Erfahrungsbericht

EY-Parthenon (Bewerbung Einstiegsposition)

Unternehmen

EY-Parthenon

Job-Titel

Bewerbung/ Bewerbung-Unternehmen

Standort

Zeitraum

2005

Position

Einstiegsposition

Bewertung von

Anonym

Beworben für

Einstiegsposition

Gesamtbewertung

Bewerbungsprozess

Bewerbung, Einladung zum Gespräch inkl. Fallstudien, dann Partnergespräch und evtl. Angebot

Recruitingtag:
Beginn 09:00 Uhr
1 h Unternehmenspräsentation, dann 2 Interviews, gemeinsames Mittagessen, Gruppenfallstudie, und noch 2 Interviews.
Ende 17:00 Uhr.
Nach dem Mittagessen werden einzelne Bewerber bereits heim geschickt, die nicht als geeignet angesehen werden.

Ablauf des Interviews

Kandidat wartet in seinem Raum. In jeder Interviewrunde wechselt der Berater.
(1) Interviewer (=Berater) stellt sich vor und beantwortet Fragen
(2) Interviewer fragt ein paar Fragen zum Lebenslauf und/oder zur Motivation usw.
(3) Aufgaben lösen (Bei mir kamen keine Brainteaser dran, sondern nur Fallstudien.)

Interview-Fragen

Bei mir keine Brainteaser, nur Fallfragen.

Beispiel 1: Premiere und Kabeldeutschland wollen fusionieren. Wir haben jetzt 60 min Zeit. Danach hätte ich gern alle Synergien gewusst, die dabei entstehen können. Machen Sie mal.

Beispiel 2:
Eine Warenhauskette 100 Filialen, 25 Mrd. Umsatz will seinen Servicepoint optimieren. Servicepoint in jeder Filiale; insgesamt 650 Vollbeschäftigte in allen Filialen für den Servicepoint;
Ausgeführte Tätigkeiten der Mitarbeiter: allg. Kundeninformation, Geschenke einpacken, Kundenanfragen zu Payback-Guthaben, Telefondienst für Kunden und Lieferanten usw.

Frage 1: Wie und wo könnte man hier überall Kosten senken?
Frage 2: Überlegen Sie, ob man das Payback-Guthaben an einem Terminal anzeigen und ausdrucken lassen könnte (automatisiert, ohne Mitarbeiter). Wie hoch wäre dann das Kosteneinsparpotential?

Einblicke und Insider-Tipps

(1) Strukturiert vorgehen. (Solltet ihr schon wissen.)

(2) Seht den Berater als euren Kunden! Nicht als Beraterkollegen mit dem ihr einzelne Aspekte diskutieren könnt. Lasst euch also nicht von der lockeren Atmosphäre täuschen. Der Kunde erwartet seriöses Auftreten und dass ihr die Lösung selbst findet und vorantreibt.

Allgemein:
Auf persönliche Fragen zum Lebenslauf wird sehr viel weniger Wert gelegt als wenn euch ein Personalprofi gegenüber sitzt. Übt die Case Studies bis ihr nicht mehr könnt! :-) Und löst sie vollständig selbst. Überlegt euch etwas! Das wird von euch später auch erwartet.

Feedback des Unternehmens

Nach den einzelnen Interviews noch kein Feedback, erst am Ende. Feedback okay.

Branche

Consulting - Management Consulting

Unternehmens-Bereich

Beratung

Kostenfrei
registrieren