Jetzt studieren, später Steuern sparen

meydo 06.02.04 18:38

Nach Auffassung findiger Juristen können Studenten ihre Studienkosten in voller Höhe von der Steuer absetzen - und zwar nach dem Berufseinstieg. Damit winken Akademikern enorme Ersparnisse, Finanzminister Hans Eichel drohen Steuerausfälle in Millionenhöhe.

Mehr:
http://www.spiegel.de/unispiegel/geld/0,1518,285061,00.html

Gruss
Meydo

  1. Seb... 06.02.04 18:50

    Weiß jemand ob man das auch im Nachhinein für ne Privat-Uni absetzen kann? Da wäre mir viel geholfen ;-)

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes
  2. Anonym 06.02.04 19:16

    meinen $$$MBA$$$ wuerde ich auch gerne absetzen !

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  3. FLO... 11.02.04 19:40

    Dito Dito!
    Und am Besten noch die Lebenshaltungskosten in der East Bay Area dazu!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  4. trc... 06.02.04 20:47

    Wie ist das bei den Germanisten, die könne ja ihre Studiengebühren kaum zurückzahlen? Wird es dann so wie in UK wo die Germanisten etc. dann plötzlich in die freie Wirtschaft gehen?

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  5. RIGATONI 07.02.04 12:47

    Naja, für Leute die bereits fertig sind bzw. bald fertig werden ist das uninteressant. Die Kosten für das Studium hätte man in den letzten Jahren als negative Einkünfte bei der STeuererklärung angeben müssen. Nachträglich ist da nichts mehr zu machen...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  6. Anonym 08.02.04 19:05

    Hallo zusammen,

    das ist ja wirklich sehr interessant. Toll wäre ja schon nur die Unigebühren absetzen zu können, zumal es auch einfach wäre die aufzulisten.
    Nun aber die eigentliche Frage: Hat den jemand praktische Erfahrung damit? Stichwort Steuererklärung 2003?
    Laut Artikel werden die Finanzämter es wahrscheinlich nicht anerkennen, aber wir sollen es trotzdem verfolgen.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  7. Seb... 24.02.04 15:07

    Hallo zusammen,

    wie rigatoni schon gesagt hat, man sollte die Einkünfte in seinen letzten Steuererklärungen schon ins negative gebracht haben...
    Ich werde das Spielchen nun bald austesten, da ich Mitte diesen Jahres mein Studium abschließen werde und über die letzten drei Jahre negative Einkünfte in meiner Steuerklärung ausgewiesen habe.
    keep you postet!
    Sebastian

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  8. Anonym 08.04.05 23:33

    Der Dialog ist schon was älter, aber jetzt habe ich gerade die Ablehnung meines Einspruch gegen die Stueererklärung bekommen, mit der Aussage, das es negative Einkünfte gibt?
    Sowas schon mal gehört und was erzähle ich nun meine Finanzamt?

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen