Erfahrungsbericht

Porsche  (Marketing Training)

Unternehmen

Porsche 

Job-Titel

Unternehmen/ Praktikum

Standort

Ludwigsburg

Zeitraum

März - September 1999

Position

Praktikant

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

4

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

4

Sallary

2

Kooperation untereinander

3

Spaß

5

Unternehmenskultur

5

Environment

4

PRO:

  • Die Atomsphäre in meiner Abteilung war besonders angenehm und zudem hatte ich die Möglichkeit, durch die Organisation der Trainings-Events interessante Leute von Japan bis USA kennenzulernen.

CONTRA:

  • Etwas ungeschickt finde ich die Regelung, in erster Linie nur Praktikanten für 6 Monate oder mehr anzunehmen. Es gibt viele sehr gute und für Porsche interessante Studenten, die in ihrem Studium diese Zeit nicht zusammenhängend erübrigen können. Es gibt aber durchaus Ausnahmen, also sollte man auf alle Fälle bei der Personalabteilung anfragen.

Gesamtfazit

Wer die nötige Zeit hat (in der Regel dauert ein Praktikum 6 Monate oder länger) und sich zudem für das Produkt begeistern kann, der ist bei Porsche genau richtig!

Ich würde das Praktikum jederzeit wieder machen.

Beschreibung der Arbeit

Meine Arbeitstage sahen sehr unterschiedlich aus. Ich habe internationale Trainingskonferenzen organisiert und inhaltlich mitgestaltet und bei der Erstellung von Trainingsmedien für die internationale Händler- und Verkäuferorganisation mitgewirkt. Zu meinen Aufgaben gehörten u.a. Agenturtermine sowie Fototermine mit neuen - noch geheimen - Modellen.

Die Arbeitszeiten sind moderat, gerade vor einer Trainingsveranstaltung kann es aber auch mal länger werden.

Atmosphäre

Bei Porsche steht eines im Mittelpunkt: Das Produkt! Dem wird auch alles andere untergeordnet und der "Mythos Porsche" wird täglich von allen Mitarbeitern vorgelebt. Besonders Leute, die sich nicht nur oberflächlich für die Autos sondern auch für technische Details interessieren, werden immer jemanden finden, der mit ihnen zum "tyres kicking" über den Hof läuft.

Ansonsten ist die Kultur zweigeteilt. Auf der einen Seite steht ein sehr internationales High-Tech-Unternehmen, auf der anderen die Atmosphäre eines eher mittelständischen Unternehmens mit knapp 10.000 Mitarbeitern.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Ich denke du solltest dich zunächst einmal für Autos begeistern können und die Faszination für das Produkt genauso wie die zunehmende Kundschaft empfinden. Dazu solltest du international ausgerichtet sein, denn der wichtigste Markt für Porsche sind die USA und so ist auf den zahlreichen internationalen Veranstaltungen die Hauptsprache auch englisch.

Empfehlung

Für Praktikanten gibt es keine besonderen Programme - für Berufseinsteiger gibt es ein Trainee-Programm. Für ein Praktikum bewirbt man sich in der Personalabteilung bei Frau Marinoff. Am besten ruft man dort vorher an und erkundigt sich nach konkreten Stellenausschreibungen - das erhöht die Chancen um einiges.

Die Stadt

Stadtbericht

Als Praktikant im Marketing bzw. im Vertrieb ist man im "Werk" im Ludwigsburger Industriegebiet. Gewohnt habe ich wie die meisten Praktikanten im Studentendorf in Ludwigsburg. Dieses Dorf ist recht neu, gemütlich, man lernt andere Studenten recht schnell kennen und die Zimmer werden meist von Prakti zu Prakti weitergegeben - ansonsten übers Studentenwerk Stuttgart.

Ludwigsburg als Barock-Stadt ist traumhaft und die zahlreichen Grünanlagen laden zum Joggen, Inline-Skaten o.ä. ein. Es gibt sehr nette Cafés und Restaurants und zum Nachtleben ist man sehr schnell in Stuttgart, was einem so gut wie alles bietet.

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Beworben für

Praktikum

Ablauf des Interviews

Mein Auswahlgespräch führte ich mit meinem späteren Abteilungsleiter. Es war vom Charakter kein Berater-Case-Interview, sondern es ging in erster Linie darum den persönlichen Fit zu überprüfen. Außerdem wurden meine Fremdsprachenkenntnisse im Laufe des Interviews getestet.

Kostenfrei
registrieren