Unglück bei den Big 4

ThomasGauss 29.02.12 17:36

Hallo liebe Community,

ich bin seit einem halben Jahr bei einer Big 4 - Gesellschaft im Tax und müsste ich ein kurzes Fazit geben, so würde dieses ganz klar lauten, dass ich unglücklich, unzufrieden und deprimiert bin.

Die Arbeit macht keinen Spaß, es nimmt sich keiner Zeit um mir mal etwas zu erklären, ich fühle mich sehr verloren und die hinzu kommt, dass das Team dort diesen Namen kaum verdient...Ich empfinde es mehr und mehr als große Belastung. Mein Privatleben leidet auch schon extrem darunter.

Ich will raus! So schnell wie möglich. Leider habe ich keine genaue Ahnung was ich machen könnte und vor allem wie. Ich hoffe, dass ich hier ein paar Tipps und ehrlich Meinungen bekomme. In einem anderen Forum war dies leider nicht möglich. Dort kam nur das typische Gerede, wie toll die Big 4 doch seien und wenn es nicht läuft, kann es nur an einem liegen, da die Big 4 ja das Nonplusultra seinen...das typische überhebliche Gerede der Blender eben.

Danke für eure Hilfe!

Thomas

  1. Anonym 05.03.12 14:21

    Lieber Thomas,
    ich hoffe du verwendest nicht deinen richtigen Namen...

    Du schreibst "ich keine genaue Ahnung was ich machen könnte und vor allem wie". Dazu kann ich dir raten, vergiss das "wie" bevor du das "was" nicht beantwortet hast.

    Das "was" findest du beim Zeitung lesen, auf Messen gehen, bei Netzwerktreffen. Am besten alles ohne direkten UB Bezug.

    Liebe Grüße & viel Erfolg,
    Tobias


    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes
  2. Tho... 06.03.12 17:37

    Das "was" ist "einfach" zu beantworten:

    - neuer Job wieder in der WP/StB
    - neuer Job außerhalb dessen, bspw. im Controlling oder Rechnungswesen
    - back to Uni und Master draufsatteln

    Ich leide hier einfach, kann es aber keinem hier mitteilen. Besonders leide ich unter dieser Zeiterfassung. So stelle ich mir die Hölle vor, um es mal deutlich und überspitzt zu sagen.

    Wie scheide ich am einfachsten und schmerzfreisten aus?

    Antworten Melden
    (4/5)   6 Votes
  3. cooly 07.03.12 20:51

    Indem Du ganz einfach kündigst!

    Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Wenn es Dir wirklich nicht gefällt, dann verlass das Unternehmen...

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  4. Tho... 08.03.12 09:23

    Die "innere Kündigung" ist ja bereits längst vollzogen. Aber ich weiß eben nicht ,wie ich kündige und wie es danach weiter geht. Wäre ja dann erst mal ein halbes Jahr arbeitslos.

    Antworten Melden
    (4.1/5)   3 Votes
  5. Anonym 08.03.12 11:13

    Wenn du dir das vorstellen kannst, mach doch einen Master. Das qualifiziert dich weiter. Alternativ kannst du dich auch aktiv bei für dich interessanten Unternehmen Bewerben. Kündigen kannst du dann, wenn du eteas neues gefunden hast. So vermeidest du einen GAP im Lebenslauf. Ich würde dir aber eher zu kleineren Unternehmen raten. Evtl. Mittelstand oder Start-up? Bei großen Konzern läufst du sonst ggf. Gefahr, in ein ähnliches Umfeld zu geraten.

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  6. Tho... 08.03.12 11:21

    Danke!

    Möchte aber eigentlich ungern warten, sondern sofort raus. Ich weiß es doch, dass dann eine Lücke ("gap") entsteht. Habe ich ja in meinem Beitrag angesprochen.

    Frage ist, wie "schlimm" das ist, bzw. ob man nicht einfach machen sollte, schön in Urlaub und eben ein halbes Jahr frei!

    In einen großen Konzern würde ich sofort, denn dort gibt es schließlich nicht das hier bestehende Zeiterfassungssystem!

    Antworten Melden
    (4.1/5)   7 Votes
  7. Anonym 08.03.12 12:33

    Ja, Thomas.

    Kündigen, Auszeit nehmen, klar werden, Bewerben und weiter machen.
    Die Lücke wird dir nicht negativ angerechnet - nur von Leuten, die dann auch nicht zu dir passen.
    Lg tobi

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen