Leuphana Universität Lüneburg (Betriebswirtschaftslehre)

(4.3/5)   5 Votes

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

Die Uni ist gut und hat ein interessantes Studienmodell. Ich würde wieder dort studieren. Ich bewerbe mich für ein Masterstudium.

Empfehlung

Man sollten sich genau über das Studienmodell und den Bewerbungsprozess informieren. Während des Studiums ist es wichtig, dass man sich mit den Prüfungsordnungen und den Fristen auskennt. Außerdem sollte man über Veranstaltungen etc. auf dem laufenden sein. Dafür am besten mit offenen Augen über den Campus laufen, sich ab und zu die schwarzen Bretter ansehen und auch die News etc. in myStudy abbonieren.
Die Dozenten und Serviceeinrichtungen haben immer ein offenes Ohr. Am besten immer Fragen wenn man etwas nicht selbst findet.

Pro

interessantes Studienmodell, gute Ausstattung, gute Betreuung, guter Ruf

Contra

Studiengebühren

Gesamtbewertung
 

Allgemeine Informationen

Hochschule Leuphana Universität Lüneburg
Stadt Lüneburg
Website http://www.leuphana.de
Studienbeginn Oktober 2008
Studienende März 2012
Titel des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre
Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften - BWL
Studiensprache Deutsch, Englisch

Art des Studiums

Bachelor

Die Hochschule

Studienwahl

Ich habe mich für das Studium entschieden, weil ich meine Kenntnisse in Betriebswirtschaft vertiefen wollte. Zuvor habe ich eine Ausbildung zum Industriekaufmann gemacht und danach ein Jahr vor allem im Rechnungswesen gearbeitet. Ich habe mich bei vielen Hochschulen in Norddeutschland beworben und mir auch einige angesehen. Lüneburg zählte zu meinen Favoriten. Den Ausschlag gab u.a. die gute Atmosphäre und die hellen freundlichen Hörsäle. Außerdem hat mich das Studienkonzept überzeugt.

Ansehen der Hochschule
 

Studiengang

Im ersten Semester machen alle Bachelorstudenten ein Leuphanasemester. Dort werden nicht fachliche Inhalte sondern auch Methoden und fachfremde Themen gelehrt. Die meisten Veranstaltungen hat man mit Studenten aus allen anderen Bachelorstudiengängen zusammen. Man lernt z. B. über Universitätgeschichte und Nachhaltigkeit. Bei den Seminaren gibt es eine große Auswahl.
Neben dem Hauptfach hat man ab dem zweiten Semester ein Nebenfach. Mein Nebenfach ist E-Business. Man hat die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Fächern. Es stehen u. a. noch Kulturwissenschaften, Informatik, Umweltwissenschaften, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftspsychologie zur Wahl. E-Business zeichnet sich durch einen hohen Praxisbezug, sehr gute Dozenten und aktuelle Themen aus.
Ab dem dritten Semester hat man in BWL einen Schwerpunkt. Mein Schwerpunkt ist Unternehmensgründung. Man hat die Wahl zwischen verschiedenen Schwerpunkten. Ab dem zweiten Semester hat man das Komplementärstudium. In diesem muss man insgesamt sechs Module belegen. Dabei hat man die Wahl zwischen verschiedenen Perspektiven. Man kann Seminare in Sprachen, Kultur, Kunst, Methoden und anderen Bereichen wählen. Die Auswahl ist sehr groß und vielfältig.
Für das Studium muss man keine Erfahrung mitbringen. Man kann direkt nach dem Abitur damit anfangen. Bis jetzt werden noch keine Praktika oder ähnliches erwartet. Es gibt allerdings ein Auswahlverfahren bei dem verschiedene Kriterien berücksichtigt werden. Für eine Ausbildung, Wehr-, Zivildienst und Freiwilliges soziales Jahr und einiges andere mehr gibt es bei der Bewertung Zusatzpunkte. Außerdem gibt es einen freiwilligen Aufnahmetest. Mit der Teilnahme daran verbessert man seine Chancen zusätzlich. Bei dem Test wird die Denk- und Problemlösefähigkeit getestet. Dabei kommen ähnliche Aufgaben wie bei einem Intelligenztest zum Einsatz. Außerdem muss man Englischkenntnisse nachweisen. Genaueres zu aktuellen Aufnahmekriterien und zum Aufnahmeverfahren bitte auf der Homepage von der Uni nachlesen!
Die jetzige Universität ist aus der Fusion mit der Universität Lüneburg und der Fachhochschule Nordostniedersachsen entstanden. Dadurch haben viele Dozenten Praxiserfahrung. Dies ist vor allem bei den Dozenten von der ehemaligen Fachhochschule so, aber auch viele Uni Dozenten waren bzw. sind in der Praxis aktiv.

Studienbedingungen und Ausstattung der Hochschule

Die Uni ist gut ausgestattet. In den meisten Seminarräumen sind Beamer und Overheadprojektor vorhanden. Außerdem können diese und andere Geräte von den Studenten und Dozenten auch in der Geräte- und Medienausleihe ausgeliehen werden. Alle drei Standorte verfügen über eine Mensa, ein Rechenzentrum und eine Bibliothek. Es gibt Lern- und Arbeitsräume und auch Gruppenräume zum Arbeiten.
Die meisten Dozenten verwenden Verwenden für ihre Veranstaltungen Power Point. Viele ältere benutzen aber auch gerne den Overheadprojektor. Die meisten Materialien werden von den Dozenten im Internet auf der myStudy-Plattform zur Verfügung gestellt.

Ausstattung der Universität
 

Die Studentenschaft

Studierende

Die Mehrheit der Studenten hat nach dem Abitur bzw. Wehr- oder Zivildienst mit dem Studium angefangen. Die meisten waren 19 oder 20 Jahre alt. In meinem Studiengang gab es viele die vorher eine kaufmännische Ausbildung gemacht haben. Einige waren auf dem Wirtschaftsgymnasium. Die beruflichen Ziele sind sehr unterschiedlich genau wie die Hobbies. Viele Studenten kommen aus dem Großraum Hamburg. Einige sind während der ersten Semester nach Lüneburg gezogen. Ich kenne keinen an der Uni der nur wegen des Studiums nach Deutschland gekommen ist. Viele haben einen Migrationshintergrund. Es gibt ein paar Gaststudenten.
Die Studierendenschaft ist sehr gemischt. Man Fühlt sich schnell wohl und findet Studenten mit gleichen Interessen.

Wie bewertest du die Vielfalt an deiner Hochschule?
 
Alumni-Aktivität
 
Networking
 

Anmerkungen zum Campus und Campus-Leben

Es gibt einen Dachverband der Studenteninitiativen. Über den kann man das gesamte Angebot erfahren. Es gibt viele verschiedene Initiativen. Von AISEC über Univativ (Studentenmagazin) bis Unigolf. Außerdem gibt es Hochschulsport.
Die Verpflegung ist sehr gut. An jedem Standort gibt es eine Mensa. Die Mensa am Hauptcampus bietet sogar Frühstück und Abendmensa an. Des weiteren gibt es mehrere Automaten und eine Caféteria und ein Café. Direkt am Hauptcampus ist ein Pennymarkt.
Es gibt viele verschiedene Veranstaltungen und Events. Dabei wird u.a. ein kommunikativer Umgang gefördert.

Services und Angebote

Karriere-Service

Der Career Service ist gut. Ist gibt ein großes Angebot von dem das meiste kostenlos ist. Der Alumniverein ist nicht sehr präsent. Er macht aber regelmäßige Aktivitäten. Für diese sollte er mehr Marketing betreiben.
Es gibt fast täglich Parties. Die meisten Studentenparties sind am Mittwoch und Donnerstag. Direkt auf dem Hauptcampus ist das Vamos. Es ist ein Veranstaltungszentrum in dem regelmäßig Konzerte, Comedy und Parties stattfinden. Es kommen alle regionalen und nationalen Stars vorbei. Die Parties dort sind meistens Freitags und Samstags. Jährlich gibt es das Lunaticfestival das von Studenten organisiert wird. Dies findet im Sommer direkt auf dem Campus statt.

Career Services
 
Unternehmenspartnerschaften
 
Karierremöglichkeiten
 
Austauschprogramme
 

Kosten und Gebühren

Das Land Niedersachsen erhebt Studiengebühren von derzeit 500 € pro Semester. Außerdem werden gestaffelte Langzeitstudiengebühren bei Überschreiten der Regelstudienzeit plus einer Tolleranzzeit fällig. Zusätzlich fallen über 200 € für den Semesterbeitrag an. Mit diesem werden das Studentenwerk, die studentische Selbstverwaltung, Verwaltungskosten und das Semesterticket abgegolten.
Lüneburg hat ein bisschen niedrigere Mieten und Lebenshaltungskosten als Hamburg.

Preis-Leistungs-Verhältnis
 

Stipendien, Fördermittel und Unterstützung bei der Finanzierung

Es gibt verschiedene Stipendienprogramme und Fördermöglichkeiten. Auch die Uni bietet einiges an. Zum Beispiel gibt es eine Förderprogramm der Otto Group.

Kursgröße
 

Angebotene Sprachen

Fast alle Vorlesungen finden auf Deutsch statt. In meinem Studium wurde Unternehmensführung auf Englisch unterrichtet.
Vom Fremdsprachenzentrum werden verschiedene Sprachkurse angeboten. Viele davon kann man im Komplementärstudium wählen.

Studienberatung

Es gibt sehr viele verschiedene Angebote. Es gibt einen Bachelor- und einen Masterinformationstag. Außerdem ist die Uni auf verschiedenen Messen vertreten. Ich habe mir vor der Uniwahl ein paar Vorlesungen angehört und mich im Infoportal und bei der Studienberatung informiert. Außerdem kann man mit Studenten des Studiengangs sprechen.

Qualität der Studienberatung
 
Qualität der Professoren
 
Studiengang
 
Wissenschaftlicher Standard
 

Weitere Einblicke

Soziale Verantwortung
 

Die Stadt

Stadtbericht

Die Stadt ist sehr schön. Die Altstadt ist durch alte Kaufmannshäuser und Kirchen geprägt. Lüneburg ist früher durch Salz reich geworden. Es gibt eine hohe Kneipendichte und gute Einkaufsmöglichkeiten. Außerdem einige Museen, z.B. das Deutsche Salzmuseum und viele andere Freizeitmöglichkeiten wie das Salü (Salztherme Lüneburg) und das Lüneburger Theater.
Lüneburg ist durch den Mittelstand geprägt. Es gibt kaum Industrie und fast keine Großunternehmen. Die Bundeswehr spielt als Arbeitgeber immer noch eine Rolle.

Location Tipp

Sehr gut empfehlen kann ich das Mälzer. Es ist eine Gasthausbrauerei mit gutem Restaurant direkt in der Innenstadt.

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Erfolgreich?

Ja

Schwierigkeit der Bewerbung
 

Bewerbungsprozess

Man bewirbt sich online, aber muss trotzdem einige Unterlagen per Post einreichen. Die Bewerbung kostet keine Gebühren. Man sollte alle außerschulischen Aktivitäten etc. in der Bewerbung angeben um Zusatzpunkte zu bekommen, weil nicht nur der Abischnitt zählt. Außerdem gibt es einen freiwilligen Test. Diesen sollte man auf jeden Fall machen. Ein Auswahlgespräch gab es nicht.

Interview-Fragen

Zu den Fragen siehe meine Ausführungen weiter vorne.

Einblicke und Insider-Tipps

Zur Vorbereitung auf den Test sollte man sich alle vorher online gestellten Aufgaben und Hinweise genau ansehen. Außerdem schadet es nicht, wenn man vorher allgemeine Einstellungs- und Intelligenztests übt.


Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen