Växjö universitet (International Business Administration)

(4.3/5)   5 Votes

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

umbedingt wieder. Also von der Erfahrung her war es voll super. Jetzt Växjö ist eher ein nest verglichen zu anderen Städten. Für die die gaaanz viel natur und ruhe lieben sicher das richtige. Ich möchte keine minute missen die ich oben war, es war echt super, und so ein Auslandsjahr geht echt schneller um als man sich denkt. Und viele meiner Freunde die zuerst nur ein Semester bleiben wollten haben verlängert, manche studieren sogar weiter oben.

Pro

gerade vorher erzählt ;)

Contra

irgendwo einen rießen ofen herstellen, dass es nicht so mega kalt in schweden ist, aber naja, war auch cool mal erlebt zu haben ;)

Gesamtbewertung
 

Allgemeine Informationen

Hochschule Växjö universitet
Stadt Växjö
Studienbeginn August 2005
Studienende Juni 2006
Titel des Studiengangs International Business Administration
Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften - BWL
Studiensprache Englisch

Förderprogramm

Erasmus

Die Hochschule

Studienbedingungen und Ausstattung der Hochschule

Die Uni ist voll gut Ausgestattet, also super viele Computerräume. Die Bibliothek ist funkelnagelneu, also erst im Jänner 06 eröffnet worden. Da sind auch neue Computerräume und Lernräume etc. vorhanden. Also Ausstattung ist echt super. Tennisplätze gibt es überall zur gratis benutzung. Inline-skaten kann man auch super(besonders cool ist wenn man um den See fährt, man kann natürlich auch die Runde laufen, ist voll schönes Panorama und macht auch richtig Spass). Nicht weit vom Campus gibt es eine Schwimmhalle mit Vergnügungsbad (Wildwasserbahn mit Wasserfall, Strudel, Rutschen + man kann auch ins Freie schwimmen. Eine Kletterhalle ist auch in der Nähe, Curlinganlage, Fußballplätze einfach alles was das Sportherz begehrt..) Am Campus gibt es auch noch ein Fitnesstudio mit Workoutprogrammen, dass man voll günstig nutzen kann. Caffes, Mensen, Studentenpubs und Bars mit Billiard etc. gibt es auch zur genüge. Schweden ist allgemein total Behindertenfreundlich. Es gibt überall Aufzüge und extra auffahrrampen, sogar in Geschäften in der Stadt gibt es solche Rampen. Alle Zebrastreifen sind mit akustischen Signalen für Blinde ausgestattet, also echt super. Events gibt es auch viele, besonders das VIS eine Studentenorganisation für Austauschstudenten organiesiert total viel rund ums Jahr, also die kümmern sich echt super um alle Exchangies!! Die bieten auch Reisen nach Stockholm, Kopenhagen, Estland und Russland total billig an. Zudem organisieren die auch Sportsachen wie Fußballturniere etc. Im Sommer gibt es noch den Allkar da wird eine Woche lang nur Party gemacht am ganzen Campus, ist voll super!!

Ausstattung der Universität
 

Services und Angebote

Karriere-Service

Kontakt zu Unternehmen war von der Uni aus sehr gut. Praktikaangebote gab es aber leider wenige. Man sollte schon sehr gut schwedisch sprechen um dort arbeiten zu können!

Career Services
 

Kosten und Gebühren

Es ist manchmal ziemlich teurer, vor allem ausgehen, wie schon gesagt. Ansonsten gibt es ein paar billige Läden wie Willy's oder Netto wo man wirklich sehr günstige Lebensmittel kaufen kann. Im Maxi-ICA findet man Zutaten aus aller Welt, für den Fall dass man mal Tiramisu oder was ähnliches machen möchte ;)

Studienberatung

Jep es gab eine Einführungswoche, da erhielt man echt alle Infos die man nur irgendwie brauchen könnte. Für ganz motivierte wird auch ein vorbereitender Schwedischkurs vorbereitet, kann nie schaden. Aber auch wenn man kein Schwedisch spricht, man kommt überall mit Englisch gut weiter. Jeder Schwede spricht voll gut Englisch, mag wohl daran liegen weil die Filme nicht synchronisiert werden. + Schwedisch sollte man nicht unterschätzten, auch wenn es viele ähnlichkeiten mit dem Deutschen hat, es ist doch eine ganz andere Sprache!!! Es gibt noch verschiedene Nations denen man sich anschließen kann. Die bieten auch so Veranstaltungen an. Smaland ist sicher keine schlechte, die machen viel mit Konzerten und so. Ich war bei der Ostgöta nation, die machen viel mit Parties und man darf bei den Organisatioren auch mitarbeiten, und bekommt dadurch Kontakt zu mehreren Schweden, was auch ganz lustig ist.

Qualität der Studienberatung
 
Qualität der Professoren
 

Das Studienangebot

The Organizational and Business Studies Programme
 
der Kurs ist in 4 Modulen aufgeteilt. Am Anfang ist es ziemlich anstrengend, da man so viel lesen muss, also so 900 Seiten in 14 Tagen ist keine Seltenheit. Wichtig ist es gleich versuchen das erste Mal durchzukommen auch wenn es schwierig ist am anfang zu den vielen Parties nein zu sagen, aber wenn man das rausschiebt, werden es irgendwann immer mehr Prüfungen bis man total die Motivation verliert. Die erste Hälte bei jedem Modul besteht aus Vorlesungen und einer schriftlichen Prüfung. Beim zweiten Teil muss man dann in einen Betrieb raus und field work machen. Das war der Teil der mir persönlich am besten gefiel. Schwedische Betriebe sind da total offen, man darf in fast alle Betriebe rein und mal ganz locker mit dem managing director sprechen und den fragen was man möchte, ist echt super!!! Also 10 mal besser als in ner Vorlesung rumsitzen. Man muss dann in der Gruppe einen Bericht über das Projekt erstellen. Also wenn man nicht in eine Gruppe kommt wo alles faule Leute sitzten die schlechtes Englisch sprechen, müsste man auch diesen Teil locker schaffen.
European Business
 
Ist gleich aufgeteilt wie das erste Programm also mit 4 Modulen. Interessant ist hier dass man viel über Kulturelle Unterschiede lernt. Wer eine Bachelor thesis schreiben möchte, braucht hier nur 2 Kurse machen und kann sich dann nur auf die thesis konzentrieren. Wer den Kurs weitermachen möchte, den erwartet noch ein Marketing Modul und eine Field study (sowas wie eine kleine bachelor thesis mit ganz viel praxisbezug) und es gibt noch die dritte Lösung für solche die vom Schwedischen System unterlastet sind und ganz einfach beides machen (so wie ich) also ich habe alle Kurse gemacht (weil ich es von meiner Uni aus musste) und nebenher noch in der Gruppe die Bachelor thesis geschrieben. War auch kein Problem, also mit ein bisschen Einsatz schafft man das locker, ohne dabei auch Parties zu verpassen ;) und man bekommt einen schwedischen Bachelor später, ist auch nicht schlecht oder?

Weitere Einblicke

Verkehrsmittel

Mit ryanair, gibt es ganz billige Flüge nach Stockholm/Nyköping das Problem ist nur bei manchen, wenn es späte Flüge sind, dass kein Zug mehr geht und man die ganz Nacht am Flughafen warten muss. Wenn es irgendwie geht besser nach Kopenhagen fliegen, die Verbingung zu Växjö ist da besser und billiger. In Växjö selbst, kauf man sich am besten ein Fahrrad! Es gibt auch Busse, aber relativ teuer und umständlich. Das Beste ist sowieso wenn man am Campus wohnt und nur 5 Minuten zur Uni gehen muss ;)

Das sollte man mitbringen

SEB ist eine gängige Bank in Schweden, also wenn man schon ein Konto in Deutschland hat, ist das sicher nicht falsch. Kreditkarte ist auch super, Visa und Masterkart wird eigentlich überall akzeptiert und man kann damit gut bezahlen. Kleidung: auch wenn es im Sommer sehr warm sein kann u. man nicht auf die Idee kommt, dass es irgendwann mal anders werde könnte, ganz wichtig, viele warme Pullies und Windjacken mitnehmen!!! Besonders kalt sind oben die Monate Januar und Februar. Im Frühjahr wird es erst anfang Mai richtig Warm und es ist immer sehr dunkel im Winter, also um 4 Uhr Nachmittag ist Nacht. Im Sommer umgekehrt da geht um 4 Uhr früh die Sonne auf ;) Handy karte auf alle Fälle oben kaufen, rentiert sich immer! Für Telia zahlt man auch nichts für die Karte. Ansonsten gibt es auch noch Vodafone etc.

Unterkunft

Ich habe immer im Studentenwohnheim gewohnt. Ist die beste Möglichkeit viele anderen Studenten kennen zu lernen. Und es macht auch total Spaß. Bereitet euch vor auf unzählige Korridorcrawls ;) so krass es klingen mag, aber alkohol in Schweden ist total teuer (2-3 mal soviel wie in Deutschland) also findet fast immer vor dem ausgehen irgendwo ne pre-party statt. also umbedingt was mitnehmen wenn ihr nicht pleite werden wollt. Importieren kann man ja genügend, und wenn ihr zuviel mithabt dann könnt ihr das zeug immer noch zu einem guten preis verkaufen!!
Ich habe ein semester offcampus (seminarievägen) gewohnt, ist auch nicht schlecht, ein ziemlich weiter Weg zur Uni dafür ist aber die Gemeinschaft besser, also man kennt jeden und hat jede Menge Spass zusammen. Im zweiten Semester bin ich dann doch an den Campus gezogen weil zu es mir zu kalt war mich jeden Tag mit dem Rad durch den Schnee zu kämpfen. War auch voll angenehm, nach 5 Minuten Fußmarsch war man vor Ort, kann auch die Bibliothek, Computerräume etc. besser ausnützen. Es kostet circa. 300 Euro im Monat dafür ist Internet includiert, zudem gratis Waschen, strom, wasser, Küchenmitbenutzung alles dabei. Jedes zimmer hat zudem ein eigenes Bad mit Klo und Dusche. Sie sind auch alle voll möbliert. Es hängt vom Vorgänger ab - wenn man glück hat steht manchmal auch ne couch drinnen ;)

Unterkunft
 

Lustige Geschichte

Ja es gibt schon ein paar kulturelle Unterschiede, die jetzt aber nicht so gravierend sind, man ist ja immer noch in Europa. Paries habe ich schon viel erzählt. Bekanntschaften kann man oben sicher auch viele machen und zwar so richtig international, es sind ja an die 300 Austauschstudenten oben.

Interessante Information

Fällt mir jetzt leider nix dazu ein, was nicht schon gesagt war, ach ja um an jobs zu kommen ist es gut oben wenn man ein paar connection hat, also mit ein paar arbeitenden Schweden anfreunden kann nie schaden! und natürlich schwedisch sprechen!! aber für ein mcdonalds job reicht auch ein nicht so gutes schwedisch aus ;)

Websites

Die Stadt

Stadtbericht

Es gibt 3 Studentenpubs wo das Ausgehen eher billig ist(2 on und 1 off campus). Man zahl zwar immer an die 2-3 Euros Eintritt dafür kann man für schwedische Verhältnisse echt günstig feiern. Jeden Tag ist ein anders Pub offen. Wenn man downtown ausgeht, kann das ziemlich teuer werden und die musik ist da echt auch nicht besser!! Also djs allgemein sind nicht so super oben. Und Växjö ist ja eher eine Kleinstadt also super viel los ist da eigentlich nicht, man muss sich halt mit ein paar zusammentun und da party machen ;) Ja Ausflüge machen natülrich soviels geht, wenn man schon mal da oben ist muss man das schon ausnützten. Ich habe alle Skandinavischen Länder mit Hauptstädten durchgemacht ;) + Inseln wie Gotland und Öland sind auch voll schön zu sehen. Estland war auch super, und wenn das Geld gereicht hätte hätte ich sicher auch den Russland-trip mitgemacht, aber man kann nicht alles haben ;)

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Ablauf des Interviews

Das Auswahlverfahren ging nach Uninoten und einem Test. Auf den Test sollte man sich nicht zu verkrampft vorbereiten, sondern einfach die Zeitung durchlesen, versuchen das Allgemeinwissen ein bisschen aufzumöbeln und ein bar IQ-test zu machen. Das wars auch schon ;) vor allem gut schlafen am Tag vorher, damit man einen klaren Kopf bewahrt.


Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen