Erfahrungsbericht

Deloitte (Corporate Finance)

Unternehmen

Deloitte

Job-Titel

Unternehmen/ Praktikum

Standort

Düsseldorf

Zeitraum

April - September 2011

Position

Praktikant:in

Bewertung von

Unk...

Gesamtbewertung

4

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

5

Arbeitsatmosphäre

4

Wie interessant waren die Aufgaben?

4

Kooperation untereinander

5

Karrieremöglichkeiten

4

Spaß

4

Unternehmenskultur

3

Gesamtfazit

Für Liebhaber und Interessenten der Rechnungslegung ist das Praktikum absolut empfehlenswert. Man lernt sehr viel und sehr schnell, vorausgesetzt man möchte das auch und geht aktiv auf Arbeit zu. Es liegt an jedem selbst, was er aus der Möglichkeit macht.

Beschreibung der Arbeit

Zu Beginn des Praktikums waren die Aufgaben zwar nicht besonders anspruchsvoll, jedoch war man immer Teil eines Teams. Begonnen habe ich mit Übersetzungen, Consistency Checks, Formatierungen, etc. Das war sehr gut für den Anfang, da man sich schnell einen Überblick über die standardisierten Vorgehensweisen, zBsp. beim Erstellen von DD-Berichten, machen konnte. Im Laufe der Zeit wurden die Aufgaben immer verantwortungsvoller, sodass ich am Ende des Praktikums bereits bei kleineren Projekten Verantwortung mit eigenen Aufgabenbereichen bekommen habe. Ich wurde behandelt wie ein gleichwertiger Professional.

Durchschnittliche Arbeitszeit

40 - 50 h

Stunden pro Woche

Empfehlung

Vorbereiten sollte man sich vor allem auf folgende Bereiche: Englisch, Umgang mit Office, Buchhaltung, Bilanzierung nach HGB, Methoden Unternehmensbewertung. Ansonsten ist es sehr ausschlaggebend, ob man von der Persönlichkeit gut passt, motiviert ist und eine hohe Auffassungsgabe hat.

Branche

Consulting - Corporate Finance

Unternehmens-Bereich

Beratung, Finanz-/ Rechnungswesen & Controlling

Das Interview

Beworben für

Praktikum

Erfolgreich?

Ja

Schwierigkeit der Bewerbung
 

Bewerbungsprozess

HR, Telefoninterview mit Fachabteilung, Einladung zum Interview

Ablauf des Interviews

Der zuständige Partner und ein Mitarbeiter der Fachabteilung führen das Interview. Die Atmosphäre ist entspannt, es gibt Kaffee, Getränke und Gebäck. Gesprochen wird über vielfältige Themen, ich vermute für ein grobes Screening des Bewerbers. Runden: Personal Fit, Fachfragen, MS-Office Test, Case-Study, Präsentation der Ergebnisse auf Englisch, Auswertung mit Selbsteinschätzung, Zu-/Absage. Hotel für 1 Nacht sowei die Bahnfahrt wurden in meinem Fall übernommen.

Interview-Fragen

Alle üblichen Verdächtigen.

Einblicke und Insider-Tipps

Ganz wichtig: Ehrlichkeit! Wenn man keine Ahnung hat, dann nicht um den heißen Brei reden oder gar Ausreden einfallen lassen. Das gleiche gilt für Fragen zu eventuellen "Fehltritten" im Lebenslauf, zBsp. eine schlechte Note im Zeugnis.

Kostenfrei
registrieren