Erfahrungsbericht

Universität zu Köln/University of Cologne (Volkswirtschaftslehre)

Hochschule

Universität zu Köln/University of Cologne

Titel des Studiengangs

Volkswirtschaftslehre

Standort

Köln

Zeitraum

Oktober 2013 - Oktober 2016

Fachrichtung

Wirtschaftswissenschaften - BWL, Wirtschaftswissenschaften - VWL

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

5

Gesamtbewertung

5

Ansehen der Hochschule

5

Ausstattung der Universität

4

Wie bewertest du die Vielfalt an deiner Hochschule?

3

Alumni-Aktivität

3

Networking

4

Career Services

5

Unternehmenspartnerschaften

5

Karierremöglichkeiten

4

Austauschprogramme

3

Preis-Leistungs-Verhältnis

4

PRO:

  • Eliteuniversität
  • Hohe Reputation
  • viele Partneruniveritäten
  • Individueller Studienaufbau

CONTRA:

  • Gebäude teils etwas veraltert

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

Eine weltoffene, multikulturelle und fordernde Eliteuniversität mit einem hohen Ansehen in Forschung und Lehre.
Man hat viele Möglichkeiten sein Studium selbst in die Hand zu nehmen und seine individuelle Schwerpunkte zu setzen, die einen bestmöglich auf den angestrebten Beruf vorbereiten.

Art des Studiums

Bachelor

Die Hochschule

Studienwahl

Ich studiere VWL, weil man dort ein umfassendes Verständnis von der Funktionsweise der Wirtschaft vermittelt bekommt. Die VWL schult einen darin, analytisch und rational zu denken und die Wirtschaft zu abstrahieren, um sie fassbarer zu machen.
Ich habe mich für die Uni Köln entschieden, weil sie eine international hohe Reputation hat, welche durch namhafte Professoren wie Prof. Dr. Ockenfels bestätigt wird.
Der Studiengang in Köln bietet und fordert die Studenten dazu auf, das Studium selbst zu gestalten, was durch selbst gewählte Schwerpunkte möglich wird.

Studiengang

Am Anfang des Studienganges beschäftigt man sich hauptsächlich mit Methoden- und Nachbargebiete und man wird in das Hauptfach eingeführt. Zudem kann man schon ein Nebenfach wählen: BWL, Politik oder Soziologie. Ab dem 2. Semester kann man Schwerpunkte wählen. Ab dem 3. Semester kann man Profilgruppen wählen, in denen man sich intensiv mit einem Thema beschäftigt. Das kann auch fächerübergreifend sein. Im 6. Semester wird dann die Bachelor-Arbeit geschrieben.
Um im Studium gut zurecht zu kommen, sollte man gute bis sehr gute Mathematikkenntnisse mitbringen, da das Studium vor allem in den ersten Semestern sehr mathematisch ist. Die Dozenten setzen einiges an Vorkenntnissen voraus, allerdings kann man einen freiwilligen Vorkurs besuchen oder die Sprechstunde des Mathematikdozenten wahrnehmen, der nicht verstandenes gerne nochmal erklärt. Allgemein sollte man nicht zögern, auf die Dozenten zuzugehen, wenn man etwas nicht verstanden hat. Die meisten Dozenten sind relativ jung und können sich selbst noch gut an ihre eigene Studienzeit erinnern.

Studienbedingungen und Ausstattung der Hochschule

In den meisten Kursen werden Skripte bereitgestellt, mit denen man problemlos der Vorlesung folgen kann, da man nicht die ganze Zeit mitschreiben muss. Die Räume sind größtenteils etwas alt, was sich vor allem im Sommer bemerkbar macht. Allerdings wird vieles erneuert und neue Gebäude gebaut. Vor kurzem wurde beispielsweise das Studierendenservicecenter eröffnet, in dem alle zentralen Angebote für Studierende an einem Ort zu finden sind (z.B. Studienberatung).

Die Studentenschaft

Services und Angebote

Kosten und Gebühren

230€ Studierendenbeitrag

Stipendien, Fördermittel und Unterstützung bei der Finanzierung

Die üblichen Wege: Bafög, Studienkredit oder Unterhalt von den Eltern.

Kostenfrei
registrieren