Kündigungsfrist in Probezeit? Was ist üblich?

Anonym 16.08.07 00:34

Hi Leute, ich habe zwar noch kein Angebot, aber es stehen mehrere Entscheidungen aus. Leider ist das AC bei dem Unternehmen, zu dem ich am liebsten möchte erst in ein paar Wochen. Da ich mich ja auf keine Zusage verlassen kann und handeln muss, falls ich vorher ein Angebot bekomme meine Frage:

Was habe ich für Möglichkeiten aus dem Vertrag dann wieder raus zu kommen? Die gesetzliche Kündigungsfrist beträgt 2 Wochen in der Probezeit. Ich habe aber gelesen, dass viele Unternehmen 4 Wochen nehmen... wie sind da eure Erfahrungen? Hat vielleicht schonmal jemand einen Vertrag vor Antritt gekündigt? Oder direkt am ersten Arbeitstag? Lässt der AG einen dann überhaupt antanzen?

  1. LtL... 16.08.07 23:13

    Hallo Dusty,
    sollte die vorvertragliche Kündigung im Vertrag nicht von vornherein ausgeschlossen sein kannst Du unter Einhaltung der Kündigungsfrist aus dem Vertrag aussteigen. Ob das natürlich ein gutes Licht auf Dich wirft steht auf einem anderen Blatt (vergiss nicht: im Leben sieht man sich immer zweimal).
    M

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  2. fre... 17.08.07 10:00

    Vor Antritt kündigen ist in der Regel gar kein Problem - normalerweise macht man dann sofort einen Aufhebungsvertrag. Welches Nutzen hat es für das Unternehmen, wenn es Dir zwei Wochen Gehalt zahlen musst und Du machst demotiviert Dienst nach Vorschrift?

    Ich würde versuchen, möglichst wenig verbrannte Erde zu hinterlassen und die Entscheidung sehr gut objektiv nachvollziehbar zu begründen. Manche Unternehmen erhöhen vielleicht sogar ihr Angebot, wenn der Bewerber abzuspringen droht.

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  3. Anonym 17.08.07 16:38

    Danke für die Antworten!

    Wenn man objektiv überlegt, sollte es auch für das Unternehmen am sinnvollsten sein, wenn ein Aufhebungsvertrag gemacht wird. Immerhin müsste man ja eh erst eingearbeitet werden (was sich ja nicht lohnt), und denjenigen dann nur Hilfsarbeiten für so viel Geld machen zu lassen, überlegen sich die Unternehmen dann auch zweimal.

    Hat vielleicht jemand schon Erfahrung damit? Also einen Vertrag vorher aufgelöst?

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  4. goldmanK 17.08.07 17:00

    Haengt von der Branche ab. Im IB/UB musst du damit rechnen, dass man sich bei anderen Playern erkundigt, da man sich eigentlich kennt. Koennte sein, dass du am Ende beide Angebote verlierst. Natuerlich wirst du bei dem Unternehmen auf der Black List stehen...
    In der Industrie ist es evtl. einfacher... Da kannst du auch noch mit einer Ausrede, z.b. OP oder so kommen...
    Bei IB/UB; no chance

    Antworten Melden
    (4.1/5)   4 Votes
  5. Anonym 17.08.07 18:03

    IB = ??? Ich bewerbe mich in der Industrie und bundesweit.. da wird es schwierig etwas rauszufinden. Sagen kann man als Grund ja viel.. was die einem glauben ist die andere Frage.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen