Erfahrungsbericht

Henkel (Integrated Business Solution, Local Services DE/CH)

Unternehmen

Henkel

Job-Titel

Unternehmen/ Praktikum

Standort

Düsseldorf

Zeitraum

Februar - April 2019

Position

Praktikant IBS

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

5

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

5

Arbeitsatmosphäre

4

Wie interessant waren die Aufgaben?

4

Kooperation untereinander

4

Karrieremöglichkeiten

4

Spaß

4

Unternehmenskultur

3

PRO:

  • hohe Verantwortung
  • Internationalität
  • schnelle Vernetzung mit anderen Abteilungen
  • flexible Arbeitsweisen

CONTRA:

  • leichter Konkurrenzkampf
  • oft auch Aufgaben kurz vor knapp

Gesamtfazit

Hohe Verantwortung, internationale Kontakte, hohe Leistungserwartung und viel Spaß unter den Kollegen hat mir in nur 3 Monaten sehr viel für meine persönliche und fachliche Entwicklung geholfen.

Beschreibung der Arbeit

Während meiner Praktikumszeit wurde gerade Skype-for-Business weltweit bei Henkel eingeführt. Meine Abteilung, speziell 2-3 Kollegen, waren Teil des Projektteams, direkter Ansprechpartner für DE/CH und Koordinator für EIMEA. Dementsprechend musste ich mich regelmäßig mit EIMEA-Kollegen über den aktuellen Status, Probleme und Vorbereitungen abstimmen. Im Projektteam habe ich damit das gesamte Controlling übernommen. Außerdem erstellte ich ein Konzept für die Validierung des Business-Cases und instruierte alle Standort-Vertreter über die Herangehensweise.
Für künftige Audits und Einarbeitungsphasen entstand außerdem in meiner Verantwortung ein Operational Handbook, dass sämtliche Prozesse, Ansprechpartner und Service-Dienstleister der Abteilung Local Network umfasste.

Durchschnittliche Arbeitszeit

40 Stunden pro Woche

Karrieremöglichkeiten

Henkel erwartet viel von seinen Mitarbeitern. Auch wenn ich mich anfangs etwas "in Kalte Wasser geworfen" fühlte, bin ich im Nachhinein dankbar für die steile Lernkurve. Ständig wird volle Leistung erwartet, die für Praktikanten mit einem Bonus, Talent-Programmen und viel Wertschätzung von Kollegen belohnt wird. Auch für Praktikanten wird am Anfang eine Leistungsvereinbarung (fachlich und persönlich) unterschrieben und regelmäßigem konstruktivem Feedback kann man ständig an sich arbeiten.
Für Angestellte gibt es ein vordefiniertes Fortbilungsbudget und diverse Online-Kurse, die man nutzen kann. Außerdem bietet Henkel Job-Rotationen, Auslandsaufenthalte und viele andere Programme an.

Atmosphäre

Grundsätzlich ist Henkel ein sehr internationales Unternehmen und auch in meiner Abteilung wurde regelmäßig Englisch gesprochen. Da sich in meinem Team sowohl Manager als auch sehr erfahrene und langjährige Techniker befanden, kamen oft stereotypische Gespräche (Effizienz vs. Machbarkeit) zustande. Für mich persönlich war das allerdings eine besondere Erfahrung, verschiedene Meinungen immer wieder zu einem Konsens zu bringen. Davon abgesehen, waren aber alle Kollegen mir gegenüber immer sehr offen, hilfsbereit und verständnisvoll und schätzten meine Arbeit und meinen Mehrwert sehr.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Ohne Leistungsbereitschaft und Eigenverantwortung kommt bei dem Unternehmen nicht weit. Englisch-Kenntnisse sind für den Arbeitsalltag ein Muss. Außerdem sind eine schnelle Auffassungsgabe und eigenes Zeitmanagement von Vorteil, um die Aufgaben entsprechend bearbeiten zu können. Dafür bietet Henkel aber auch enorme Entwicklungsmöglichkeiten.

Branche

Konsumgüterindustrie, Sonstg. produzierendes Gewerbe, Industrie

Kostenfrei
registrieren