Accenture (Bewerbung Job (1-3 Jahre Berufserfahrung))

(5/5)   1 Votes
Organisation Accenture
Position Jump Start Technology
Stadt Kronberg im Taunus
Beworben für Job (1-3 Jahre Berufserfahrung)
Wann? 2017
Schwierigkeit der Bewerbung
 
Atmosphäre im Interview
 
Gesamtbewertung
 

Bewerbungsprozess

Nach dem ich meine Bewerbung online eingereicht habe, hat es nicht lange gedauert bis ich eine E-Mail erhielt und ein kurzes Telefoninterview vereinbart wurde. Dies dauerte nicht lange, es ging hierbei nur um ein paar Rahmenbedingungen und eine knappe Vorstellung des Jump Start Programms. Daraufhin erfolgte eine Einladung zum Auswahltag am Standort Kronberg im Taunus. Dadurch, dass ich von weiter her komme, hat Accenture für mich ein Hotelzimmer in der Nähe gebucht und Reisekosten für die An- und Abreise übernommen.

Der Auswahltag hat um 10:00 Uhr begonnen, insgesamt waren ca. 15-20 Mitbewerber da, die sich alle für unterschiedliche Jump-Start Programme beworben haben. Nach dem es eine Übersicht über den Tagesablauf gab, sollte jeder Bewerber sich selbst nochmals kurz in der Runde vorstellen. Nach dieser Einführung wurden alle Bewerber in drei unterschiedliche Gruppen aufgeteilt und der erste Case wurde verteilt. Dieser Case war eine Gruppenaufgabe und es ging um die Behandlung einer fiktiven Fluggesellschaft, welche ein neues System einführt und kurz vor der Vorstellung samt Pressekonferenz unerwartete Komplikationen auftauchten. Aufgabe war es, dieses dem Projektleiter mitzuteilen und eine adäquate Lösungsvorschläge vorzubereiten. Der Projektleiter war in dem Fall ein Berater. Während des Cases werden die Gruppenmitglieder vom Recruiting beobachtet, aber dies ist gar nicht so schlimm. Das wichtigste ist einfach, sich aktiv in die Gruppendiskussion einzubringen, Vorschläge zu machen, andere Mitglieder zuzuhören und für eine gute Gruppendiskussion zu sorgen.
Meine Gruppe bestand aus 5 Mitbewerbern und wir konnten den Case ganz gut lösen, weshalb wir auch vom Recruiting gelobt wurden. Ebenfalls wird das Vorstellen der Lösungen in Englisch abgehalten, sprich, ein Berater wird Fragen zu den vorgestellten Lösungen stellen. Ein kleiner Tipp hierbei ist noch, dass man die Zeit für die Bearbeitung beachtet und nicht zu sehr auf Kleinigkeiten zu verharren.
Nach dem Gruppencase kommt der erste Einzelcase, dies war ein Rollenspiel, welches man vorbereiten musste und dann im aktiven Gespräch mit einem Berater zu analysieren hatte. Bei mir handelte es um die XY-Theorie. Das Gespräch mit dem Berater war sehr angenehm und äußerst konstruktiv. Nach diesen ersten beiden Cases geht es in die Mittagspause und man isst mit allen Recruitern und Mitbewerbern in der Accenture Kantine. Ich kann nur eins sagen, das Essen in der Kantine ist göttlich. Hierbei übernimmt Accenture jegliche Kosten.

Nach der Mittagspause wurden schon einige Bewerber nach Hause geschickt, wenn sie am Vormittag das Recruiting nicht überzeugen konnten. Während ein Teil der Bewerber mit Vorstellungsgesprächen weiterfuhren, erledigten der andere Teil der Bewerber eine Multiple-Choice Test. Der Multiple Choice Test zielt auf die fachliche Einigung ab. Hierbei sollte man sich zuhause schon vorbereiten. Die Fragen waren schon sehr herausfordernd, aber insgesamt fair. Es ist alles eine Sache der guten Vorbereitung. Das Vorstellungsgespräch ist ein typisches Vorstellungsgesprächen, wo man sich selbst vorstellt, Fragen zum Lebenslauf gestellt werden und man schaut, ob man den fachlichen Hintergrund für die beworbene Stelle mitbringt. Im Großen und Ganzem war das Vorstellungsgespräch ein sehr gutes Gespräch, die Fragen die gestellt wurden, waren sehr fair, nicht als zu schwierig und für jedermann zu beantworten. Die wichtigsten Fragen waren, welche Motivation man hatte sich bei Accenture zu bewerben und in welcher Position man sich langfristig im Unternehmen sieht. Nach diesen beiden Steps kommt der letzte Case den man vorzubereiten hat, bei dem handelt es sich um ein Einzelcase zur Einführung eines Just-in-Time Lieferantensystem. Hierbei sollte man die Vorteile von Just-in-Time, einen Projektplan und eine Antwort auf ein Beschwerdebrief verfassen. Nach der Erarbeitung hatte man 3 Minuten Zeit gehabt, dieses vorzustellen und es wurden noch anschließend 2 Minuten lang Fragen von den Recruitern gestellt.

Wenn dies geschafft ist, ziehen sich die Recruiter zurück um zu entscheiden, welche Bewerber ein Angebot erhalten und welche nicht. Das Angebot erfolgt am selben Tag.

Tipps zu für zukünftige Bewerber:

- Seid authentisch, versucht keine Rollen zu spielen, die ihr nicht lange durchhalten könnt. Die Recruiter können das sofort erkennen.
- Ihr solltet euch intensiv auf potenzielle Fragen im Vorstellungsgespräch vorbereiten, wie z.B. "Warum ausgerechnet Accenture ?" und "Welche Position ihr langfristig bei Accenture einnehmen wollt?"
- Schaut euch eure Stellen an, auf welche die ihr euch beworben habt und bereit euch auf mögliche Fachfragen vor, die relevant sein könnten.
- Übt zuhause Cases, welche typisch für Unternehmensberatungen sind.
- Folgendes Buch würde ich zur Vorbereitung durcharbeiten, das hat mir sehr gut geholfen, gibt es auch in jeder Stadtbibliothek:
"Das Insider-Dossier: Auswahlverfahren bei Top-Unternehmen Assessment Center und anspruchsvolle Einstellungstests erfolgreich meistern"
- Trainiert die Selbstpräsentation und seid in der Lage alle Fragen zum Lebenslauf beantworten zu können, insbesondere falls ihr Lücken im Lebenslauf habt.
- Seid in der Gruppendiskussion kollegial, unterstützend und macht aktiv mit.
- Noch ein Tipp: Lächelt viel!!! Keep smiling :)

Interview-Fragen

.

Einblicke und Insider-Tipps

.

Feedback des Unternehmens

.

Feedback an das Unternehmen

.

Branche

Consulting - IT Consulting, Consulting - Management Consulting


Weitere Erfahrungsberichte der Branche Consulting - IT Consulting

Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen