Erfahrungsbericht

Wirtschaftsvereinigung Stahl (Öffentlichkeitsarbeit)

Unternehmen

Wirtschaftsvereinigung Stahl

Job-Titel

Unternehmen/ Praktikum

Standort

Düsseldorf

Zeitraum

März - April 2010

Position

Praktikant

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

4

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

4

Arbeitsatmosphäre

4

Kooperation untereinander

4

Karrieremöglichkeiten

2

Spaß

3

Unternehmenskultur

4

PRO:

  • Direkte Involvierung
  • Möglichkeit interessante Personen kennenzulernen
  • Weiterempfehlung möglich
  • Nette Kollegen & Vorgesetzte

CONTRA:

  • Keine Vergütung
  • Referenz nur nützlich in wirtschaftsnahen Kreisen

Gesamtfazit

Das Praktikum gibt einem direkte Einblicke in die Arbeit eines Wirtschaftsverbandes. Die Betreuung und das Feedback sind fair und detailliert. Bei guter Arbeit gibt es Chancen auf Weiterempfehlungen an interessante Stellen.

Beschreibung der Arbeit

Als Praktikant im Bereich Öffentlichkeitsarbeit der Wirtschaftsvereinigung Stahl arbeitet man direkt mit der Leitung der Öffentlichkeitsarbeit zusammen. Man wird in viele Prozesse eingebunden, u.a. Beantworten von Presseanfragen, Schreiben von Pressemitteilungen, Vorbereitungen von Pressekonferenzen und Interviews sowie die Mitarbeit an der hausinternen Miarbeiterzeitung. Als Praktikant steht man im ständigen Austausch mit der Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit,

Durchschnittliche Arbeitszeit

35 - 40 h

Stunden pro Woche

Karrieremöglichkeiten

Als Praktikant wird man auf eine bestimmte Zeit angestellt. Die Karrierechancen in der Öffentlichkeit sind aufgrund des kleinen Budgets gering. Alle paar Jahre gibt es neuerdings eine Volontariatsstelle, die man eventuell besetzen kann. Es gibt eventuell für Studenten freie Stellen in der Assistenz und der Presseanalyse, sowie im Verlag Eisen+Stahl. Eine weitere Chance der Karriereentwicklung gibt es durch den Kontakt mit Presse und Kollegen aus der Branche. Da man immer namentlich vorgestellt wird, hat man die Chance einen guten Eindruck in der Branche zu hinterlassen.

Atmosphäre

Die Atmosphäre ist freundlich und etwas konservativ. Natürlich entsteht vor großen Terminen auch Hektik, jedoch wurde auch unter Druck immer fair kommuniziert.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Zuverlässigkeit schien mit das A&O zu sein. Dazu gehört nicht nur Pünktlichkeit und Fleiß, sondern auch ein seriöser Auftritt nach Außen hin, da der Verband immer nicht nur sich selbst sondern auch zentrale deutsche Unternehmen vertritt. Ein Interesse an Politik und Wirtschaft, insbesondere der deutschen Stahlindustrie und Wirtschaftspolitik ist unerlässlich.

Empfehlung

Bewerbe dich über die Internetseite bzw. verschiedene Stellenangebotsportale. Ein seriöser, klassischer Auftritt ist hilfreich. Das Vorstellungsgespräch ist ausführlich und beinhaltet einen Test, mit den Schwerpunkten Redigieren, Texten und Allgemeinbildung.

Branche

Non-Profit, Sonstg. produzierendes Gewerbe, Industrie

Unternehmens-Bereich

PR

Das Interview

Beworben für

Praktikum

Erfolgreich?

Ja

Schwierigkeit der Bewerbung
 

Bewerbungsprozess

Schriftliche Bewerbung per Email. Sehr schnelle Antwort! - Einladung zum Gesprächstermin - Bewerbungsgespräch + Test - Zusage per Mail (schneller als besprochen!)

Ablauf des Interviews

Nach einer kurzen Vorstellung wurde der Lebenslauf und der Werdegang analysiert. Dies dauerte circa 45 Min. Danach folgte ein halbstündiger Test.

Interview-Fragen

Fach- und Universitätswechsel sollten begründet werden. Nachfragen zu Berufen der Eltern und familiärer Situation (unangemessen!). Motivation und Anforderungsprofil wurden abgeklärt. Test fordert grammatikalische Fähigkeiten, breite Allgemeinbildung, im speziellen Wirtschaft und Politik, Verfassen einer Pressemitteilung.

Einblicke und Insider-Tipps

Tageszeitung lesen, Vorstandsvorsitzende wichtiger deutscher Wirtschaftsunternehmen zuordnen können, sowie Bundesminister und Parteivorsitzende. Grundwissen deutsche Geschichte und Literaturgeschichte. Wissen über Stahlbranche von Verbandswebsite lernen.

Kostenfrei
registrieren