Häufige Fehler im Vorstellungsgespräch

(5/5)   2 Votes

Fehler im Bewerbungsgespräch können einen Bewerber schnell ins Aus befördern. Dabei kannst du typische Fehler vermeiden, indem du dich sorgfältig auf das Vorstellungsgespräch vorbereitest und im Interview professionell und natürlich auftrittst.

Finance Uhr

Fehler vor dem Vorstellungsgespräch: Nicht pünktlich sein

Du bist zum Vorstellungsgespräch  eingeladen worden. Das ist dein erster Erfolg. Nun ist es wichtig, pünktlich zum  Bewerbungsgespräch zu erscheinen. Personaler und andere Mitarbeiter haben sich extra einen Termin in ihrem vollen Kalender eingeplant, um sich mit dir zu treffen. Verspätungen können ein schwerer Fehler sein und du solltest sie deshalb tunlichst vermeiden, denn vielleicht wird es bei einer Viertelstunde Verspätung gar nicht mehr zu dem Termin kommen. Um Verspätungen durch Stau, Bahnprobleme oder Suchen des richtigen Büros zu vermeiden, solltest du als Richtwert eine halbe Stunde Puffer einplanen. Falls doch etwas Unerwartetes dazwischenkommt, sag auf jeden Fall rechtzeitig Bescheid.

Fehler bei der Wahl der Kleidung für das Vorstellungsgespräch

Bewerber können mit der falschen Kleidung ebenfalls schon beim ersten Eindruck einen Fehler machen. Im Zweifel ist die klassische Wahl – bei der Business-Kleidung für Männer der Anzug und bei der Business-Kleidung für Frauen das Kostüm mit dezentem Schmuck – für ein Vorstellungsgespräch angemessen. Die Kleidung sollte zum Unternehmen passen und auch die Wahl der Tasche für deine Unterlagen sollte angemessen sein: Eine schlichte Mappe ist einem bunten Rucksack immer vorzuziehen.

Verkauf dich beim Bewerbungsgespräch gut, aber bleib dabei authentisch

Eigenvermarktung ist ein wichtiger Teil eines Vorstellungsgesprächs. Trotzdem ist es ein Fehler bei einem Vorstellungsgespräch nur von deinen Stärken zu sprechen. Das wirkt unecht und vielleicht arrogant - jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Ein weiterer Fehler ist es, im Bewerbungsgespräch eine Rolle zu spielen und dabei seine Authentizität zu verlieren. Natürlich solltest du höflich und professionell sein, aber nicht jemanden verkörpern, der du nicht bist.

Bereite dich sorgfältig auf häufige Fragen im Vorstellungsgespräch vor

Es gibt Standardfragen, die Personaler bei Vorstellungsgesprächen gerne stellen. Wieso sollte sich das Unternehmen für dich entscheiden? Wieso bist gerade du der oder die Richtige für diese Stelle? Es ist ein Fehler, sich vor einem Vorstellungsgespräch nicht auf diese Fragen vorzubereiten. Das Durchspielen vor dem Bewerbungsgespräch hilft dir, beim Job Interview sicher aufzutreten.

Begründe im Vorstellungsgespräch deinen Lebenslauf authentisch und plausibel

Lücken oder Wechsel im Lebenslauf sind gerade bei berufserfahrenen Bewerbern nicht sehr problematisch. Du solltest Fragen nach diesen Lücken aber plausibel und authentisch begründen können. Es ist aber ein Fehler, aus längeren Urlauben direkt Kultur- und Bildungsreisen zu machen oder mit ähnlichen Beschönigungen alles als perfekt verkaufen zu wollen. Wenn du Irrtümer oder Abbrüche sinnvoll begründen kannst, zeigt das deine Fähigkeit zur Fehleranalyse und Selbstreflektion. Überlege dir, was die Motivation hinter dem Beginn oder der Beendigung einer Tätigkeit war. Die Antwort „Weiß ich nicht“ gehört beim Vorstellen des eigenen Lebenslaufs zu den häufigsten Fehlern im Vorstellungsgespräch.

Nicht gereizt auf Stressfragen beim Bewerbungsgespräch reagieren

Personaler wollen manchmal Fehler in einem Vorstellungsgespräch provozieren. Dies ist aber in der Regel kein persönlicher Angriff sondern ein Test, wie du auf Stresssituationen reagierst. Auf Stressfragen, wie „Finden Sie nicht, dass Sie hier falsch sind?“, „Finden Sie nicht, dass es ein Fehler war, Sie zum Vorstellungsgespräch einzuladen?“ oder Zweifel an deinem Lebenslauf, solltest du gelassen und ruhig reagieren und deine Sicht der Dinge darstellen. Reagier nicht patzig oder mit frechen Gegenfragen. Du kannst deinem Gegenüber auch in einer souveränen Art und Weise Grenzen bei zu persönlichen oder unzulässigen Fragen aufzeigen.

Keine eigenen Fragen vorbereitet? Das ist ein Fehler

Zeit für eigene Fragen im Vorstellungsgespräch ist meist am Ende des Gesprächs. Du solltest in Bewerbungsgesprächen deine eigene Fragen vorzubereiten, denn „wer fragt, führt“. Eigene Fragen zeigen, ob du dich gut vorbereitet hast und wirklich Interesse an dem Job hast. Fragen nach dem Gehalt oder der Urlaubsregelung sind beim ersten Vorstellungsgespräch nicht gern gesehen. Frage besser nach deinen Aufgabenstellungen und räume erste Unklarheiten aus dem Weg.

Auch am Ende des Vorstellungsgesprächs Fehler vermeiden

Du solltest bis zur letzten Minute professionell und souverän sein. „Haben Sie eine Zigarette für mich?“ und „Wie stehen meine Chancen, die Stelle zu bekommen?“ sind unangemessene Fragen und Fehler, die einem positiven Vorstellungsgespräch schnell einen negativen Beigeschmack geben können. Zulässig und sogar erwünscht sind hingegen Fragen nach der nächsten Kontaktaufnahme und eine freundliche Verabschiedung.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen