Erfahrungsbericht

Universität Hamburg (Wirtschaftsmathematik)

Hochschule

Universität Hamburg

Titel des Studiengangs

Wirtschaftsmathematik

Standort

Hamburg

Zeitraum

Oktober 2007 - Oktober 2011

Fachrichtung

Wirtschaftswissenschaften - allgemein, Mathematik

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

4

Gesamtbewertung

4

Ansehen der Hochschule

3

Studiengang

4

Wissenschaftlicher Standard

4

Ausstattung der Universität

4

Wie bewertest du die Vielfalt an deiner Hochschule?

4

Networking

3

Career Services

5

Unternehmenspartnerschaften

3

Karierremöglichkeiten

4

Preis-Leistungs-Verhältnis

4

Kursgröße

3

Qualität der Professoren

4

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

Alles in allem eine super Erfahrung mit vielen Möglichkeiten, die einen in vielen Richtungen fachlich und persönlich weiterentwickelt.

Art des Studiums

Diplom

Die Hochschule

Studienwahl

Das Wirtschaftsmathematik-Studium schafft eine sehr gute Basis für eine spätere interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in der Wirtschaft, die NICHT nach "Schema F" verläuft. Neben wirtschaftlichen Zusammenhängen erlernt man v. a. quantitatives und problemlösungsorientiertes "Um-die-Ecke-Denken", was das Einarbeiten in komplexe Sachverhalte erleichtert. Die Ausbildung einer speziellen Denke bedeutet gegenüber Wirtschaftsstudenten eine dezidierte Überlegenheit. Die Uni Hamburg bietet bei diesem Studiengang den Vorteil, enorm viele Wahlmöglichkeiten bereitzuhalten. Somit können individuell nach Stärken- und Interessenlage Studienschwerpunkte gesetzt werden.

Studiengang

Der Diplomstudiengang sah für das Hauptstudium die Wahl von 4 Schwerpunktgebieten vor, 2 davon aus dem Bereich Angewandte Mathematik, 2 aus dem Bereich Wirtschaft (BWL und/oder VWL). Lediglich die Vorlesungen "Angewandte Statistik für Fortgeschrittene" und "Informationsmanagement" mit jeweils anschließendem Seminar waren vorgegeben, so dass man eine starke individuelle Schwerpunktsetzung vornehmen konnte. In den Wirtschafts-Wahlbereichen setzte sich die Endnote aus den mit CP gewichteten Klausurnoten zusammen, welche im Anschluss an jede Vorlesung geschrieben wurden. In den beiden mathematischen Wahlbereichen war lediglich ein Einwerb eines Klausurscheins erforderlich, um studienbegleitend eine mündliche Diplomprüfung über eine oder mehrere Vorlesungen durchführen zu können. Ein gutes mathematisches Verständnis ist für den Studiengang ebenso essentiell wie ein gewisses wirtschaftliches Interesse. Letzteres kann jedoch vielfältig begründet sein.

Studienbedingungen und Ausstattung der Hochschule

Die Uni Hamburg ist zentral am Dammtor angesiedelt und verbindet die Vorteile einer Campus-Uni (alle Gebäude fußläufig erreichbar) mit denen einer Uni, die mit der Stadt verwachsen ist (mitten im pulsierenden Hamburg). Obwohl die Räumlichkeiten weder dem neusten Design entsprechen noch mit Innovationen protzen, sind die vorhandenen Materialien und Medien völlig ausreichend, um einem modernen und qualitativ hochwertigen Studium gerecht zu werden. Dazu gehören Tafeln (in der Mathematik), Beamer (Mathe + Wirtschaft), umfassende Skripte sowie ausgezeichnete Bibliotheken in vielen Fachbereichen (die Wiwi-Bib ist völlig neu hergerichtet) u. v. m. Über die Bibliotheken der Uni Hamburg ist es zudem möglich kostenfrei externe Datenbanken für Recherchezwecke zu nutzen.

Die Studentenschaft

Studierende

Als Wirtschaftsmathematiker studiert man unter dem Mathematik-Prüfungsamt, sitzt sonst allerdings zwischen den Stühlen der Fachbereiche Mathematik und Wirtschaft. Ergo besucht man Veranstaltungen sowohl mit reinen Mathe-, als auch BWL-/VWL-Studenten. Dies bietet einem die Möglichkeit sich in mannigfaltiger Hinsicht vielfältig zu orientieren. Obwohl Hamburg eher eine Stadt der gutbetuchten Bürger ist, ist die Studentenschaft äußerst gemischt. Das Konglomerat von Post-60er- und 70er-Jahre-Studenten, dem linksliberalen (ehemaligen) HWP sowie einer großen Rechts- und Wirtschaftsfakultät sorgt für eine bunte Mischung auf dem Campus. Als eine der drei größten deutschen Unis in der zweitgrößten deutschen Stadt stehen einem als Student außerhalb der Uni viele Dinge offen. Diese sorgen auf der einen Seite für enorme Lebensqualität, können auf der anderen Seite aber auch übermäßige Ablenkung bedeuten.

Anmerkungen zum Campus und Campus-Leben

Auf dem Campus gibt es drei Mensen, die neben vielfältigem Angebot eine für Kantinen überdurchschnittliche Qualität anbieten. Über den Hochsulsport ergeben sich weiterhin vielfältige Möglichkeiten sowohl auf Hoby-, als auch auf Leistungsebene Sport zu treiben.

Services und Angebote

Karriere-Service

Der Career Service bietet (kostenfrei!!) sehr interessante und karriereorientierte Vorträge und Workshops in angenehmer Atmosphäre an, die einem bei der beruflichen Orientierung und der weiteren Entwicklung seiner Soft Skills extrem weiterhelfen (können). Dieses Angebot sollte man sich daher unbedingt zu Nutze machen! Als Teil der wirtschaftlichen Fakultät besitzt man zudem die Möglichkeit, stets mit Firmen in Kontakt zu treten (durch Workshops, Firmenpräsentationen etc.) bzw. an seiner Karriere zu feilen.

Kosten und Gebühren

Die Studiengebühren wurden durch die neue rot-grüne Regierung abgeschafft. Somit fällt nur noch ein Semesterbeitrag i. H. v. gut 200 Euro pro halbem Jahr an. Da Hamburg eine sehr beliebte (Studenten-)Stadt ist, kommt die Wohnungssuche einem Alptraum gleich. Bei Insidertipps lässt sich aber dennoch etwas bezahlbares finden. Die Lebenshaltungskosten sind überdurchschnittlich, allerdings weitaus nicht mit denen in München oder Frankfurt vergleichbar.

Angebotene Sprachen

Das Angebot beinhaltet Vorlesungen und Seminare in deutscher und englischer Sprache

Kostenfrei
registrieren