University of Stellenbosch (University of Stellenbosch)

(4.5/5)   1 Votes

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

Ich hatte mich ursprünglich auf einen Studienplatz in Kapstadt beworben, Stellenbosch war nur meine zweite Wahl, aber schlussendlich für mich die richtige. Ich habe sehr viel kulturell wie auch persönlich mitnehmen können und bin für jeden Tag, den ich in diesem wundervollen Land verbringen durfte, dankbar.

Empfehlung

So sehr ich meine Zeit in Stellenbosch genossen habe, war ich im Nachhinein auch froh, dass ich noch ein dreimonatiges Praktikum in Kapstadt drangehängt habe. Stellenbosch ist auf jeden Fall eine der sichersten Städte Südafrikas, aber gleichzeitig auch eine der weißesten, und spiegelt somit nur einen minimalen Anteil der südafrikanischen Wirklichkeit. Sicherlich arbeitet Stellenbosch daran, ihren weißen Ruf zu verlieren, allerdings meiner Meinung nach mit geringem Erfolg. Es ist wichtig bei einem Auslandssemester in Stellenbosch über den Stellenboscher Tellerrand hinaus zu schauen und während des Studienaufenthalts Reisen ins Innere des Landes zu wagen. Ich bin viel gereist, habe die Heimat dieser wunderbaren Menschen kennen und lieben gelernt und die kostbare und unvergessliche Natur dieses Landes erleben dürfen. Ich habe mich immer sehr aufgehoben gefühlt und kann auch weiterhin jedem empfehlen, ein Semester in diesem wunderbaren Land zu verbringen

Gesamtbewertung
 

Allgemeine Informationen

Hochschule University of Stellenbosch
Stadt Tübingen
Studienbeginn Juli 2013
Studienende Dezember 2013
Titel des Studiengangs University of Stellenbosch
Fachrichtung Sonstiges

Art des Studiums

Bachelor

Die Hochschule

Studienwahl

Meine Heimuniversität hat eine enge Verbindung mit der Universität Stellenbosch, was das Bewerbungsverfahren enorm vereinfacht hat.

Ansehen der Hochschule
 

Studiengang

Für mich war es wichtig, mich auch außerhalb meines Studiengangs zu orientieren und mehr über die südafrikanische Kultur zu lernen. Dabei habe ich mich entschlossen isiXhosa (die Muttersprache Mandelas) und Afrikaans (die Burensprache) zu lernen. Darüber hinaus habe ich Fotografie studiert und im Rahmen eines Townshipprogramms ein Tag die Woche an einer Schule unterrichtet.
Meine Woche war voll gepackt und ich habe wirklich keinen meiner ausgewählten Kurse bereut. Das Studiensystem hier funktioniert ein wenig anders als in Deutschland. Der Aufwand während des Semesters ist um einiges höher. So hat man fast jede Woche kleinere Tests oder Übungen, die man einreichen muss und für die man sich, auch außerhalb der Vorlesungen, Zeit nehmen sollte.

Im Endeffekt war dies allerdings sinnvoll, man hat sich unter dem Semester mit der Materie befasst, was einem die Endklausur erleichtert hat und bei der man dann auch einfacher ein gutes Ergebnis erzielen konnte. „Gut“ bedeutet in Südafrika allerdings nicht das gleiche „gut“ wie in Deutschland. Die Notenskala wird in Prozent angegeben: bis 40% hat man bestanden, 60% ist Durchschnitt und über 80% kommt man in der Regel nicht und wird, falls es doch mal vorkommen sollte, als überdurchschnittlich gut angesehen. Etwa vergleichbar mit der juristischen Notenvergabe in Deutschland.

Außerhalb der regulären Studiengänge war es möglich, internationale Kurse zu belegen, die extra für Austauschstudenten angeboten werden. Grund hierfür ist die Zweisprachigkeit der Universität Stellenbosch. Der Hauptanteil der angebotenen Kurse sind 50% auf Englisch und 50% auf Afrikaans, was die meisten Studenten aus dem Ausland allerdings nicht fließend sprechen können. Die Internationalen Kurse sind daher auf Englisch

Ausstattung der Universität
 

Die Studentenschaft

Wie bewertest du die Vielfalt an deiner Hochschule?
 
Alumni-Aktivität
 
Networking
 

Services und Angebote

Career Services
 
Unternehmenspartnerschaften
 
Karierremöglichkeiten
 
Austauschprogramme
 

Kosten und Gebühren

Da es sich bei der Universität Stellenbosch um eine Partneruniversität meiner Heimuniversität handelt, wurde ich von den immensen südafrikanischen Studiengebühren verschont. Es sind allerdings auch für Verwaltungsgebühren von 400 Euro angefallen.

Preis-Leistungs-Verhältnis
 

Stipendien, Fördermittel und Unterstützung bei der Finanzierung

Finanziell unterstützt wurde ich von der Baden-Württembergstiftung. Ich hatte zunächst eine Absage erhalten und nicht mehr mit einer Unterstützung gerechnet. Die Freude war dann natürlich umso größer, als mich die tolle Nachricht erreicht hatte. Ich war sehr stolz, nachgerückt zu sein und zu einem Teil der Baden-Württemberg Stiftung zu werden.

Während des Semesters habe ich auch gemerkt, was für eine wichtige finanzielle Stütze die Stiftung wirklich ist und war jeden Monat aufs Neue dankbar.
Im Gegensatz zu dem Aufwand, den ich in meine Bewerbung für das Auslandssemester gesteckt hatte, war die Bewerbung für das Baden-Württemberg Stipendium relativ einfach. Die meisten Dokumente benötigte man ja schon für die Bewerbung für das Auslandssemester


Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen