Erfahrungsbericht

Kearney (Bewerbung Einstiegsposition)

Unternehmen

Kearney

Job-Titel

Bewerbung/ Bewerbung-Unternehmen

Standort

Zeitraum

2009

Position

Einstiegsposition

Bewertung von

Anonym

Beworben für

Einstiegsposition

Gesamtbewertung

Bewerbungsprozess

- Erste Runde: Analytiktest, meistens Dreisatz, danach ähnlich den SHL Test bei den Banken (Numerical), danach Allgemeinbildung. Im Anschluss drei Interviews.
- Zweite Runde: Präsentation vorbereiten und weitere Gespräche (Siehe Homepage)

Ablauf des Interviews

Erstes Gespräch: 45 Min. Persönliches (Motivation ATK, Consulting, warum was gemacht etc.). Dann 15 Min. Case (s.u.)

Zweites Gespräch: nur ca. 5-10 min. Personal, etwas konkreter, zB: was lässt Sie aus der Menge von Bewerbern herausstechen? danach 50 Min. Case.

Drittes Gespräch: Mit Principle: Nur kurz Personal (wohin würden Sie als nächstes reisen, wer ist Ihr Lieblingskomponist bei Hobby Klavier)

Interview-Fragen

(1) Interview: Kurz: Bei einer Bank hoheRechnung für Kommunikation (Tel., Internet etc.) >1Mrd. a) Warum so hoch, b) was kann man dagegen machen. Am Besten In Kostenarten aufteilen (zb Telefon, Internet, Videokonferenz, Ext.Datendienste (bloomberg), Lichtfaserkabel bei Datenverbindung zu Filialen/Automaten. Erwähnung der Aufteilung front/back/middle Office zur besseren Struktur. Dann Alternativmanagement der einzelnen Kostentreiber aufführen.
(2) Externer Investor will in Tankstellen in D investieren. a) Wieviele gibts in D, b) Welchen Preis würde er bezahlen. lösung: Top down ansatz: Wieviele Autos gibt es in D. Wie viele km fahren sie im Jahr pro auto. Wieviel verbraucht ein Auto, d.h. wie oft muss ein Auto in D tanken im Jahr. Dann auf der supply Seite: Wieviele Autos bedient eine Tankstelle am Tag mit etwa 3 Säulen. Hochrechnen auf Kunden/Jahr (oder auch Monat als Zeiteinheit). Dann teilen: (Anzahl Tanken der gesamten Autos / Jahr) / (Kundenbedienung der Tankstelle/Jahr). Als Kontrolle: Es gibt etwa 15 000 TS in D. Umsatz: Kunden Pro Jahr einer TS x Liter / Kunde x Preis / Liter. Dann die Renditeerwartung des Käufers mit dem Umsatz gewichten (Achtung er erwirbt 10% aller TS in D).
(3) Rein Qualitativer Case: Vertriebsproblem der Videospielbranche: Neuer Trend der Digitalisierung, also kein Verkauf von CDs, sondern download der Spiele Online. Herausforderung: Traditionelle supply chain wird getrennt: Design - Entwickler - Publisher (ZB EA)- Handel. Finden Sie eine Vertriebsstrategie, um den Händler (also z.B. Karstadt) an der Digitalisierung teilhaben zu lassen. L: Struktur! Womit verdient der Handel: Konsolenverkauf, SPieleverkauf, Add-on Verkauf (zb. Joysticks, Wheels). Aufteilung der Kunden in Segmente (Alt, teens, kids). Dann Lebenszyklus einer Konsole (7Jahre) in Umsaätze pro Jahr aufteilen, bezogen auf die drei Verdienstquellen. Dann Identifizierung der wichtigesten Gewinnblöcke, an denen der Handel verdient und enstprechende Strategie entwickeln.

Einblicke und Insider-Tipps

Sicheres Auftreten, Selbsbewusstsein. Test ist nicht schwierig, Zeitung lesen!

Feedback des Unternehmens

Relativ knapp

Branche

Consulting - Management Consulting

Unternehmens-Bereich

Beratung

Kostenfrei
registrieren