Welche Branche für Mathematiker?

Anonym 27.02.07 17:38

Moin,

zum Einstieg kurz zu mir:

Ich schreibe gerade an meiner Diplomarbeit in Mathematik mit dem Thema "Bewertung von Wetterderivaten". Danach möchte ich noch eine Doktorarbeit in Wirtschaft oder einen MBA draufsetzen.

Nun zu meiner Frage:

Ich sitze in einer Zwickmühle von folgender Gestalt:

Ich finde die Branchen Investment Banking und Consulting beide interessant.
Ich möchte keinen Job, bei welchem ich mich tot arbeite (Investment Banking raus) und/oder nur reisen muss (Consulting raus).

Gibt es auch Branchen mit ähnlich flachen Hierarchien und quantitativer Komponente, die 25% Reisetätigkeit und eine Wochenarbeitszeit von 50-55 Stunden nicht überschreiten?

Weitere interessante Bereiche wären für mich Asset Management (ähnlich wie IB?) und Wirtschaftsprüfung.

Aber vielleicht wisst Ihr ja noch was für mich, das unter Umständen interessant wäre...

Viele Grüße

Manuel

  1. refco 27.02.07 19:34

    naja, komisch. als Mathematiker könntest du doch soviel machen. aber du nennst ausgerechnet 3 berufe, wo man am meisten verdient. ich leite mal daraus ab, für dich ist die bezahlung das wichtigste. wieso wirst dann nicht ein trader. als Mathematiker hast du super gute chancen, arbeitest pro woche nicht länger als 45-50h und wenn du gut bist, verdienst mehr als m&a'ler.

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  2. Kristata 28.02.07 22:42

    Die Boerse macht um 9 auf und um 17:30 zu! Gerechnet auf die Arbeitszeit verdienst du doppelt soviel wie MnAler - dabei musst du sehen, dass nur die Top 10 Banken sehr gute Gehaelter bei MnA zahlen - schon die CoBa hat vor 2 Jahren sehr schlecht gezahlt - und ich will nicht weiter runter die Skala aufzaehlen!!

    Antworten Melden
    (4.2/5)   3 Votes
  3. obacht 27.02.07 19:45

    Oder Strukturierung. Je nachdem, wie das ausgestaltet ist, hast du da auch Kundenkontakt (zum Thema Reisetätigkeit). Da kann man auch gut Geld verdienen und die Arbeitszeiten sind eher an die Marktöffnungszeiten gebunden (und somit geringer als im M&A).

    Antworten Melden
    (4.3/5)   3 Votes
  4. Inv... 28.02.07 13:48

    Also du musst schon unterscheiden. Drittklassige Banken, die im Investmentbanking tätig sind oder Landesbanken kommst du schon hin mit 50-55 Stunden. LBBW oder HSH arbeitest du mit einer normalen Stelle nicht länger. Das du bei den größten länger wie 50 Stunden arbeitest ist wohl klar.

    Für Mathematiker gibt es momentan auch aufgrund Basel II viele Stellen im Risikomanagement der Banken. Als Mathematiker hast du dort inzwischen bessere Chancen als als BWLer bei relativ normalen Arbeitszeiten

    Antworten Melden
    (4.4/5)   6 Votes
  5. Anonym 28.02.07 21:58

    Moin,

    erstmal vielen Dank für die Antworten.

    Für mich ist die Bezahlung definitiv nicht das wichtigste. Ich finde die Kapitalmärkte einfach sehr spannend und lese abends im Bett Bücher über Commodities oder ähnliches. Ich schreibe meine Diplomarbeit über Wetterderivate; ein sehr neuartiges (seit 1997) Investmentprodukt und sicherlich sehr interessant für Firmen für ihr Risikomanagement gerade unter Betrachtung des Klimawandels. Daher würde es sich doch anbieten, das auch mal beruflich zu machen.

    Consulting finde ich deshalb spannend, weil ich mich gerne in neue Themen einarbeite und sehr neugierig auf so ziemlich alles bin. Außerdem bieten die einfach super Entwicklungsmöglichkeiten. So kann man beispielsweise 2 Jahre arbeiten und im dritten dann einen MBA machen oder eine Doktorarbeit schreiben bei fortdauernder Bezahlung. Das finde ich schon höchst attraktiv. Allerdings brauche ich eine Basis, ein Zuhause. Darum habe ich mich von dem Gedanken schon mal verabschiedet.

    Wie werden Trader denn bezahlt? Mit sehr hohem variablen Anteil?

    Was ist denn mit Strukturierung gemeint?

    Also ich muss auf jeden Fall nicht unbedingt zu GS, ML, DB etc. Ich will wie gesagt noch ein Leben haben.

    Was haltet ihr grundsätzlich für am geeignetsten (ich weiß, das ist alles sehr vage...):

    - Direkteinstieg/Trainee
    - Doktorarbeit
    - MBA

    Das Problem dabei ist, dass ich noch keinen Auslandsaufenthalt zu bieten habe und darüberhinaus nur ein Praktikum im Asset Management bei einer Boutique. Habe stattdessen viel als studentische Hilfskraft und Mathelehrer gearbeitet. Keine Ahnung, ob man einen Personaler damit beeindrucken kann...

    Viele Grüße

    Manuel

    Antworten Melden
    (4.5/5)   3 Votes
  6. K_BoB 04.03.07 23:00

    wie wärs den mit Versicherung, die meisten haben da ganz klare arbeitszeiten, da hat man dann seine rund 40 std. und das wars.
    Sowas wie Underwriter oder sowas ist eigentlich ideal für Mathematiker, ein Aktuarabschl. den man nur als Mathematiker machen kann ist das ganz hilfreich.

    Bei Versicherungen ist es zwar nicht so wirklich spannend, aber wems gefällt, für wärs nichts.

    Was gut ist, ist z.B. Münchener Rück, die haben top arbeitsbedingungen, das Klima dort ist sehr gut. Dazu ist München eine tolle Stadt, da du sagtest du willst auch leben.

    Was auch gehen würde wäre eine kleine spezialisierte Beratung, wo du in der näheren Umgebung arbeiten kannst.

    Man kann auch bei großen Beratungen regional arbeiten, hab schon von leuten von BCG gehört die z.B. im Automobilbereich arbeiten und so nur zw. Porsche und Daimler pendeln und so ganz bequem in Stuttgart wohnen können.

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  7. Joe... 30.05.07 20:25

    Oder nur Bankenprojekte wählen und in Frankfurt für BCG/McKinsey o.ä. arbeiten. So kannst du beides kombinieren.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen