Einstiegsgehalt-ein leidiges Thema

Mat... 04.10.07 10:50

Ein leidiges Thema, doch immer wieder interessant...
Wer kann mir einen Richtwert geben?
Bin 2009 fertig mit Studien, bin dann 27Jahre alt, abgeschlossenes Medizinstudium, abgeschlossenen BWL-Bachelor, abgeschlossene Promotion, Praktika in Medizin und in mittelgroßer UB. Falls ich zu einer großen UB (McKinsey, BSG) gehe und die mich nehmen, was kann ich dort als 27-jähriger Absolvent eines Doppelstudiums Medizin/BWL mit Promotion für ein Einstiegsgehalt erwarten?? Incl./Excl. Boni?? Firmenwagen??
Vielen Dank für Eure Antworten!

  1. goldmanK 04.10.07 15:04

    Du bist so toll, dass alle Welt nur auf Dich wartet und mit dir verhandeln will!

    Wach auf, Junge!!!

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  2. Mat... 04.10.07 15:34

    eigentlich war es eine ernstgemeinte Frage, aber goldmannK(ACKS) hat wohl nen schlechten Tag...;-)

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  3. abc... 04.10.07 15:14

    BSG - ist das die neue Supermarktkette?

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  4. Anonym 04.10.07 15:42

    normales Einstiegsgehalt junior + Bonus wg zweitstudium würde ich sagen. gibt üblicherweise ca 10+15k zusätzlich. würde mich allerdings interessieren, ob man wegen einer medizin-diss diesen Bonus dann doppelt bekommt ;)

    insgesamt wärst du wohl bei den aktuellen gehältern zwischen 90 und 100k, würde ich schätzen. bis 2009 aber könnte sich da ja nochmal was getan haben..

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  5. Mat... 04.10.07 15:53

    danke abrax! Endlich mal ne vernünftige antwort, ohne dass ich eine anspielung auf deine beiden vorredner machen will...

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  6. sudden 04.10.07 22:05

    ahahahahaha!!! 100k ahahahahahahaha!!!!

    1. kannst du froh sein, wenn du mit 27 überhaupt nochn job bei mck bekommst. 2. ist BWL und medizin natürlich völliger schwachsinn, das medizinstudium mit diss. wird dir als freiwillige zusatzquali anerkannt, mehr nicht!!!

    100k ahahahahahahahahahahahah!!!!!!!!!!!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  7. Mat... 05.10.07 06:47

    anhand deines zweiten punktes (medizin und BWL ist völliger schwachsinn) merkt man einfach, dass du wohl keine ahnung vom derzeitig größten wirtschaftssektor deutschlands hast: dem gesundheitswesen! und deine aussage, dass mir ein staatsexamen mit Promotion als freiwillige zusatzqualifikation anerkannt wird, zeugt entweder von neid deinerseits oder der völlige schwachsinn hat sich bei dir niedergeschlagen;-). schon mal was von exoten bei den großen UB gehört?? die stellen bevorzugt auch "nur" mediziner / naturwissenschaftler ein! und falls ich für mck zu alt sein sollte, was ich auch nicht glaube, kenne ich genug leute die mit medizin-staatsexamen bei großen UB (BCG) eingestellt wurden!
    Dass 100k ein bisschen hoch gegriffen ist, glaube ich auch. aber dass mediziner in großen UB mit ca 80k eingestellt werden, ist schon öfters passiert!
    mfg und danke für einen weiteren deplazierten kommentar

    @abraxas: findest du nicht auch dass 90-100k ein bisschen zu hoch gegriffen ist

    @all: ich würde mich über weitere ernstgemeinte kommentare freuen

    Antworten Melden
    (4.14/5)   7 Votes
  8. goldmanK 05.10.07 09:17

    du hast echt einen Sockenschuss.

    Klar, eine paar Mediziner hat man immer für die Quote.
    Alles in alles, bringt dir das staatesexamen aber nichts.
    Wach auf, du bist hier im richtigen Leben und mehr an der Uni!

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  9. Mat... 05.10.07 09:47

    schön dass Du uns Mediziner als Quoten-Haufen deklassierst. Darf ich Fragen was Du machst?? Außerdem ist der BWler-Anteil gerade mal bei 50%, der Rest sind Naturwissenschaftler, Juristen, Ingenieure, etc...! Und ein Staatsexamen ist immer noch sehr angesehen, nicht umsonst ist das Medizinstudium um einiges anspruchsvoller als manche andere Studiengänge (Ingenieure ausgenommen, BWLer eingeschlossen;-). Und um Deine deklatanten Aussagen zu falsifizieren: ich hatte schon Kontakt mit einer der großen UBs, die meinen Lebenslauf als sehr interessant aufgenommen haben und mich eingeladen haben. Habe mich trotzdem für ein Praktikum in einer mittelgroßen UB entschieden, da es zeitlich besser passt. Würde mich echt interessieren was Du so machst und wie Du auf solche Aussagen kommmst! Ich bin mir bewusst dass die Wirtschaft anderes tickt als ein Studium!

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  10. goldmanK 05.10.07 10:00

    Die großen UBs finden jeden CV "interessant"... und einladen tun sie auch (fast) jeden, der bestimte Mindestvoraussezungen erfüllt. Ist jetzt nicht negativ gemeint... So verhalten sie sich jedem gegenüber... hat aber nichts über deine zukünftigen Chancen zu sagen...
    @Medizin: Im Gesundheitsmarkt gibt es einfach nicht so viel zu beraten... Für die Prozess´manageent oder Strategie-Themen ´muss man halt nicht genau wissen wie eine Leiche von innen aussieht...
    sorry, but that's life...

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  11. Mat... 05.10.07 11:21

    Erst mal Danke für Deine erste ernstzunehmende und nur minimal ironische Antwort! Ich bin mir voll bewusst dass es sehr sehr schwer ist, in große UBs reinzukommen! Aber wie Du sagst, sie laden fast jeden ein, der den Anforderungen entspricht. Also völlig egal ob BWL oder Medizin. Somit sollte ich die gleichen Chancen haben wie ein BWLer, denn es kommt dann auf Charakter, Belastungsfähigkeit, strategisches Denken und vor allem auf "passt er ins Schema" an! Somit sollte ich die gleichen Chancen haben wie jeder andere auch. Vielleicht auch ein bisschen mehr mit 2 Abschlüssen und Promotion;-)

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  12. goldmanK 05.10.07 11:56

    Ok, ich formuliere es noch mal einfacher:
    Deine 2 Abschlüsse oder was auch immer helfen Dir ein Vorstellungsgespräch zu bekommen. Mehr nicht.
    Im VG ist es egal. Ehrlich gesagt ist es mehr Tagesform und ein bischen Glück ob du alle drei Cases zur Zufriedenheit deiner Interviewer löst und ob sie deine Visage mögen... ;-)

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  13. goldmanK 05.10.07 12:27

    Ach so, Alter ist kein Problem bei UB.
    Die haben gerne ältere Bewerber, da man beim Kunden nicht so gerne den 22 jährigen Bachelor verkauft.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  14. jar... 05.10.07 20:15

    mir geht es genauso. ich werde 2012 fertig sein. dann habe ich einen abschluß in sozial- und kulturanthropologie sowie einen dr. jur. ll.m.
    meine Fragen dazu:
    was kann ich als Einstiegsgehalt erwarten? soll ich mich jetzt schon Bewerben?

    vorab vielen dank für eure antworten.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  15. sudden 05.10.07 20:54

    du hast vergessen, dass du nebenbei deinen MBA an der Wharton University machst!!!

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  16. Ber... 06.10.07 00:17

    Sind die Ferien nicht langsam rum Ihr Trolle?

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  17. Jello 06.10.07 21:11

    boah, wenn man sich diese ganzen scheiß antworten durchliest, denn muss man sich echt ma Fragen was das hier für ein beschissenes Forum ist, man leute, hört euch ma reden... aber andererseits, macht ruhig weiter, es ist sehr unterhaltsam, sehr amüsant :-)

    schön, das sinnloseste, aber bei weitem untrhaltsamste Forum der Welt :-)

    Antworten Melden
    (4.4/5)   7 Votes
  18. Anonym 07.10.07 00:31

    oh mann, es kann doch nicht so schwer sein, eine suchfunktion einzubauen in diesem Forum.... dann würden sich so viele sachen erübrigen (ist jetzt nicht gegen Dich gemeint, MattBrowdy, nur eine allgemeine anmerkung an die administratoren/innen)

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  19. sudden 07.10.07 12:27

    @mattbrowdy:

    wer erst mit 27 fertig ist, dann nur einen Bätscheler in BWL aufweisen kann und sich aufgrund zeitlich besserer Präferenzen NICHT für eine große UB, sondern eher für nen Praktikum in ner kleinen Klitsche entscheidet zeugt von ungemeiner Zielstrebigkeit!

    ich kenne leute, die haben in 8/9 Semestern ihren Dipl. Kfm / Master ohne/mit Auslandsaufenthalt und 5-7 Praktika... in großen Konzernen.

    und die haben mit 27 schon 3 Jahre Berufserfahrung... sorry, that's life!

    aber würde mich an deiner Stelle trotzdem mal Bewerben, kostet ja nix!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  20. Mat... 08.10.07 08:50

    @sudden:
    Ein Medizinstudium dauert nun mal mindestens 12Semester und ist nicht wie ein BWL-Studium auf 8 Semester zu machen! Da liegt der Unterschied! Außerdem bringe ich ja auch noch ein Staatsexamen und ne Promotion mit, das sollte wohl etwas mehr sein als nur ein Bachelor! Die UBs sagen ja immer, dass sie nicht nur BWLer suchen, sondern auch "Exoten". Und ein paar Mediziner brauchen sie halt auch immer: und falls sie einen brauchen, sollten meine Chancen mit Zusatzstudium BWL und Promotion nicht so schlecht sein, ein VG zu bekommen

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  21. sudden 08.10.07 13:18

    Wenn sie gerade Mediziner suchen hast du Glück. Ich habe ja auch nicht gesagt, dass du 0 Chancen hast. Aber gerade gegen die große Masse wird's schwer. Trotzdem solltest du es versuchen, da du ja scheinbar wirklich dorthin möchtest. Drei Fragen, weshalb ich etwas skeptisch bin:

    erstens: Bekommt man als Mediziner nicht fast automatisch auch einen Doktortitel bzw. eine Promotion?

    zweitens: Warum bleibst du nicht bei Medizin nach so einem "anstrengenden" Studium mit Promotion, hast doch sicherlich die besten Voraussetzungen.

    drittens: Warum nicht die Promotion während der beruflichen Tätigkeit? Gerade BCG und McKinsey bieten doch erstklassige Promotions/MBA Möglichkeiten mit ihren E-Fellow Programmen bei freier Themenwahl.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  22. Mat... 08.10.07 14:58

    Ich glaube, dass sie nicht speziell BWLer, Naturwissenschaftker, etc suchen! Sie wollen einfach nur die Besten des Jahrgangs und sortieren dann nochmal aus, wer ins Schema ( Belastbarkeit, außeruniversitäres Engagement,...) passt und wer nicht! Deswegen glaube ich, dass es "egal" ist, welchen Studiengang man abgeschlossen hat, auch wenn natürlich vermehrt BWLer gesucht werden! Natürlich wird es schwer, aber ich schätze meinen Vorteil darin ein, dass ich eben sowohl Naturwissenschaftler als auch BWLer bin.
    zu 1) Nein, man bekommt nicht automatisch den Doktortitel dazu! Es ist sicherlich "einfacher" als in Jura, Physik, BWL, aber man muss schon was dafür tun! Habe meine Promotion bereits abgeschlossen und ich musste schon einiges die 2 Jahre für mein "Magna cum laude" machen. Kenne auch BWLer, die 1Jahr Vollzeit gebraucht haben und über ein weniger anspruchvolles Thema geschrieben haben!
    zu 2) Will in die Wirtschaft, deswegen auch Doppel-Studium
    zu 3) Danke für den Tip, wusste ich aber auch schon. Nachdem ich die Promotion schon abgeschlossen habe, würde ich sehr gerne berufsbegleitend nen MBA/EMBA machen!

    Du als Insider, kannst vielleicht mal nen Richtwert für ein Einstiegsgehalt in meiner Situation geben? Ich höre ja immer nur, dass man ohne Promotion/MBA mit 40-50k und mit P/MBA/Zusatzqualifikation mit 70-80k einsteigt... stimmt das???

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  23. sudden 08.10.07 22:25

    ok, war auch ein wenig als Anregung für deine zukünftigen Bewerbungsgespräche.

    Bin leider im I-Banking tätig.

    Richtwert, kann dir leider nur das übermitteln, was man vom hörensagen mitbekommt.

    Einstieg nach dem Studium round about 50k plus Bonus, so dass man im ersten Jahr ca. 60k erreicht, OHNE Promotion bei McK. +- 5000.

    Mit Promotion beim e-fellow Programm bekommt man ~80.000 + Bonus.

    sind nur ungefähre Werte, beim e-fellows hast du vorher schon 2 - 2,5 Jahre bei McK gearbeitet, so dass eine externe Promotion ein wenig geringer angesetzt werden sollte, denn die Leute die während des e-fellow Programms nen Vertrag bekommen schon erprobt sind.

    60.000 fix wäre denke ich ein sehr faires Gehalt, ist aber nur meine subjektive Einschätzung. Vielleicht sind 65 drin, 70 und mehr halte ich aber für utopisch. In den nächsten Jahren ist alles möglich, im ersten Jahr erstmal begrenzt.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  24. Anonym 18.10.07 09:35

    hi sudden, danke für deine einschätzungen, hilft unserem fragenden und den anderen mitlesern mit sicherheit deutlich mehr.

    man muß sicherlich deutlicher differenzieren, als ich das zuvor getan habe bei den angegebenen 90-100. ich weiß von fällen (bzw. personen, die von sich dergleichen berichten), die wegen doppelstudium BWL + x (zusatzquali nr.1) bei Bain und BCG zB schon sehr nahe an o.g. herangekommen sind. das ist aber auch eine Frage der berechnung: wenn du dienstwagen, VL und ähnliche goodies hinzurechnest, darüber hinaus noch das dritte freigestellte jahr für die diss hinzuziehst, kann das bei einzelnen gesellschaften tatsächlich die o.g. werte erreichen meines erachtens. vielleicht ist das aber auch weit abseits des standards und eher eine art sonderregelung für einzelne. was mich in dieser einschätzung dann nur noch BESTärkt hat, war seine med.-diss. klar ist die nicht so viel wert wie in anderen disziplinen, weil deutlich kürzer, aber wird da unterschieden? anyways, soviel nur kurz zum hintergrund meiner einschätzung von vor ein paar tagen. vielleicht lag es aber auch tatsächlich deutlich zu hoch.

    letztendlich, das merken ja viele hier regelmäßig, frisst die gehaltserhöhung ohnehin in ziemlich heftigem ausmaß die steuer. so what's the fuzz all about...

    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen