Erfahrungsbericht

Hogeschool Zeeland (International Business and Management Studies (IBMS))

Hochschule

Hogeschool Zeeland

Titel des Studiengangs

International Business and Management Studies (IBMS)

Standort

Vlissingen

Zeitraum

Februar - Juli 2003

Fachrichtung

Wirtschaftswissenschaften - BWL

Bewertung von

Sasch...

Gesamtbewertung

2

Gesamtbewertung

2

Unterkunft

2

Förderprogramm

Erasmus

Services und Angebote

Kosten und Gebühren

Im Vergleich zu Deutschland: 20-30 % teurer (inkl. der Supermärkte), Kneipen & Restaurants in Strandnähe teilweise noch teurer.

Weitere Einblicke

Verkehrsmittel

Unendlich langsam mit dem Zug (ab der holländ. Grenze geht es etwas schneller/billiger, da man ja nicht mehr mit der DB unterwegs ist), mit dem Flieger nach Antwerpen oder Rotterdam (jeweils ca. 45 min. entfernt) oder von Köln aus ganz easy mit dem Auto über Aachen-Antwerpen per Autobahn (mit Ausnahme des Antwerpener Kreuzes ohne jegliche Staugefahr). Durchschnittliche Fahrtzeit Köln-Vlissingen (Auto): 2,5 h.

Das sollte man mitbringen

Niederländ. Prepaid - SIM-Karte für´s Handy gibt´s in jedem Postamt und in vielen Elektronik-Geschäften.
EC-Karte von der Rabobank gibt es automatisch mit Einschreibung an der Uni (hollandweit), womit man SÄMTLICHE Geldgeschäfte in der Uni erledigt (Kopierer, Cafeteria, etc.) - Cash wird nicht angenommen.
Wetterfeste Kleidung mitnehmen (so schön es im Sommer an der südholländischen Küste ist, so windig und kalt ist es im Winter).
Sich im Vorfeld schon damit abfinden, einhalbes Jahr lang kein anständiges Brot oder Brötchen zu essen zu bekommen und auch sonst die gewohnten deutschen Lebensmittelrichtlinien geistig abzuhaken...

Unterkunft

WG in einem der "Lego-Häuschen" auf der Paul Krugerstraat, einer der Hauptstrassen, die zudem direkt zur Uni führt. Fahrtzeit zur Uni: 5 min.
Sowohl auf der Strasse als auch vor der Uni kaum Parkplatzprobleme (Holländer fahren eh alle mit dem Fahrrad).
3 niederländische Mitbewohner im Haus. Privat (über das Internet) gefunden.
Bauliche Qualität der örtlichen Häuser: unterdurchschnittlich (nach dt. Maßstäben).

Die Stadt

Das Interview

Ablauf des Interviews

Die Bewerbung lief sowohl direkt über den Fachbereich Wirtschaft der FH Gießen, welche ihren Master-Studenten ein integriertes Auslandssemester im Curriculum auferlegt als auch im weiteren Schritt über das Akademische Auslandsamt der Hochschule, die sich um die ERASMUS/SOKRATES-Stipendium kümmert. Es wurden letztlich neben mir noch zwei Diplom-Studenten ausgewählt, die dann für ein halbes Jahr nach Holland reisen durften.

Kostenfrei
registrieren