GMAT

mii... 24.01.05 12:48

Hallo -
ich muss bald einen GMAT ablegen, habe aber keine Ahnung, mit welchem Buch man sich am besten auf den test vorbereiten könnte und bin für jeden guten Ratschlag dankbar? Ist bei der Lektüre auch etwas kostengünstiges dabei? Wer hat denn schon Erfahrung mit einem GMAT? Ist eine umfassende Vorbereitung dringend notwendig bzw. wie würdet ihr das Schwierigkeitsniveau einschätzen?

Liebe Grüße :)
Miikkatja

  1. feb... 24.01.05 13:11

    hey Miikkatja,

    mehrere diskussionen zum thema GMAT sind bereits im "back to school" Forum... hier ein link:

    http://www.squeaker.net/sqn/board.php?id=13&g_id=&cmd=d&o_id=6209&ai=96

    caruso,
    fumpsl

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  2. feb... 24.01.05 13:17

    ach ja... vorsicht beim kopieren des links - %20-kommt mit...

    schnumpf

    Antworten Melden
    (4.2/5)   5 Votes
  3. mii... 24.01.05 13:19

    Hallo!!

    Da schau ich doch gleich mal nach - vielen Dank!

    Miikkatja

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  4. shiny27 24.01.05 13:57

    Hi Miikkatja,

    ich habe das Buch "The Official Guide for GMAT Review" benutzt. Da ist alles was man braucht drin und auch sehr gut erklärt. Es ist aber alles auf Englisch...ich hoffe, daß das kein Problem ist. Mir hat es auf jedenfall geholfen. Hier ein paar Links:

    http://www.Amazon.de/exec/obidos/ASIN/0446396664/qid=1106571348/sr=1-12/ref=sr_1_11_12/302-8166186-9601640

    http://CGI.eBay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=40466&item=6944295139&rd=1&ssPageName=WDVW

    Viel Glück!!

    Antworten Melden
    (4/5)   4 Votes
  5. pippo 24.01.05 16:21

    du bist ja lustig, shiny!
    da der ganze test auf englisch ist und es auch einen verbal-englisch teil gibt, sollte es kein problem sein, dass das Buch auf englisch ist, oder. eher hilfreich...

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  6. riquet 24.01.05 16:59

    mal ne andere Frage. Welche test Scores der jeweiligen Buecher/Software werden in etwa dem zukuenftigen offiziellen ETS Score entsprechen?

    Bei Kaplan (mein erstes Buch) kam ich nur auf 550 bis 560 Punkte. Bei Princeton (mein zweites Buch) habe ich prompt 710 Punkte gekriegt. Klar bin ich besser geworden, durch Uebung aber auch durch die Tatsache, dass die Fragen bei Princeton pupseinfach sind, verglichen mit den Kaplan Fragen. Irgendwelche Erfahrungsberichte von Personen die den offiziellen test gemacht haben, und positiv oder negativ vom reellen Schwierigkeitsgrad ueberrascht worden sind?

    Antworten Melden
    (4.2/5)   4 Votes
  7. pippo 24.01.05 21:33

    Du beschreibst ein bekanntes Phaenomen:
    Kaplan ist sehr schwer und Princeton sehr einfach. Bei den beiden Punktzahlen scheinst Du aber ganz gut gearbeitet zu haben. Bei diesen beiden Zahlen wuerde man sagen, dass Du mit ein bisschen Training auf ueber 700 kommst. Welches waren Deine Buecher? War Princeton -- Cracking the GMAT?

    Antworten Melden
    (4.3/5)   4 Votes
  8. riquet 24.01.05 22:42

    Ja, Princeton Cracking the GMAT und Kaplan GMAT 2003.

    Antworten Melden
    (4/5)   5 Votes
  9. pippo 25.01.05 20:16

    Dann vertrau Kaplan!
    Ich weiss nicht, ob Princeton vielleicht wenigstens gut erklaert, oder so. Aber die Fragen sind definitiv zu einfach!
    Viel Glueck

    Antworten Melden
    (4.5/5)   7 Votes
  10. Scarface 26.01.05 11:25

    Hallo zusammen,
    habe letzten Herbst mit einer Gruppe von über 20 Leuten den GMAT gemacht. Einhellige Meinung war, dass Princton Review wirklich deutlich zu einfach war und einen nicht voran gebracht hat! Allerdings ist die Herangehensweise für die Mathe-Sektion für mich persönlich sehr gut gewesen. Kaplan fand ich am besten. Dort haben wir immer so zwischen 550 und 600 Punkten geschafft. Im tatsächlichen GMAT dann sogar 690 bis 740 Punkte. Die beste Übung war allerdings der "Official Guide" von ETS. In dem Haben wir alle Fragen durchgebüffelt. Dauert lange, aber ich würde dir raten, wenn du über 700 Punkte möchtest, dass du schon 50 bis 100 Stunden intensiv lernst. Wichtig ist halt, dass du die Muster hinter den Aufgaben rausbekommst und die dir ins Blut übergehen. Als kleiner persönlicher Tip am Rande: Das Essay schreiben würde ich zumindest ein- bis zweimal üben, da viele Schulen auch darauf, zumindest dann im direkten Vergleich, Wert legen. Wenn du noch mehr Fragen hast...einfach stellen! Viel Erfolg!

    Antworten Melden
    (4.5/5)   4 Votes
  11. pippo 26.01.05 15:32

    Princeton ist zu leicht; das ist auch meine Information. Aber bezieht sich das komplett auf alle Princeton, oder nur auf ein paar. Ich habe naemlich das "Verbal Workout for the GMAT" von Princeton. Ist das auch zu einfach und spiegelt nicht den wahren Schwierigkeitsgrad wider? Was wuerdet ihr sonst empfehlen. Kaplan hab ich auch.

    Antworten Melden
    (4.4/5)   5 Votes

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.      

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen