Erfahrungsbericht

Universität Regensburg (Immobilienwirtschaft)

Hochschule

Universität Regensburg

Titel des Studiengangs

Immobilienwirtschaft

Standort

Regensburg

Zeitraum

April 2013 - März 2015

Fachrichtung

Wirtschaftswissenschaften - BWL, Wirtschaftswissenschaften - VWL

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

4

Gesamtbewertung

4

Ansehen der Hochschule

4

Ausstattung der Universität

3

Wie bewertest du die Vielfalt an deiner Hochschule?

4

Alumni-Aktivität

5

Networking

4

Career Services

4

Unternehmenspartnerschaften

5

Karierremöglichkeiten

4

Austauschprogramme

4

Preis-Leistungs-Verhältnis

4

PRO:

  • Guter Ruf in der Branche
  • Gastsprecher aus der Praxis
  • Akkreditiert von RICS

CONTRA:

  • Teilweise unstrukturiert
  • Es könnte internationaler sein
  • Unflexibeler Studienplan

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

Alles in allem ist ein Studium an der IREBS auf jeden Fall zu empfehlen. Wer seine berufliche Zukunft in der Immobilienbranche sieht ist hier an der richtigen Adresse.
Selbst wenn man sich noch nicht ganz sicher ist besteht die Möglichkeit eines BWL Studiums mit dem Schwerpunkt Immobilienwirtschaft. Dort ist man etwas breiter Aufgestellt hat jedoch nicht eine derartige Spezialisierung wie mit einem Immobilienmaster.

Empfehlung

Bewerbungsdeadlines beachten

Art des Studiums

Master (MSc, MA, etc.)

Die Hochschule

Studienwahl

Der Masterstudiengang Immobilienwirtschaft an der Universität Regensburg wird in kombination mit der renommierten IREBS (International Real Estate Business School) angeboten. Diese hat in der Branche einen sehr guten Ruf für Ihre Ausbildung. Besonders gefällt mir die Kombination von Theorie und Praxis. Der angebundene IREBS Core, welcher von Studenten geführt wird steht in ständigem Kontakt mit potenziellen Arbeitgebern und leitet mögliche Praktikums- und Direkteinstiegsmöglichkeiten direkt an Ihre mitglieder weiter. Insgesamt wird hier sehr starkt darauf geachtet, den Studenten Möglichkeiten aufzuzeigen um beruflich weiterzukommen.

Studiengang

Das Studium besteht aus einem Pflichmodul, drei Schwerpunktmodule, wovon zwei ausgewählt werden müssen sowie einem Seminarmodul. Egal welchen Schwerpunkt man wählt, es wird darauf geachtet, dass jeder Kurs einen maximalen Bezug zur Immobilienbranche hat. Das Seminarmodul besteht neben der Masterarbeit aus dem Praxis- und Projektseminar. In diesen als (Gruppen-)Case Study aufgebauten Seminaren werden in eigenleistung ein vollständiges Immobilienbewertungsszenario bzw. eine Projektentwicklung bearbeitet.
Der Praxisbezug kommt bei den meisten Kursen nicht zu kurz, da viele Vorlesungen von Referenten aus der Praxis u. a. von Ernst&Young, Hines, ECE und viele mehr gehalten werden.
Grundsätzlich ist es von Vorteil, wenn man betriebswirtschaftliche Kenntnisse mitbringt, allerdings ist dies aus studientechnischer Sicht kein muss. Zu beachten sind jedoch die allgemeinen Aufnahmevoraussetzungen der IREBS.

Die Dozenten stammen größtenteils aus Deutschland, wenn auch einige Kurse vollständig auf Englisch angeboten werden. Einige Gastsprecher stammen jedoch aus dem Ausland i.d.R. aus UK.

Studienbedingungen und Ausstattung der Hochschule

Grundsätzlich ist die Ausstattung der Universität ausreichend für das was von den Kursen verlangt wird. Einige Veranstaltungen, welche eine spezielle Software benötigen, finden in den Computerräumen statt. Ein Plus ist, dass man über eine weitere Software auch von zu Hause auf Programme zugreifen kann, die es nur im Campusnetzwerk gibt.
Insbesondere das neugebaute IREBS-Gebäude macht einen sehr guten Eindruck.

Die Studentenschaft

Studierende

Zu beobachten ist, dass sich aufgrund der geringen Studentenzahl zahlreiche Bekanntschaften bilden.
Es werden zwar viele Kurse auf Englisch angeboten, jedoch ist der großteil auf Deutsch. Dies führt dazu, dass die Internationalität in der Studentenschaft tendenziell nicht vorhanden ist.

Services und Angebote

Kosten und Gebühren

Es fallen keine Studiengebühren an, jedoch entsteht eine Semesterbeitrag von aktuell 117 Euro. Dieser beinhaltet neben Bearbeitungsgebühren auch den Beitrag für das Semesterticket. Damit können alle Bus- und teilweise Bahnverbindungen kostenlos benutzt werden.
Die Lebenshaltungskosten in Regensburg halten sich im Vergleich zu anderen Städten wie München in Grenzen. Der großteil der Kosten (je nach Lebenstil) wird jedoch auf die Miete entfallen. Jedoch sind auch hier "preiswerte" und gute Wohnungen zu finden.

Stipendien, Fördermittel und Unterstützung bei der Finanzierung

Bis auf die Bafög Anlaufstellen werden von der Universität keine Maßnahmen seitens der Finanzierung ergriffen.
Über etwaige Stipendien finden Informationsveranstaltungen statt, jedoch werden diese nicht großartig beworben.

Kostenfrei
registrieren