Erfahrungsbericht

Saint-Petersburg State University (Russian language and economics )

Hochschule

Saint-Petersburg State University

Titel des Studiengangs

Russian language and economics

Standort

Sankt Petersburg

Zeitraum

September 2012 - Januar 2013

Fachrichtung

Wirtschaftswissenschaften - BWL, Sprach-, Kulturwissenschaften, Sozial-, Geisteswissenschaften

Bewertung von

Marga...

Gesamtbewertung

4

Gesamtbewertung

4

Ansehen der Hochschule

4

Ausstattung der Universität

2

Wie bewertest du die Vielfalt an deiner Hochschule?

5

Alumni-Aktivität

4

Networking

2

Career Services

5

Unternehmenspartnerschaften

5

Karierremöglichkeiten

5

Austauschprogramme

5

Preis-Leistungs-Verhältnis

3

PRO:

  • Maßgeschneiderte Kurse
  • Benotung angepasst an die Sprachkenntnisse
  • Unterricht in kleinen Gruppen
  • viel Freizeit, da sehr gute Kursplanung

CONTRA:

  • Keine technischen Hilfsmittel
  • Keine Skripte, eher mittelalterliche Unterrichtsmethoden
  • kein Kontakt zu den russischen Studenten
  • schreckliches Mensaessen

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

Es lohnt sich auf jeden Fall und ich würde es nochmal machen. Ich würde mindestens ein halbes Jahr einplanen, da es sehr viel zu sehen gibt.

Empfehlung

Stipendium beantragen, alle Unterlagen für Bafög mindestens 1 Jahr vorher vorbereiten und sammeln. Modulbeschreibungen aus Deutschland mitbringen und in Deutschland absichern, welche Kurse anerkannt werden können. Immer einen Dozenten in Deutschland haben, der einen zur Not bei Fragen helfen kann und mögliche Probleme mit den russischen Universitäten klären kann. Viel Eigeninitiative mitbringen.

Art des Studiums

Bachelor

Die Hochschule

Studienwahl

Die Universität in Sanbkt Petersburg ist eine Partneruniversität der JLU Gießen und so konnte man sich die hohen Semestergebühren dort sparen. Alternativ konnte man sich auch an der Fianzhochschule in Sankt Petersburg oder in anderen russischen Städten bewerben. Sankt Petersburg ist die Geburtstätte der größten russischen Werke und so konnte man an historischen Schauplätzen stehen und sich die Häuser der Zaren anschauen. Ich habe Russisch als Hauptfach und habe mich bei meiner Bachelor- Thesis für ein Werk von Pushkin entschieden, welches zum Teil in Sankt Petersburg spielt. Ein Verständniss über die Örtlichkeiten hat mir später beim Schreiben sehr geholfen.

Studiengang

Wir waren 13 Studenten aus Gießen und die Kurse wurden unseren Anforderungen und den deutschen Modulbeschreibungen aus der JLU angepasst, sodass wir alle Kurse in Deuschland anerkennen lassen konnten. Wir wurden größtenteils in unserer Gießener Studentengruppe unterrichtet und bekamen Maßgeschneiderte Kurse von den Dozenten. Die Benotung wurde den jeweiligen Sprachkenntnissen angepasst und es wurden am Ende Referate gehalten und Klausuren geschrieben. Man hat eine breite Auwahl an Wirtschafts-, Englisch- und Russischkursen von Sprachwissenschaften bis hin zu Literatur in Form von Übungen, Seminaren und Vorlesungen. Die Dozenten kommen alle aus der Stadt und sind sehr verständnisvoll.

Studienbedingungen und Ausstattung der Hochschule

Das Gebäude und der Campus sind etwas älter. Die Räumlichkeiten sind klein und es gibt keinerlei moderne Technik. Es gibt auch keine Skripte, sondern der Stoff wird diktiert und mit der Hand direkt mitgeschrieben. Es gab soweit keinen Zugriff auf Datenbanekn, jedoch konnte man auf Wunsch einen Ausweis für die Bibliothek bekommen. Die Materialen muss man sich käuflich erwerben. Für den Unterricht werden Schreibhefte und Bücher benutzt.

Die Studentenschaft

Studierende

Im Wohnheim für ausländische Studenten findet man Menschen aus aller Welt, die sich bunt zusammengewürfelt kleine Wohnblocks teilen. In der Universität hatten wir Unterricht in unserer Gruppe aus Gießen und so gut wie gar keinen Kontakt zu russischen Studenten. Diese sind auch um einiges Jünger als wir waren, da die meisten mit 17 oder 18 Jahren anfangen zu studieren. Man sollte keine hohen Ansprüche haben, sonst wird das Studium und die Wohnsituation zu einem Problem.

Services und Angebote

Kosten und Gebühren

Wenn man nicht grad ein Stipendium hat, kostet das Studium ca. 1000€ Studiengebühren. Die Unterkunft in einem Zimmer mit 2-3 Personen kostet 5€ pro Tag. Ich habe für meinen Aufenthalt 600€ für die Unterkunft bezahlt. Die Lebensmittel sind teilweise teurer als in Deutschland. Restaurants, Diskotheken sind sehr teuer. Man sollte mindestens 500€ pro Monat zur Verfügung haben. Die meisten Museen sind gegen Vorlage eines gültigen russischen Studentenausweises (den erhält man in der Uni) kostenfrei, für Studenten mit ausländischem Ausweis entfallen 10- 15€ Eintritt. Kleidung und Hygieneartikel sind auch teurer als in Deutschland. In der Stadt kommt man mit Omnibussen, Straßenbahnen und U- Bahnen voran, die Preise sind hierfür sehr günstig.

Stipendien, Fördermittel und Unterstützung bei der Finanzierung

An der Uni Gießen kann man ein DAAD- Stipendium beantragen. Auslandsbafög ist auch eine große Unterstützung. Gute Leistungen werden jedoch nicht extra gewürdigt.

Kostenfrei
registrieren