Trainee mit Dr.

Hen... 13.02.03 15:56

Hallo squeaker!

was haltet ihr davon mit Promotion in ein Traineeprogramm einzusteigen - kommt immer mal wieder vor, da eine Pomotion ja nicht gerade auf den Arbeitsmarkt/Unternehemn zugeschnitten ist? praktische Erfahrungen?

  1. Glo... 13.02.03 18:21

    Henning,

    eine richtig interessante Frage!
    Wenn es hierbei um Dich geht (?), solltest Du Dir über den Nutzen eines solchen Programms klar werden.
    Möchtest Du aufgrund einer längeren, wissenschaftlichen Tätigkeit mal raus in die Praxis oder wo wäre der Beweggrund?
    M.E. wäre es sicherlich eine Option, doch sei Dir drüber im Klaren, dass Deine Promotion sich nicht im Salary niederschlägt!

    Was spräche D.E. gegen einen Direkteinstieg oder gegen eine weitere Tätigkeit an der Uni?

    Vielleicht sollten wir uns mal offline drüber austauschen!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes
  2. Anonym 14.02.03 08:18

    Wenn man als Dr. noch eine Traineestelle bekommt ist man doch heutzutage gut bedient. Ich glaube es liegt vor allem an der sehr bescheidenen situation in den Unternehmen. (kann wieder nur für banken sprechen, denen gehts aber derzeit beschissen ;-))
    An Direkteinstieg ist zur Zeit nicht zu denken und viele gute Leute werden mit Praktika abgespeist...
    Ist schon ne verrückte welt

    Antworten Melden
    (4.3/5)   6 Votes
  3. tri... 14.02.03 16:05

    sorry, wenn ich ein klein wenig widerspreche, aber eine Promotion hat nicht unbedingt zwangslaeufig eine taetigkeit an der Uni zur folge. auch beim Einstiegsgehalt gibt es noch immer einen leichten profit gegenueber den nicht-promovierten, wenn sich das auch yugegebenermassen tatsaechlich deutlich relativiert.
    sinn oder unsinn von traineeprogrammen sehe ich generell als andere diskussion an. manch einem liegt so etwas, manch anderem nicht. manch einem bringt es vielleicht sogar was.
    ich fuer meinen teil bin skeptisch, und verweise auf das Buch "Wahnsinnskarriere", was ich jedem nur waermstes an Herz legen kann:

    http://www.Amazon.de/exec/obidos/ASIN/3453180976/qid=1045235652/sr=1-1/ref=sr_1_2_1/302-0337741-6998468

    greets,
    trigger

    p.s.: empirisch belegt ist uebrigens (jetzt mal unabhaengig vom Einstiegsgehalt), dass ein "Dr." in den wirtschaftswissenschaften ueber sein gesamtes arbeitsleben gesehen durchschnittlich ca. 400.000 € mehr verdient als sein "nur" diplomierter Kollege, der das gleiche macht...

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  4. Hen... 14.02.03 16:37

    Hi trigger,
    solche Aussagen kenne ich auch: in der Form durchschnittliches Jahresgehalt 10.000 DM höher...

    400 TEuro mehr - vor oder nach Abzug der Promotions(opportunitäts)kosten? Vergleichsgruppe?

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  5. tri... 14.02.03 17:00

    opportunitaetskosten wurden nicht eingerechnet, sofern ich mich richtig erinnere.

    bei 2-3 jahren fulltime-promotionszeit (ohne assi-stelle bzw. part-time-nebenjob) duerfte man da realistischerweise so um die 100 - 125.000 € an entgangenem Gehalt abziehen, schaetze ich.

    das mit dem "10 k DM mehr" beim Einstiegsgehalt habe ich auch bereits mehrfach gehoert: aber, wie gesagt, ich denke leider, dass sich das in der momentanen lage deutlich relativiert...

    gruss,
    trigger


    Antworten Melden
    (4.5/5)   5 Votes
  6. Hen... 14.02.03 18:14

    das duerfte dann auf eine Netto-differenz von + 100-200 Teuro fuer den Dr rauslaufen -- unter Opportunitätskosten für Dr. ca DM 400.000

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  7. tri... 14.02.03 17:01

    opportunitaetskosten wurden nicht eingerechnet, sofern ich mich richtig erinnere.

    bei 2-3 jahren fulltime-promotionszeit (ohne assi-stelle bzw. part-time-nebenjob) duerfte man da realistischerweise so um die 100 - 125.000 € an entgangenem Gehalt abziehen, schaetze ich.

    das mit dem "10 k DM mehr" beim Einstiegsgehalt habe ich auch bereits mehrfach gehoert: aber, wie gesagt, ich denke leider, dass sich das in der momentanen lage deutlich relativiert...

    gruss,
    trigger


    Antworten Melden
    (4.1/5)   6 Votes
  8. Anonym 14.02.03 17:15

    es gibt auch Bücher, in denen erzählt wird, daß menschen ohne Ausbildung nach ein paar jahren harter arbeit millionär geworden sind...

    dr., MBA oder diplom es kommt immer auf die Branche an und dann darauf was du aus dir machst!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  9. tri... 14.02.03 17:20

    wahre worte,
    bjoern!
    :-)

    greets,
    trigger

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  10. Hen... 17.02.03 18:21

    zitat: und dann darauf was du aus dir machst!

    das sowieso viel mehr als alles andere - nur dass dieser in D oft nicht anerkannt wird... traurig ...

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen