Erfahrungsbericht

Postbank (Führungskräfteentwicklung und -betreuung)

Unternehmen

Postbank

Job-Titel

Unternehmen/ Praktikum

Standort

Bonn

Zeitraum

August - Dezember 2008

Position

Praktikant

Bewertung von

MSi...

Gesamtbewertung

4

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

4

Sallary

4

Kooperation untereinander

4

Karrieremöglichkeiten

2

Spaß

4

Unternehmenskultur

3

Environment

3

PRO:

  • Die Unterstützung durch die Kollegen, das Miteinander und die Abwechslung im Job. Nicht zu vergessen sind viele Sonderaktionen: Zur Weihnachtszeit hat jeder Mitarbeiter einen Kalender und Weihnachtsmann bekommen. Die Weihnachtsfeier mit dem ganzen Ressort tat sei übriges.

CONTRA:

  • Die Kantine. Das Essen ist zwar günstig, aber leider schmeckt es auch billig. Die Gerichte sind oft versalzen gewesen und eher nach "Bratwurst mit Pommes" Manier. Das Salatbuffet ist allerdings recht ordentlich.

Gesamtfazit

Ich kann das Praktikum definitiv empfehlen. Vor allem im sozialen Bereich konnte ich einiges mitnehmen. Die politischen Verzahnungen innerhalb eines so großen Unternehmens live mitzubekommen ist unbezahlbar für die berufliche Weiterentwicklung.

Beschreibung der Arbeit

Bei der Postbank gelten Gleitzeiten. D.h. wir konnten uns die Arbeitszeit frei einteilen. Die Regelarbeitszeit beträgt hier 38,5 Stunden. Überstunden sind eher die Regel, wobei Praktikanten dabei die Ausnahme darstellen.

Als Praktikant im Personalmarketing wurde mir nach einer kurzen Einarbeitungszeit verschiedene Themenprojekte zugeteilt. Hierbei handelte es sich insbesondere um die Wartung und Pflege der Karrierewebsite sowie die Mitarbeit am höchst dotierten Wettbewerb unter deutschen Hochschulen - dem Finance Award.

Im Zuge der Homepagewartung durfte ich meiner Kreativität weitest gehend freien Lauf lassen und eigenständig Texte verfassen und ins Web einstellen.

Dazu kamen operative Aufgaben, wie das Stellenanzeigencontrolling und die Aktualisierung der Unternehmensinformationen auf verschiedenen Online-Plattformen.

Atmosphäre

In der Postbank wird ein freundliches, respektvolles Miteinander gepflegt. Man grüßt sich auf dem Flur, egal ob Praktikant oder Bereichsleiter.

Im Gegensatz zu anderen Unternehmen wird hier eher händisch gearbeitet, das Bedeutet, ohne sich für jede Aktion die Zustimmung des Vorgesetzten einholen zu müssen. Meetings werden so knapp wie nötig gehalten. Macher sind gefragt und keine Analytiker.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Jemand der anpacken kann und offen auf seine Kollegen zugeht.
Erwartet wird Leistungsbereitschaft und der Wille zur Zusammenarbeit.

Empfehlung

Ab Mitte/Ende 2009 wird ein Traineeprogramm initiiert. Am besten auf die Online-Stellenanzeigen melden. Diese sind auch für Praktikastellen zur genüge vorhanden.

Branche

Finance - Banken

Die Stadt

Stadtbericht

Ich wohnte in einem Studentenwohnheim. Die Zuteilung erfolgt problemlos über das Studentenwerk Bonn. Die Stadt selbst bietet, abgesehen von ein bis zwei Clubs, eigentlich nur Kneipen. Diese sind allerdings immer gut besucht und nicht allzu teuer.

Kulturell bietet Bonn die berühmte Museumsmeile, diverser Stadtfeste und das Beethoventheater.

Die Stadt selbst ist sauber. In der Fußgängerzone lässt sich sehr gut einkaufen gehen.

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Beworben für

Praktikum

Ablauf des Interviews

Bei einer Bank ist es immer ratsam im Business Dress zu erscheinen. Die Postbank ist bei weitem nicht so streng wie andere Häuser, legt aber dennoch Wert auf das Äußere.

Für das Gespräch selbst: Auf viele Rückfragen zum Lebenslauf gefasst machen. Ansonsten locker bleiben.

Kostenfrei
registrieren