Rölfs MC Partner

han... 06.06.08 22:42

Hi Leute, hab demnächst die finale Runde bei Rölfs für einen Einstieg als Berater (mit Diplom). Da soll dann auch das Gehalt verhandelt werden. Hat jemand eine Vorstellung, was da gezahlt wird? Ich hätte tendenziell eher nich so viel gesagt, allerdings haben die schon angedeutet, dass sie gerne bis Mitternacht im Büro sind und das sie direkt mit Roland Berger konkurrieren und auch deren Tagessätze nehmen. Insofern hatte ich mir überlegt, mal 60.000 fix anzupeilen. Kriege ich dafür eins in die Fresse??

  1. Anonym 07.06.08 05:00

    Nette Ausdrucksweise...anyway: 60k fix halte ich definitiv für zu hoch. Würde Rölfs als 3rd tier einschätzen und es ist eindeutig nicht in einer Liga mit RB, auch wenn ich mich momentan wunder wer so alles von RB eingeladen wird. 60k fix ist eher das Niveau von 1st und 2nd tier Ibank im M&A oder 1st tier UB und dazu gehört Rölfs nunmal nicht. Aber man lernt ja nie aus, vielleicht liege ich ja auch falsch und Rölfs zahlt überdurchschnittlich - auch um mangelnde Reputation auszugleichen.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  2. Mar... 07.06.08 10:23

    :) Ja RB lädt echt jeden ein und nimmt glaub auch jeden an.

    Also wenn du wirklich bis Mitternacht arbeiten musst jeden Tag, würde ich auf keinen Fall unter 60k gehen (RB zahlt 63k). Der Name ist egal. Fakt ist, dass du da sozusagen 2 mal Vollzeit arbeitest und somit kein Privatleben mehr hast und da sind 60k fix wohl Minimum. Wenn Sie an dir interessiert sind, werden sie es zahlen bzw. dich nicht deswegen ablehnen. Falls doch, bewirb dich woanders - das Leben geht weiter.

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  3. bugmenot 07.06.08 10:38

    mich würden 60k ehrlich gesagt sehr wundern, die kommen schließlich aus der wp-ecke. kann mir nicht so recht vorstellen dass die ihren klienten dann für Beratung nen evtl. fast doppelt so hohen tagessatz verkauft bekommen...

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  4. han... 07.06.08 12:26

    Was ihr bezüglich Berger gemeint habt, ist sicherlich richtig. Es waren auch die 63TEUR, die RB zahlt, die mich zu meiner Forderung gebracht haben (wie gesagt, wenn man dem Absolventen im Gespräch was von gleichen Tagessätzen erzählt...). Naja, die Argumentation werden sie wohl verstehen, und dann liegt es ja an ihnen zu sagen, dass das mit den Tagessätzen nicht der Wahrheit entspricht. Unter 60k würde ich es auch nicht machen.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   5 Votes
  5. Wing111 07.06.08 14:51

    Hallo hanscorsten,
    du bist doch auch Wi-Ing, oder?

    Mich würden mal deine Erfahrungen in Bezug auf Bewerbungen bei Beratungen interessieren. Mich welchenm Schnitt (VD, Diplom) wird man bei welchen Beratungen für ein Jobeinstieg so in etwa eingeladen, wenn alle anderen Vorraussetzungen erfüllt sind?

    Wie ist allgemein die Resonanz?
    Ich bin selber gerade bei meiner DA und danach stehen bei mir ebenfalls Bewerbungen an. Studiere auch Wi-ing.

    Freu mich von dir zu hören, gerne auch per PM!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  6. han... 07.06.08 15:25

    Ok, Abi 1,8, VD 2,4, Diplom 1,6 reicht für McK, BCG, RB etc. Bei vielen kleineren gabs lustigerweise Absagen, aber ich denke, dass es da teilweise auch auf die Schwerpunkte und Praktika ankommt (da ist bei mir leider keine Struktur drin;-)). Notentechnisch geht wahrscheinlich sogar noch etwas weniger. Kenn auch welche mit 3er Vordiplom, die bei BCG und McK eingeladen wurden...

    Antworten Melden
    (4.2/5)   7 Votes
  7. Wing111 07.06.08 16:39

    Das hört sich ja gut an. Wie wird das Abitur gewichtet? Mitschicken werde ich es ja wohl müssen.
    Meine Noten sind die folgenden:
    Abi 2,4
    VD: 1,9
    Diplom: 1,5

    Uni Karlsruhe

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes
  8. G_S... 07.06.08 16:50

    ich habe hier mal gelesen:

    abi plus vd plus diplom kleiner gleich 6

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  9. Mar... 07.06.08 19:17

    bei manchen Unternehmen

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  10. han... 07.06.08 20:08

    Ja, werd ich machen und wie oben begründen. Sonst ist es den Lifestyle auch nicht wert, denn dann werd ich ein Traineeprogramm für ca. 45TEUR machen und dann auch keine Stunde mehr als 40 in der Woche arbeiten. Ich schreib euch dann PNs, ob die Kinnladen runtergeklappt sind:-)

    Antworten Melden
    (4.4/5)   4 Votes
  11. Anonym 07.06.08 21:12

    Gebe Dir vollkommen recht dass wenn die Arbeitszeiten wirklich so sein sollten ein Gehalt in dieser Region angemessen ist. Und es ist auch i.O. dass es ein Entscheidungskriterium ist. Allerdings würde ich Dir abraten so einen Job nur fürs Geld zu machen. Gerade in den ersten Jahren ist es wichtig dass man sich eine gute Ausgangsposition schafft und viel lernt. Ich würde mir an Deiner Stelle Gedanken darüber machen was Du wirklich machen willst. Angenommen sie bieten Dir 58k, das wären dann netto noch nicht einmal 100 Euro pro Monat weniger als Du forderst. Willst Du deswegen dann ablehnen und eine ganz andere Richtung einschlagen? Erscheint mir etwas paradox. Da sollte man doch eher auf Entwicklungsmöglichkeiten, Unternehmenskultur etc. achten. Und nochwas: meine Freundin macht ein Traineeprogramm in einem großen Unternehmen und arbeitet eher 60 als 40 Stunden. Also die Annahme dass man wenn man nicht ins Ibanking oder die Beratung geht definitiv ne 40h Woche hat kann ganz schön ins Auge gehen. Und ich kann mir nicht vorstellen dass Du als Berufseinsteiger nach 8h den Stift fallen lässt wenn Dein Chef noch ne Aufgabe für Dich hat - das ist zumindest nicht gerade karriereförderlich und dürfte Deine Chancen übernommen zu werden stark einschränken...

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  12. Mar... 08.06.08 00:36

    Hi Finn, wäre interessant zu wissen in welchem Unternehmen deine Freundin den Trainee macht! Tendiere momentan auch zu Traineeprogramm. Und wenn 60h die regel sind, dann ist das schon mal zu viel für mich.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes
  13. jrausche 09.06.08 00:11

    Wird die 6er-Regel eigentlich auch bei Leuten mit Dr. angewendet? Kann da jemand von Erfahrungen berichten?

    Antworten Melden
    (4.2/5)   6 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen