier länger gelebt hat und Köln nicht zu den absolut besten Städten der Welt zählt.

Ich selber habe rund zwei Jahre (und intensive Teilnahme am Straßenkarneval) gebraucht, um mich in die Stadt zu verlieben. Ich habe viele Städte der Welt gesehen, meine Liebe zu Köln ist aber geblieben. Die Menschen sind aufgeschlossen, die Stadt hat kulturell viel zu bieten und das Abendprogramm ist legendär.

Noch ein Beweis für die Überlegenheit der Stadt: Es gibt viele, die in Köln wohnen und täglich nach Düsseldorf oder Frankfurt (1h mit der Bahn) pendeln. Ich kenne niemanden, der das umgekehrt machen würde.

Location Tipp

Wohnen: Für Studenten im "Quartier Latäng" rings um Uni und Zülpicher Platz. Mittendrin im Studententrubel. Für Berufstätige: Sülz oder Belgisches Viertel. Die Mieten sind nicht günstig, aber man findet immer was.

Studieren: Köln hat die größte deutsche Uni und mehrere FHs. In Summe rund 60.000 Studenten, die das Stadtleben attraktiv und das Studium gerne mal ein Semester länger machen.

Arbeiten: Handel, Versicherungen, Automobilindustrie, Privatbanken, Unternehmensberatungen, Luftfahrt und Medien / Internet prägen das Arbeitsleben. Durch die kurze Anbindung an Düsseldorf, Leverkusen und Frankfurt auch Banken, Chemie/Pharma und Konsumgüterindustrie.

Drei beste Bars: Sixpack (Aachener Str), Scheinbar, Spirits.
Drei beste Restaurants: Mandalay (Burmesisch), Guten Abend (Brüssler Platz), Bella Italia (billig)
Drei beste Cafes: Stadtgarten, Schmitz, Hallmackenreuther
Bier: Stadtgarten, Päffgen, Päff
Must-Sees: Kölner Dom, Altstadt, Brüssler Platz (abends im Sommer)
Umland: Holland, Baggerseen, Siebengebirge (Bonn)
Kultur: Museum Ludwig (moderne Kunst) und viel, viel mehr.

Bewertung Stadt
 

Links

Kostenfrei
registrieren