Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer (Verwaltungswissenschaften)

(4.3/5)   5 Votes

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

Am legendären Party-Ruf Speyers ist durchaus was dran - man kann das Semester aber genauso gut als effektiven Arbeitsaufenthalt nutzen oder einen Kompromiss dazwischen finden (funktionierte bei mir sehr gut). Insgesamt die wohl längste Klassenfahrt der Welt...

Pro

Rechtsreferendaren/-innen wird das Semster als Verwaltungs- bzw. Wahlstation angerechnet, d.h. die Bezüge werden weiter gezahlt und es gibt Trennungsgeld (allerdings je nach Bundesland in sehr unterschiedlicher Höhe).

Contra

Zwar gibt es relativ wenige internationale Studierende, diese sind aber meist hoch qualifiziert (z.B. von Regierungen oder Ministerien entsandt).

Gesamtbewertung
 

Allgemeine Informationen

Hochschule Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer
Stadt Speyer
Studienbeginn Mai 2002
Studienende Juli 2002
Titel des Studiengangs Verwaltungswissenschaften
Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften - BWL

Die Hochschule

Studienbedingungen und Ausstattung der Hochschule

Sehr gut ausgestattete Bibliothek mit hervorragendem Service (die Bibliothekschefin liest einem alle Wünsche von den Augen ab und besorgt jedes erdenkliche Buch).

Computerausstattung könnte moderner sein.

Ausstattung der Universität
 

Services und Angebote

Karriere-Service

Die Hochschule organisiert jedes Semester eine Bewerbermesse, zu der Großkanzleien, Unternehmen und Behörden eingeladen werden. In Verbindung mit dem von der Hörerschaft im Vorfeld dazu herausgegebenen Absolventenbuch eine gute Möglichkeit zur Kontaktaufnahme.

Career Services
 

Studienberatung

Ganz hilfreiche Einführungstage, die einen guten Überblick über die angebotenen Veranstaltungen verschaffen. Insgesamt gute Betreuung durch das Team des Hörersekretariats.

Qualität der Studienberatung
 
Qualität der Professoren
 

Das Studienangebot

Europäisches & internationales Wirtschaftsrecht - Prof. Pitschas
 
Inhaltlich sehr gutes Seminar zu theoretischen Fragen des internationalen Wirtschaftsrechts ebenso wie zu aktuellen rechtspolitischen bzw. juristischen Entwicklungen auf europäischer und internationaler Ebene.
Geschmackssache ist allerdings der Prof. selbst in menschlicher Hinsicht, was allerdings durch dessen sehr fitte Assistentin wieder aufgewogen wird.
E-Government & Datenschutz - Prof.s Reinermann und Klewitz-Hommelsen
 
Projektarbeitsgemeinschaft zur datenschutz- und medienrechtlichen Bewertung der Internetpräsenzen von obersten Bundesbehörden, in Zusammenarbeit mit einer Gruppe von Informatikstudierenden sowie dem Bundesbeauftragten für Datenschutz; mit allen Vor- und Nachteilen, die Projektarbeit hat.

Weitere Einblicke

Verkehrsmittel

Anreise am besten mit Auto, da Bahnverbindungen von Mannheim bzw. Heidelberg aus eher dünn gesät.

In der Stadt bewegt man sich am besten per Fahrrad, da alles sehr klein = nah ist.

Unterkunft

Die Hochschule stellt eine sehr gute online-Zimmerdatenbank zur Verfügung (wer angenommen wurde, bekommt auch das Passwort), mit deren Hilfe man ohne große Probleme an Privatzimmer in Hochschulnähe rankommt.
Ansonsten gibt es Plätze im Wohnheim bzw. Gästehaus der Hochschule (ersteres erst wieder ab dem kommenden Wintersemester).

Allgemein ist die Wohnsituation in Speyer recht angespannt, v.a. für möblierte Zimmer für 1 Semester - das nutzen die Vermieter z.T. ziemlich aus (sehr saftige Mieten für unglaubliche Bruchbuden). Aufpassen sollte man auch, dass die Mietverträge nicht solche seltsamen Klauseln enthalten wie keine Damenbesuche oder 7 Euro extra Miete für Besuch, der über Nacht bleibt.

Unterkunft
 

Websites

Die Stadt

Stadtbericht

Die Speyerer Kneipenlandschaft ist einer Kleinstadt angemessen dürftig, allerdings gibt es von Seiten der Hörerschaft zahllose Parties und eine eigene "Kneipe" (die Bierbar), die allzu zahlreiche Rückgriffe auf Speyers Nachtleben überflüssig machen.

Ein Muss sind die zahlreichen Baggerseen am Stadtrand, Grillen am Rheinufer und Radtouren an der Weinstraße. Für Sight-seeing-Begeisterte empfiehlt sich eher der Dom oder Ausflüge nach Worms oder Heidelberg.

Sehr gut ist auch das durch die Hörerschaft selbst organisierte Sportangebot (von Tanzkurs über Basketball und Fußball bis zu Klettern).

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Ablauf des Interviews

Kein Auswahlgespräch - Bewerbung erfolgt für Rechtsreferendare/-innen über ihre Ausbildungsbehörde, die in der Regel nach der Note des 1. Staatsexamens auswählt. Für Nicht-Juristen/-innen Bewerbung direkt bei der Hochschule (siehe deren Homepage).


Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen