Initiativbewerbungen

Squeaker 1 16.06.14 17:50

Hallo Forumgemeinde,

kurz zu meiner Person, ich bin 23 Jahre jung, nach dem Abitur habe ich meinen Zivildienst absolviert, vier Semester Wirtschaftswissenschaften studiert und dann auf eine Ausbildung zum Bankkaufmann umgeschwenkt, die ich im November abschließe. Meine sehr guten Leistungen in der Ausbildung kann ich mit Berufsschulzeugnissen, Zwischenbeurteilungen des Ausbildungsbetriebs und Zertifikaten belegen. Ich bin nebenher als Nachhilfelehrer für ein Institut tätig, eine Referenz für meine dortige Arbeit habe ich mir ausstellen lassen.

Langsam möchte ich mich um den Weiterweg nach der Ausbildung kümmern. Ist das zu früh, ein halbes Jahr vorher?

Ich habe vor nächstes Jahr direkt berufsbegleitend mit dem Studium zum Betriebswirt (VWA) und Bachelor of Science Management beginnen.

Nun frage ich mich, wie ich am besten an die Sache herangehe. Ich habe eine Liste mit Unternehmen, die ich interessant finde, aber momentan noch keine Ahnung, wie ich mindestens eines davon überzeuge, mich einzustellen. Ich bin auf der Suche nach einem Job im kaufmännischen Bereich eines größeren Unternehmens wie z.B. Volkswagen oder eines Energieversorgers - klingt doof, aber halt ein ganz normaler Bürojob, der es mir ermöglicht bei erträglichem Einkommen mein Studium durchzuziehen.

Bin ich als Bewerber für die Unternehmen interessant weil ich Ziele und Karrierepläne habe, oder wird man sich vor der Doppelbelastung scheuen? Sollte ich telefonisch Kontakt zur Personalabteilung aufnehmen, beovr ich Bewerbungsunterlagen verschicke? Wie seht ihr die Sache?

Vielen Dank für Eure Mühen!

  1. Squ... 28.08.14 22:21

    Hallo Anonym 1,

    durch deine Bankausbildung und der zusätzlichen Arbeit als Nachhilfelehrer wirst du sicher nicht uninteresant für größere Unternehmen im kaufmännischen Bereich sein.
    Ich denke auch, dass Unternehmen wie VW es begrüßen wenn du dich neben der Arbeit weiterbilden möchtest (großen Unternehmen kann man ja auch ehr klar machen, dass man nach dem berufsbegleitendem Studium im Unternehmen bleiben möchte weil es einfach gute Aufstiegschancen bietet).

    Dich ein halbes Jahr vorher um dein Weiterweg zu kümmern ist sicher nicht zu früh.

    Die "Bewerbungsexperten" mit denen ich bisher sprechen durfte sind der Meinung man solle vorher telefonischen Kontakt mit dem Unternehmen aufnehmen. Denke ein Anruf kann nicht schaden.

    Wünsche dir aufjedenfall viel Erfolg bei deinen Bewerbungen.

    VIele Grüße
    Daniel

    Antworten Melden
    (5/5)   1 Votes
  2. Squeaker 2 29.08.14 09:55

    Hi,

    große Unternehmen bieten häufiger duale Ausbildungen/Studiengänge an. Bayer beispielsweise hat da auch verschiedene Angebote. Ich stimme Daniel zu, such dir die Unternehmen raus, die dich interessieren und erkundige dich über die Angebote auf der Website und ggf. telefonisch. Auch in Bezug auf Deadlines für die Bewerbung. Damit würde ich mich auch beeilen, so viel Zeit sind 6 Monate nicht, da solche Bewerbungsverfahren sich gerne mal über einen längeren Zeitraum ziehen!

    LG

    Antworten Melden
    (0/5)   0 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen