Erfahrungsbericht

Budapest University of Economic Sciences and Public Administration (International Business Administration)

Hochschule

Budapest University of Economic Sciences and Public Administration

Titel des Studiengangs

International Business Administration

Standort

Budapest

Zeitraum

September - Dezember 2007

Fachrichtung

Wirtschaftswissenschaften - BWL

Bewertung von

Chris...

Gesamtbewertung

5

Gesamtbewertung

5

Ausstattung der Universität

4

Career Services

3

Qualität der Studienberatung

5

Qualität der Professoren

4

Unterkunft

4

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

Jederzeit wieder, meine neuen Freunde in Budapest werde ich regelmäßig besuchen und die Stadt lässt mich nicht los!

Förderprogramm

Erasmus

Die Hochschule

Studienbedingungen und Ausstattung der Hochschule

PCs und Internet gut, Drucken schlecht oder gegen Bezahlung, W- Lan in Teilen der Gebäude, kaum englische Literatur

Services und Angebote

Karriere-Service

es gab Möglichkeiten und Kontakte, allerdings suchen die meisten Unternehmen nur Leute die auch Ungarisch sprechen

Kosten und Gebühren

Das Leben ist billiger als in einer deutschen Großstadt. Bier ist sehr billig, andere Getränke und Essen gehen ist billiger als hier. Allerdings sollte man dies nicht in der VACi Utca (Touristen) und ähnlichen Gegenden tun.

Studienberatung

sehr gut, Einführungswochen, Stadtführungen, organisierte Trips, Parties

Das Studienangebot

Weitere Einblicke

Verkehrsmittel

Am besten mit dem Billigflieger hinfliegen, dann am Wochenende mal zurück und nochmal Sachen mitnehmen. Im Auto, Zug oder Bus kann man zwar mehr Gepäck mitnehmen, ist aber ewig unterwegs. In Budapest braucht man kein Auto, der öffentliche Verkehr ist super ausbebaut, ein Monatsticket kostet 12 Euro für Studenten. Busse fahren auch nachts und Taxen sind auch nicht teuer.

Das sollte man mitbringen

Impfungen außer den normalen sind nicht nötig. Visum braucht man nicht. Eigentlich soll man sich bei der Stadt registrieren. Das macht aber keiner. Man verlässt das Land ja auch sowieso innerhalb der Zeit mal und schaut sich andere Länder an. (z.B. Wien. Bratislava, Prag, Zagreb, Krakau). Daher sind die meisten nicht länger als drei Monate im Land.
Mitbringen einen Laptpo für Skype, Hausarbeiten und Präsentationen. Handy ohne Simlock für eine ungarische Karte,z.B Vodafone (nicht teuer). Man sollte ein Konto haben, von dem man umsonst abheben kann im Ausland.
Sommerliche und warme Kleidung. Klima ist ähnlich, etwas milder.

Unterkunft

Ich habe in einer WG gewohnt für ca. 200 Euro in zentraler Lage. Wenn man ein etwas größeres Zimmer in guter Lage will, sollte man mit 250 Euro rechnen. Von den Studentenwohnheimen sollte man Abstand nehmen. Am Besten sollte man einen Pauschalpreis incl. aller Nebenkosten vereinbaren. Dann erlebt man keine unangenehmen Überraschungen.

Interessante Information

Ersmus, Go- East, DAAD, Bafög
Laptop mitnehmen!
Vorher Ungarisch Sprachkurs machen, man lernts nicht wirklich, erleichtert aber das Leben und die Ungarn freuen sich über ein paar Worte in ihrer Sprache.

Die Stadt

Stadtbericht

man sollte auch die Länder drum herum bereisen, Balaton, Puszta, Pécs ist schön.
Budapest hat tausend Möglichkeiten weg zu gehen, unzählige Sehenswürdigkeiten, Thermalbäder,....

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Ablauf des Interviews

Meine Hochschule hat eine Kooperation mit der Corvinus Universität. Daher musste ich nur ein paar Formulare ausfüllen für das Erasmus- Programm. Über meine Hochschule habe ich dann das Go- East Stipendium bekommen, anstatt Erasmus. Das sind ein paar Euro mehr.

Kostenfrei
registrieren