Fußball-WM: Viele Firmen verbieten Fernsehen am Arbeitsplatz

Anonym 07.05.02 17:20

Wenn im Juni zum ersten Mal wichtige Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft während der Arbeitszeit übertragen werden, ist das für die meisten Unternehmen kein Grund für Ausnahmeregelungen.

Die Führungskräfte der deutschen Wirtschaft, so das Ergebnis einer WirtschaftsWoche-Umfrage unter 500 deutschen Unternehmen, schenken der WM offiziell kaum Beachtung. Fast 71 Prozent der befragten Firmen glauben, das Interesse der Belegschaft an der Fußball-WM sei weniger groß oder gering. 84 Prozent verbieten den Mitarbeitern sogar ausdrücklich, die Spiele zu verfolgen, darunter Bayer, Volkswagen, Ford und Dresdner Bank. Dagegen erlauben der Software-Produzent SAP, Autobauer DaimlerChrysler und Sportartikelhersteller Adidas-Salomon ihren Mitarbeitern, den TV-Übertragungen zu folgen. 96 Prozent der Unternehmen vertrauen ihrer Belegschaft: Sie erwarten laut WirtschaftsWoche-Umfrage keine Produktionseinbrüche durch Fehlzeiten während der WM.

Ich habe mir einfach 3 Tage frei genommen ;-) Gibt es sonst noch squeaker die die Spiele aufgrund von Praktika etc. nicht sehen können und es trotzdem irgendwie einrichten werden ??

  1. Anonym 07.05.02 17:37

    Obwohl ich mich für Fussball interessiere, ist es für mich nebensächlich ob ich das Spiel live sehe, eine Zusammenfassung davon oder mir das ganze auf Video aufnehme um es später anzukucken ...
    Was die Spielstände betrifft glaube ich dass das Internet schnell genug ist um immer auf dem aktuellen Stand zu sein (z.B. unter bundesliga.de, wo die Spiele bestimmt live kommentiert werden).

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  2. Anonym 07.05.02 18:07

    Viele Firmen verbieten das Fernsehen am Arbeitsplatz - vollkommen zu Recht. Wo kämen wir denn da hin?

    Bier, Popcorn, Geschrei am Arbeitsplatz? Und das ganze tariflich bezahlt am besten....

    It´s going down...

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  3. Glo... 07.05.02 18:40

    Ich denke auch, daß man den MA am Arbeitsplatz die WM verbieten sollte - den Produktivitätsverluste wollen wir nun alle nicht - vor allem nicht die Heads! Muß sich halt jeder selbst arangieren - Video oder VIA Internet - um die WM zu verfolgen. Freinehmen werde ich mir des wegen nicht, aber schon versuchen, unserer Gurkentruppe ein gewisse Maß an Aufmerksamkeit zu schenken!

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  4. Pin... 08.05.02 00:17

    Ja das wär ein Traum Fußball und Geld verdiennen;))

    Wo kommen wir denn da hin, das schönste was es für mich gibt ist es nach der Arbeit heim kommen in aller Ruhe die Klotze an und dann scheauen so wie morgen abend;)

    Da brauch ich nicht die Dummen Kommentare von Arbeitskollegen;))

    Antworten Melden
    (4/5)   3 Votes
  5. runaway 08.05.02 05:08

    Mit der Leidenschaft zu Fußball sollte man nicht übertreiben. Letztlich interessiert nur das Ergebnis; und wenn in Korea oder Japan ein Tor fällt, spräche sich das ungewöhnlich rasch fort, VIA Internet, Radio, SMS-Service von diversen Anbietern etc.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  6. Mim... 08.05.02 07:20

    Ich denke auch, dass diese Verbote kein Beinbruc sind!

    Ich fands bei uns sehr viel schlimmer, dass wir noch nicht mal aufgrund der Vorfälle vom elften September das Radio anmachen durften - mein Chef ist da etwas eigen....das fand ich schon nicht so toll...aber Fußball am Arbeitsplatz muss nun wirklich nicht sein (naja, außer dem Chefe sind wir eh nur Mädels, grins)

    Antworten Melden
    (4/5)   7 Votes
  7. cpo... 08.05.02 11:01

    Ich fände es auch nicht o.k., wenn es den Mitarbeitern erlaubt würde, Fußball zu sehen. Schließlich ist es ja ein Hobby und für dieses kann man sich auch Urlaub nehmen.

    Antworten Melden
    (4.3/5)   7 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen