IECS Strasbourg (Int. BWL)

(4.1/5)   4 Votes

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

Auf jeden Fall wieder - tolle Stadt und völlig neue Erfahrungen an der Uni, wenn man vorher eine deutsche Massenuni gewohnt war ;-)

Pro

Gute Integration, viele internationale Kontakte zu anderen Austauschstudenten, hoher Lerneffekt durch praxisnahe Lehre, viele Parties ;-)

Contra

Anfangs sind die kleinen Kursgruppen und die Nicht-Anonymität etwas gewöhnungsbedürftig, ebenso die Anwesenheitspflicht in einigen Kursen. Hohe Arbeitsbelastung während des Semesters, da im Schnitt 5 Hausarbeiten oder Projekte gleichzeitig zu bearbeiten sind. Viele deutsche Studenten, daher muss man sich wirklich zwingen, französisch zu sprechen.

Gesamtbewertung
 

Allgemeine Informationen

Hochschule IECS Strasbourg
Stadt Strasbourg
Studienbeginn September 2001
Studienende Januar 2003
Titel des Studiengangs Int. BWL
Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften - BWL
Studiensprache Englisch, Französisch

Die Hochschule

Studienbedingungen und Ausstattung der Hochschule

sehr moderne und gepflegte Einrichtung, viele Computerräume bei gleichzeitig kleiner Studentenzahl, große Bibliothek, Cafeteria im Gebäude, mehrere Mensen im Umkreis.
Vielfältiges Sportangebot.
Insgesamt nur ca. 400 Studenten, davon 1/3 Austauschstudenten. Internationale Atmosphäre. "Jeder kennt jeden".
Die meisten Studenten engagieren sich in Studentenorganisationen (Studentenbüro, Kunst, Sport, Betreuung von Austauschstudenten etc).
Viele Veranstaltungen gerade für neue Austauschstudenten und auch umfangreiche Hilfe bei der Ankunft und administrativen Erledigungen in Strasbourg.
Wöchentliche Parties in angemieteten Räumen im Strasbourger Umland inkl. Shuttlebus.

Ausstattung der Universität
 

Services und Angebote

Karriere-Service

Es gibt Praktikumsangebote, jedoch könnte der Kontakt zu Unternehmen noch verstärkt werden.
Gut funktionierendes Alumni-Netzwerk, das auch zu Karriere-Zwecken genutzt werden kann.

Career Services
 

Kosten und Gebühren

Vergleichsweise hohes Preisniveau. Mieten für 1-Zi-Appartements ca. 400€. Hohe Gastronomiepreise. Viele Vergünstigungen für Studenten.
Jeder Student bekommt vom Staat eine monatliche Wohnbeihilfe (ALS), die je nach Wohnart und Miethöhe bei ca. 120€ pro Monat liegt. Finanzierung durch Erasmus-Stipendium oder über Stipendium der deutsch-französischen Hochschule für ausgewählte Doppeldiplom-Studiengänge (siehe www.dfh-ufa.org).
Zum Einkaufen von Lebensmitteln sollte man nach Deutschland (Kehl) fahren, da viel billiger!

Studienberatung

Gute Betreuung von Austauschstudenten durch die Studentenorganisation "Bureau des Visitants".
Einführungswochenende in Italien/Spanien.

Qualität der Studienberatung
 
Qualität der Professoren
 

Das Studienangebot

Spécialisation Marketing/Vente 2. et 3. année
 
meist praxisnahe Kurse mit Fallstudien, Verkaufsverhandlungsgesprächen, kreativer Gestaltung einer Printanzeige, Erstellung eines Marketingplans für einen Productlaunch.
Benotung erfolgt teils durch Klausur, meistens jedoch über Hausarbeiten, Präsentationen und Gruppenarbeiten.
Lehrmethoden nicht mit deutscher Uni vergleichbar. Theoretisches Niveau niedriger, dafür praxisnah.
Interkulturelles Management
 
Kurse zu diesem Thema werden größtenteils vom gleichen Prof angeboten, daher viele Redundanzen, obwohl die Kurse verschiedene Titel tragen.
Ansonsten interessant und abwechslungsreich mit vielen Fallstudien und Projektarbeiten.
Kurse im Bereich Controlling/Finanzen
 
Die Finanzkurse sind die wohl anspruchsvollsten, die das IECS zu bieten hat. Sehr gute Kurse und Profs (auch teilweise Bankdirektoren), jedoch im Vergleich zu anderen Fächern schlechtere Noten und daher für viele Studenten abschreckend.
Kurse im Bereich Logistik
 
Größtenteils nicht besonders lehrreich, aber es gibt die besten Noten.
Sprachkurse
 
Für Franzosen und auch Doppeldiplomstudenten besteht die Pflicht, pro Semester 2 Englischkurse zu belegen.
Vielfältiges Angebot (Business, Literatur, Conversation, Kultur), man muss jedoch bei der Einschreibung wahnsinnig schnell sein, sonst sind die guten Kurse belegt.
Andere Sprachkurse (Spanisch etc.) kann man freiwillig in allen Niveaustufen belegen.
Zu Beginn empfiehlt es sich, FLE-Kurse (Francais Langue Etrangère) zu belegen, um Wirtschaftsvokabular zu verbessern und die Grammatik aufzufrischen.

Weitere Einblicke

Verkehrsmittel

Anreise per Auto (A5 Ausfahrt Appenweiher/Kehl/Strasbourg). Alternativ Bahn oder Flugzeug.
In Strasbourg ist das Fahrrad das gebräuchlichste Fortbewegungsmittel (Vorsicht: hohe Diebstahlrate!!), gut ausgebautes Tramnetz

Das sollte man mitbringen

Als erstes sollte man ein Bankkonto eröffnen, denn ohne das geht gar nix (kein Telefon, kein Strom etc.). Für die Eröffnung des Bankkontos muss man wiederum einen Mietvertrag vorlegen. Also unbedingt einen Mietvertrag vom Vermieter verlangen, da die Franzosen das oft recht locker sehen und keinen Vertrag abschließen.
Gleich in den ersten Tagen das Wohngeld bei der CAF beantragen, da es nicht rückwirkend ausbezahlt wird.
Carte de séjour (Aufenthaltsgenehmigung) ist nicht mehr notwendig.

Unterkunft

WGs sind in Frankreich nicht besonders üblich. Von staatlichen Studentenwohnheimen ist abzuraten. Es gibt viele private Wohnheime (z. B. Les Lauréades), die auch meist modern und relativ neu sind. Darin kleine Appartements, wahlweise mit Einzel- oder Gemeinschaftsküche und -bad. Allerdings ziemlich teuer (ca. 400€). Für den gleichen Preis bekommt man auch eine schöne Privatwohnung (genannt "Studio"). Gerade für Frauen ist Innenstadtnähe zu empfehlen, da man sich dort auf der Straße sicherer fühlt.

Unterkunft
 

Websites

Die Stadt

Stadtbericht

Le Trou, Salamandre, Seven (Clubs).
Les 3 Brasseurs, Le Flam's, Schutzenberger (Restaurants/Kneipen).
Besichtigung von europäischen Institutionen ist Pflicht!!
Zum Entspannen ist die L'Orangerie zu empfehlen. Das ist ein wunderschön angelegter Stadtpark mit vielen Blumen, Streichelzoo und See mit Tretbooten.
Wenn ein Auto vorhanden ist, lohnt sich eine Fahrt in die Vogesen.
Für einen Tagesausflug empfiehlt sich der Europapark in Rust oder die deutschen Städte Freiburg und Baden-Baden.

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Ablauf des Interviews

Auswahl primär nach Noten in Vordiplom, gute bis sehr gute Französischkenntnisse sind Voraussetzung, im Bewerbungsgespräch auch landeskundliche Fragen, vorbereitender Sprachkurs in Wirtschaftsfranzösisch war Pflicht


Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen