Erfahrungsbericht

TH Köln (LL.M. Medienrecht und Medienwirtschaft)

Hochschule

TH Köln

Titel des Studiengangs

LL.M. Medienrecht und Medienwirtschaft

Standort

Köln

Zeitraum

September 2012 - Februar 2014

Fachrichtung

Wirtschaftswissenschaften - BWL, Jura, Rechtswissenschaften

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

3

Gesamtbewertung

3

Ansehen der Hochschule

4

Ausstattung der Universität

3

Wie bewertest du die Vielfalt an deiner Hochschule?

5

Alumni-Aktivität

4

Networking

3

Career Services

4

Unternehmenspartnerschaften

4

Karierremöglichkeiten

4

Austauschprogramme

3

Preis-Leistungs-Verhältnis

4

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

Grundsätzlich ist die Idee des Masterstudiengangs Medienrecht und Medienwirtschaft gut. Es ist aber ein noch junger Studiengang, der verbesserungswürdig ist. Wer nicht nur Basiswissen erlangen möchte, sollte sich für ein anderes Programm entscheiden. Für ein breitgefächertes Basiswissen reicht es dagegen aus.
Ich würde mich nicht erneut für diesen Studiengang mit diesem konkreten Konzept entscheiden.

Art des Studiums

LLM

Die Hochschule

Studienwahl

Ich wollte mich zusätzlich berufsbegleitend fortbilden und einen weiteren akademischen Grad erwerben. Medien haben mich schon immer interessiert. Das Studium wurde mit einer engen Verzahnung zwischen Theorie und Praxis beworben. Auch die technische Seite der neuen Informationstechnik sollte behandelt werden. Da ich in der Medienwelt juristisch arbeiten möchte, überzeugte mich dieser Studiengang. Alternativen im Raum NRW gab es nicht.

Studiengang

Das Studium ist mit vier Semestern anberaumt. In jedem Semester werden die verschiedenen Module abgehandelt. Modul Recht, Modul Wirtschaft, Modul Technik. Die Dozenten sind sowohl Praktiker als auch Professoren. Grundsätzlich super. Allerdings funktioniert dies leider nur theoretisch. Die einzelnen Vorlesungen werden teilweise von mehrere Dozenten gehalten. Die Abstimmung untereinander funktioniert aber leider nicht immer. Es gibt daher viele Wiederholungen oder das Vorlesungskonzept ist nicht in sich verzahnt. Teilweise haben die einzelnen Vorlesungsblöcke nichts miteinander zu tun. Folglich sind die Klausuren sehr breit gefächert und in einer einzigen Klausur werden drei bis vier komplett unterschiedliche Rechtsgebiete abgehandelt.
Leider wurden die einzelnen Rechtsgebiete auch nur oberflächlich behandelt. Tiefgehende juristische Diskussionen blieben aus. Schwerpunkte konnte man leider auch keine setzen. Alle Module waren Pflichtmodule. Das gesamte Studium war durchstrukturiert.
Insgesamt kann ich nur sagen, dass der Aufbau verbesserungswürdig ist!

Studienbedingungen und Ausstattung der Hochschule

Es werden überwiegende PowerPoint Präsentationen verwendet, die als Handouts ausgegeben werden. Zusätzliche Materialien werden nicht verteilt.
Die FH-Bibliothek ist ausreichend ausgestattet. Für eine intensivere Forschung sollte man jedoch in die Kölner Uni-Bibliothek gehen, die wesentlich besser ausgestattet ist.
Positiv ist allerdings, dass man über den VPN-Client auf die Beck Online Datenbank zugreifen kann.

Die Studentenschaft

Studierende

Die Studenten sind bunt gemischt. Junge aber auch etwas ältere Studenten findet man au dem Campus. Auch sind viele Nationalitäten wiederzufinden.

Services und Angebote

Kosten und Gebühren

Es fallen keine Studiengebühren an, sondern lediglich ein Semesterbeitrag, in dem die Kosten für ein NRW-Ticket enthalten sind. Kopierkosten muss man einplanen, weil die Handouts lediglich zum Download bereitgestellt werden.
Köln ist eine relativ teure Stadt; allerdings einer DER Studentenstädte Deutschlands.

Kostenfrei
registrieren