Zwischenzeugnis & weitere Zeugnisse

(4/5)   4 Votes

Das Zwischenzeugnis

Auch wenn das qualifizierte Arbeitszeugnis am Ende eines Beschäftigungsverhältnisses sehr wichtig ist, so sollte an dieser Stelle nicht das Zwischenzeugnis vergessen werden. Es hat die Funktion einer zwischenzeitlichen Momentaufnahme, inklusive einer Bestätigung und Bewertung der Leistung. Form und Inhalt des Zwischenzeugnisses orientieren sich hierbei am normalen Arbeitszeugnis. Ein Zwischenzeugnis ist in seiner Bedeutung auf keinen Fall zu unterschätzen. Wenn man bedenkt, dass beispielsweise sehr unerwartet ein Wechsel in der Führungsetage stattfinden kann oder man selbst sich im bestehenden Beschäftigungsverhältnis beruflich neu orientieren will. Und auch wenn diese beiden Szenarien für einen selbst nicht zutreffen, so ist es doch generell wichtig, dass nach einer gewissen Phase die eigenen Kompetenzen und Leistungen schriftlich sowie verbindlich festgehalten werden. Auf diese Weise hilft ein Zwischenzeugnis, um zu sehen, wie man vom aktuellen Arbeitgeber bewertet wird, wie er die Leistungen beurteilt und welche Arbeitsschwerpunkte für ihn wichtig sind. Ist man mit dem Zeugnis unzufrieden, so gilt es den direkten Austausch mit der Firma bzw. dem Zeugnisaussteller suchen. Wenn es sich um faire, berechtigte Kritik handelt, so ist diese zur Weiterentwicklung zu nutzen, um beim nächsten Zeugnis besser bewertet zu werden.

Argumente für die Gehaltsverhandlung

Durch ein Zwischenzeugnis bekommst du ein Feedback zu deiner bisherigen Leistung. Achte darauf, dass dein Zeugnis im Präsens verfasst ist – du arbeitest schließlich immer noch beim Beurteilenden. Ein Zwischenzeugnis ist außerdem eine gute Gelegenheit, dem Chef deine Erfolge in Erinnerung zu rufen und in eine  Gehaltsverhandlung  einzusteigen.

Weitere Zeugnis-Arten

Neben dem qualifizierten Arbeitszeugnis gibt es noch einige weitere Zeugnis-Arten, beispielsweise das Dienst-, Ausbildungs- und Praktikumszeugnis. Wenn ein Angestellter ein Arbeitszeugnis bekommt, so wird einem Beamten ein so genanntes Dienstzeugnis ausgestellt. Bei Ausbildungsbeendigung wird ein Ausbildungszeugnis und am Ende eines Praktikums das so genannte Praktikumszeugnis erstellt. Auch bei diesen Zeugnis-Formen gilt: Man hat einen Anspruch darauf. Des Weiteren ist es hier ebenfalls ratsam, sehr genau die schriftlichen Angaben mit den wirklich durchgeführten Arbeitsschwerpunkten zu überprüfen. Und natürlich sollten auch bei diesen Zeugnis-Arten die festgehaltenen Leistungsbeurteilungen eine faire Darstellung der Arbeitsergebnisse repräsentieren.

Karriere-Coaching mit dem Büro für Berufsstrategie

Für eine weiterführende Auseinandersetzung mit den Themen Zeugnis, Bewerbung und Karriereplanung empfehlen wir eine individuelle Karriereberatung. Das Büro für Berufsstrategie Hesse/Schrader ist ein Karriereberatungs- und Seminarunternehmen und berät bundesweit an acht Standorten in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart und Wiesbaden. 

  1. « zurück
  2. 1
  3. 2

Inhalt

  1. Einleitung: Das perfekte Arbeitszeugnis
  2. Zwischenzeugnis & weitere Zeugnisse

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen