IBM (Sales)

(4.5/5)   6 Votes
Art des Erfahrungsberichts:Unternehmen/ Job
Unternehmen: IBM
Stadt: Frankfurt am Main
Position: Job
Beginn oder Zeitraum: 1. Januar 2002

Erfahrungsbericht Zusammenfassung IBM

Gesamtfazit

Auf jeden Fall wieder.

Alles ist sehr stressig, vor allem wenn man von IT nicht gerade viel Ahnung hat. Aber man kann sehr viel lernen und total nette Leute kennenlernen.

Ich würde nichts anders machen als CEO, vielleicht besseres Marketing anweisen (besonders für Lotus, die kommen etwas kurz in der Presse).

Pro
kurz und knapp: challenging und aufregender Job, total nettes Team, state-of-the-art Technik.
Contra
fällt mir auf Anhieb nichts ein.
Gesamtbewertung
 

Beschreibung der Arbeit

Ich habe kein Praktikum gemacht, sondern meinen Erst-Job bei IBM. Schon beim Bewerbungsgespräch wird einem klargemacht, dass bei IBM kein 9 to 5 Job zu erwarten ist und so ist es dann auch. Es herrscht Souveränität, was das Zeit-Management angeht solange die Arbeit erledigt wird. Bei mir heisst das zwischen 8.30 und 10.00 da sein und frühestens ab 6 gehen.

Am Anfang gibt es natürlich sehr viel zu tun, viele Abkürzungen eintrichern (alle IBMer reden in 3er Kürzeln ;-)) und mit Lotus Notes fertig werden. Der Sales Job an sich ist sehr challenging, mit hoher Quote und allem was dazugehört. Ich hatte Glück und konnte an der Global Sales School in Brüssel teilnehmen (19 Wochen insgesamt), das wurde schon im Bewerbungsgespräch vereinbart. Jetzt im Juli sind Prüfungen, danach hat man eine gute Zusatzausbildung in der Tasche, die man überall vorzeigen kann (auch bei IBM rollen die Köpfe zur Zeit).

Bis jetzt habe ich im Team mit jemand gearbeitet der mehr Erfahrung hat und alles mitgemacht was so anfällt. D.h. Kundengespräche, Präsentationen, Besuchsberichte, Anfragen etc. Reporting und Forecast nicht zu vergessen, bei IBM sehr beliebt!!

Ab Juli/ August gibt's dann eigene Kunden mit eigener Verantwortung.

Es gibt ja tausend Sales Richtungen bei IBM, deshalb nur kurz erwähnt... Sales in Lotus Produkten (Mail, Collaboration, Domino, e-learning etc.)

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung
 

Gehalt
 

Atmosphäre - IBM

Atmosphäre

Die Athmosphäre bei IBM kommt einem etwas angestaubt vor, wenn man einmal bei Lotus war. Teamwork und Networking ist existenziell wichtig!! Man trifft sich mindestens zweimal und besonders am Anfang weiss man bei dem grossen Apparat gar nicht, wo man zuerst hinsehen soll. Im allgemeinen sind die Leute sehr hilfsbereit, aber man muss schon fragen und auf sie zugehen. Die Einrichtungen sind super, modern mit Zugängen aller Art. Equipment wie Telefon (mobil & fest), Think Pad usw. werden schnell gestellt, wenn der Manager sich gut kümmert, wartet alles schon ab dem 1. Tag auf einen. Wenn allerdings nicht, kann man durchaus auch lange warten. Kommt auf den Manager an.

Motivation ist sehr gut, wenn man dort anfängt zu arbeiten, sollte man auf einen Mentor bestehen. Der hilft in sachlichen, strategischen und Netzwerktechnischen Fragen!

Das Schulungsangebot ist supergut und es wird gern gesehen wenn man sich selbst kümmert! Keiner kommt und sagt, möchtest Du nicht mal wieder eine Schulung machen. ;-)

Im Sales ist die Führungskultur natürlich sehr zahlenorientiert, aber das ist warscheinlich überall so. Im Moment aber zählt nur die quartalsweise Performance, egal was letztes Jahr war.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Eine freundliche, offene, mobile Persönlichkeit ist gefragt. Hilfsbereitschaft steht ganz oben auf der Hitliste. Bei Lotus darf man seinen Witz auch nicht zu Hause lassen ;-).

Natürlich wird eine schnelle Auffassungsgabe erwartet. Fehler darf man machen, aber nur einmal. Ein gesunder Ehrgeiz sollte auch nicht fehlen.

Empfehlung

Im Sales auf alle Fälle gleich die Global Sales School klarmachen. Wenn man erstmal im Job ist, ist es schwer da reinzukommen. Ansonsten gibt es jegliche Art von Weiterbildungsmöglichkeiten! Bei mir ging alles über eine Anzeige in der FAZ, also keine besonderen Tips.

Kooperation untereinander
 
Karrieremöglichkeiten
 
Spaß
 
Unternehmenskultur
 
Unternehmensumfeld
 

Die Stadt

Stadtbericht

Neu-Isenburg ist nicht gerade die große Metropole, aber bis Frankfurt nur 10 bis 15 Minuten.

Meine Wohnung habe ich ganz normal in der Presse rausgesucht und schnell bekommen.

Von Frankfurt habe ich noch nicht allzuviel gesehen, da ich viel in Brüssel war, oder sonst gependelt bin. Aber Frankfurt's Ruf ist schlechter als verdient.

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Ablauf des Interviews

Nach der schiftlichen Bewerbung folgte ein Telefoninterview, in dem eigentlich nur Englischkenntnisse und die Bereitschaft viel zu arbeiten abgeprüft wurde.

Das Assessment Center war einen Tag lang. Einzelpräsentation, Gruppendiskussion und Einzelgespräch.

Mein Tip: be yourself. Wer durchkommt und nicht er selbst war, passt später auch nicht rein. Trotz angespannter Atmosphäre seinen Humor nicht vergessen und locker bleiben.

Präsentationstechniken helfen.


Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen