Tipps und Unkostenabrechnung bei Kienbaum

Mod... 18.03.10 18:41

Hallo zusammen,
ich werde demnächst beim Berliner Office von Kienbaum im Vorstellungsgespräch sitzen (Praktikum).
ich würde wisen, ob jemand von euch da schon mal durch ist, bzw. tipps zum gespräch hat.
EINE Frage ist mir aber schon vorher durch den Kopf gegangen: Erstattet Kienbaum noch Unkosten?
Problem in meinem Fall ist, das ich derzeit im Süden sitze und inklusive Flug, Hotel und Taxi (jeweils natürlich billige angebote) wahrscheinlich auf 150 bis 200 Euro kommen werde. Zahlt Kienbaum das, bzw. irgendetwas? Wenn ihr mich jetzt fragt, warum ich mich auf etwas so weit entferntes beworben habe: Unternehmen und Praktikum interessieren mich, und NEIN, mit einer Einladung hatte ich nicht gerechnet.
Außerdem stelle zumindest ich die Frage nach der Erstattung im Interview nicht so gerne (das käme wohl ziemlich schlecht...)
würde mich über ratschläge sehr freuen!!


grüße


ModeOne

  1. sudden 18.03.10 23:47

    vorher mit der HR tante abklären...

    Bahn 2. Klasse wird i.d.R. Problemlos erstattet. Hotel sollte auch. Taxi natürlich auch.

    Kienbaum reist sowieso jeden Tag irgendwohin, da sollte die Reisekostenabrechnung überhaupt kein Problem darstellen.

    Tipp: Frag mal nach ner Fahrtkostenpauschale für PKW. Hab mal 360 Euro erstattet bekommen, weil ich ein Bewerbungsgespräch in München hatte und mit dem PKW angereist . Sprit hat ca. 110 gekostet.

    und im Interview wirste dann eh die standardantwort kriegen: ist kein problem, klären sie das mit der HR tante...

    also am besten vorher anrufen und nett Fragen!!!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  2. Ova... 19.03.10 00:03

    Ein seriöses und großes Unternehmen wird die Kosten, d.h. Bahn, Hotel und öffentliche VM anstandslos übernehmen. Taxi nicht zwingend, find ich aber persönlich auch nicht notwendig.
    Ich würde eigentlich davon ausgehen, dass Sie ein Hotel für Dich buchen.

    Du solltest die Frage auch nicht im Interview, sondern im Vorfeld klären, da das normal wirklich kein Problem ist.

    Zudem ist die rechtliche Regelung so: Ein potentieller Arbeitgeber muss die (angemessenen) Kosten für Anreise/Übernachtung eines eingeladenen Bewerbers übernehmen, wenn er dies nicht _vorher_ schriftlich in der Einladung ausschliesst. Nachträglich ist es nicht möglich.

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  3. bal... 21.03.10 20:21

    Wie oben erwaehnt: einfach bei HR vorher anfragen.
    Eigentlich wuerde ich bei UBs erwarten, dass sie dich Fragen, ob sie dich bei der Anreisebuchung unterstuetzen sollen. Die buchen Dir den Flieger und das Hotel oft lieber selber, als das hinterher zu erstatten.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  4. Mod... 31.03.10 18:41

    hallo,
    erstmal danke für die Antworten.
    obwohl ich am telefon mehrfach erwähnt, dass ich eine weite Strecke zurückzulegen habe, aber Hilfe habe ich nicht bekommen.
    Und täuscht euch nicht mit der Erstattung: Letztes Jahr saß ich bei Mercedes im AC und habe erst hinterher erfahren, dass Sie seit Januar 2009 GAR KEINE bewerberkosten mehr erstatten. woher das bei einem weltunternehmen wie Mercedes wohl herkommt? wahrscheinlich von der finanzkrise...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  5. Mod... 31.03.10 18:41

    hallo,
    erstmal danke für die Antworten.
    obwohl ich am telefon mehrfach erwähnt, dass ich eine weite Strecke zurückzulegen habe, aber Hilfe habe ich nicht bekommen.
    Und täuscht euch nicht mit der Erstattung: Letztes Jahr saß ich bei Mercedes im AC und habe erst hinterher erfahren, dass Sie seit Januar 2009 GAR KEINE bewerberkosten mehr erstatten. woher das bei einem weltunternehmen wie Mercedes wohl herkommt? wahrscheinlich von der finanzkrise...

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  6. sudden 06.04.10 22:57

    wie gesagt: 30ct/km waren mal üblich und sind es bei den meisten UN immer noch.

    hier ein artikel:

    http://www.focus.de/Karriere/Bewerbung/vorstellungsgespraech_aid_119962.html

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen