GMAT / LSAT

meydo 05.07.02 13:49

Wer von Euch hat schon den GMAT bzw. LSAT test gemacht? Wie habt Ihr Euch darauf vorbereitet? Oder plant jemand von Euch diesen test zu machen?

Viele Grüße

Meydo

  1. Anonym 05.07.02 14:23

    Ja gute Frage!Wie ist der GMAT?

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  2. Anonym 05.07.02 14:41

    Ich habe den GMAT im letzten September in Frankfurt gemacht und ich muss sagen, dass es die anstrengendste Prüfung in meinem bisherigen Leben war, rein vom Zeitdruck her gesehen. Da man kaum Zeit hat um die Fragen zu Mathe und English zu beantworten und vorher ja auch noch 2 Essays in die Tasten hämmern muss ist man 4 h 200% konzentriert und hinterher völlig fertig ;-)

    Vorbereitet habe ich mich nur mit einem Buch (Cracking the GMAT, Princeton Review) und der offiziellen CD-Rom vom ETS die man bei Anmeldung zugeschickt bekommt.
    5 Monate vorher angefangen mit allgemeiner Research (was ist der GMAT, etc.)
    3 Monate voher angefangen GMAT Englisch (Grammatik, etc.) und GMAT Mathe zu aufzufrischen bzw. neu zu erlernen, immer mit dem Buch und den Tipps & Tricks
    2 Wochen vorher fast jeden Tag einen halben oder ganzen GMAT als real-time-simulation geübt (ohne Schummeln) - Zeitdruck testen etc...
    Ein paar essays geschrieben mit den Guidelines aus dem Buch.

    Ich kann nur sagen, dass die 1 Buch Strategie für mich sehr erfolgreich war. Kollegen von mir die sämtliche Bücher gewälzt haben (Barons, ETS,....) ware am Ende so verwirrt mit all den Strategien, Tipps und Tricks das sie mehr oder weniger versagt haben.

    Der GMAT testet eigentlich KEIN Wissen, sondern nur wie gut man den GMAT schreiben kann.

    Die regeln sind sehr hart im Testing

    Center:
    - ich habe aus Versehen 2 mal verschieden im Logbuch unterschrieben und wäre fast rausgeflogen
    - keine Kaugummis, weil es so aussieht als ob man sprechen würde (p.s.: man wird die ganze Zeit gefilmt und überwacht)
    - nichts in den Taschen, etc...

    Den TOEFL habe ich 4 Wochen später, ebenfalls in Frankfurt, gemacht und es kam mir im Vergleich zum GMAT wie ein Witz vor.

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  3. Glo... 05.07.02 15:16

    Und wie hast du abgeschnitten? Ich habe nur den TOEFLgemacht, aber immer mal wieder mit GMAT Leuten gesprochen und kann Dir nur zu stimmen - TOEFL ist ein shit ggü dem GMAT. Stimme Dir auch zu, daß man lernen/ verstehen muss, diesen test zu schreiben - ähnlich wie der letzten Aufgabe beim TOEFL - doesn´t matter what u are writing, just keep it structured.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  4. Anonym 05.07.02 15:52

    sagen wir mal ich war unter den Top 20% ;-)

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  5. Glo... 07.07.02 16:14

    Das ist doch schon was!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  6. Tob... 09.09.03 14:37

    Hallo zusammen,
    da ich vor 3 Monaten auch den GMAT gemacht habe, kann ich auch meinen Senf dazu geben. Generell kann ich sagen, dass mir das Bücherlesen am meisten gebracht hat, genauer gesagt habe ich ungefäHR 8 Bücher (darunter fast alles von Arcor, Princeton Review, Kaplan und vor allem ETS!) durchgearbeitet. Natürlich ist dementsprechend viel Zeit dafür draufgegangen, aber es hat sich gelohnt (später mehr) :-)
    Wenn ich zwei Bücher herausstellen müsste, würde ich Kaplan GMAT 2003 (bzw. bald kommt die 2004er Version raus) und das "offizielle" Testbuch von ETS, dem testveranstalter wählen. Ersteres ist super geschrieben, die Übungs-CD ist klasse! Letzteres ist perfekt zum "Drillen", da man dort tausende echte GMAT-Fragen findet.
    Da ein Übungstest zu Beginn bei mir das klare Ergebnis brachte, dass ich zwar eine gute Quantitative-Score, aber eine mittelmäßige Verbal-Score haben würde, habe ich mir sowohl von Kaplan als auch von Princeton die speziellen "Verbal Workout"-Bücher geholt (findet Ihr leicht bei Amazon). Die habe ich dann komplett durchgeackert und neben den anderen Büchern noch ca. 15 volle Tests durchgespielt.
    Registriert man sich offiziell für den test, kriegt man die offizielle ETS-Übungs-CD mit 2 Tests (die sich aber teilweise mit denen im ETS-Buch überschneiden). Den einen habe ich eine Woche vorher gemacht, um meine Final Score etwa abschätzen zu können, den zweiten am Abend vor dem test.
    Herausgekommen sind letztendlich klasse 730 Punkte, bzw. 97%. Wie man gesehen hat, hat sich der große Aufwand gelohnt, denn im Nachhinein war ich im Verbal-Bereich noch besser als im Quantitative (den ich wohl in den letzten Tagen etwas "vernachlässigt hatte :-)
    Die beiden Essays, die man zu Beginn schreiben muss, hatte ich allerdings kaum vorbereitet, so dass ich da nur mittelmäßig abgeschnitten habe.
    Ich persönlich halte eine Classroom-Vorbereitung für überflüssig, da man alle Tricks auch in den Büchern findet und "drillen" muss man sich ja schließlich eh alleine :-)
    Ich kann jedem nur raten, sich so viele Bücher wie möglich zu holen, sie durchzuarbeiten und dann bei eBay zu verkaufen (denn alles zusammen war dann doch etwas teuer...).
    Wie auch immer, viel Spaß beim test!

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  7. Kerner 10.03.03 05:09

    Du kannst einem ja schon ganz schön Angst machen. Wieviel Punkte konntest Du denn mit so viel Arbeit rausholen. Ich will nämlich mindestens 570 Punkte bekommen.

    Danke

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  8. PMe... 05.07.02 16:08

    haha, auch ich bin durch die qualen des
    GMAT gewatet... der nützlichste tip von
    allen: unterschätzt den GMAT nicht.
    plant genügend zeit dafür ein.
    meine Vorbereitung sah ungefäHR so aus:
    halbes jahr vorher: GMAT Buch gekauft:
    Barron's; später habe ich mir noch
    "cracking the GMAT" (siehe kermat)
    ausgeliehen - da sind wirklich sehr
    hilfreiche tips&tricks enthalten!!!
    barron's ist etwas oberflächlich.
    zusammen mit kommilitonen versuchten wir
    einmal in der woche, teile des GMAT zu
    bearbeiten... wurde aber mit der zeit
    schwierig (prüfungen!)
    1 monat vorher: summary geschrieben -
    ich habe sämtliche formeln und tricks
    (mathe) zusammengetragen, für den
    englisch-teil: common sentence
    correction errors. danach habe ich
    versucht, hin und wieder die
    matheformeln zu verinnerlichen
    2 wochen vorher: leichte panikattacke,
    da ein probetest nur 460 punkte
    ausspuckte, danach apatisch sämtliche
    practise-tests gemacht (nie aber mehr im
    ganzen): man sollte sich immer auf eine
    spezialität konzentrieren (das erhöht
    den lerneffekt). tja, und dann ging's an
    arbeit: GMAT in Berlin... letzter tip:
    pullover mitnehmen. ich habe die 2
    stunden dank klimaanlage bibbernd vor
    einem schrecklichen bildschirm (tolle
    auflösung, wirklich) verbracht.
    umbedingt gefüttert und ausgeschlafen
    zum test erscheinen!!! der test
    schlaucht unheimlich, danach ist man
    scheintot. wenn ihr in den abschnitten
    noch zeit habt (so bei mir geschehen),
    nutzt sie, um auf's klo zu gehen oder
    einfach rumzulaufen... paßt auf die
    zeiteinteilung auf. manchmal hetzt man
    sich einen ab und hat dann am ende noch
    10 minuten zeit (kann aber nicht
    zurück)! das sollte man in der
    Vorbereitung Trainieren. nu aber genug.
    sorry für die schlechte strukturierung
    der antwort! hth, petra

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  9. PMe... 05.07.02 16:11

    ach und noch ein tip:
    wenn ihr zusätzlich noch den toefl
    absolvieren müßt, rate ich euch, den
    toefl zuerst zu machen - da bekommt man
    das feeling der tests gut mit. vorsicht
    aber: beim toefl wird zunächst
    detailliert die funktionsweise der
    software erläutert, beim GMAT geht's
    sofort los.
    ha, und einen habe ich noch:
    im gegensatz zu barron's 7-teilung des
    GMAT (auch auf begleit-CD), ist der GMAT
    nur 3-geteilt (Aufsätze, Mathe,
    Englisch). (:

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  10. squ... 06.07.02 00:57

    Einige gute Informationen zum GMAT findet ihr auf squeaker.net im Bereich "International - MBA":

    squeaker.net/sqn/index.php?index=335

    Ausserdem habe ich die Jungs von Manhattan Review kennenlernen können. Sie bieten eine sehr professionelle GMAT Prep an, sollte man überlegen.

    stefan@squeaker.net

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen