Erfahrungsbericht

Baker Tilly Rechtsanwaltsgesellschaft (Bewerbung Trainee)

Unternehmen

Baker Tilly Rechtsanwaltsgesellschaft

Job-Titel

Bewerbung/ Bewerbung-Unternehmen

Standort

München

Zeitraum

2013

Position

Referendar

Bewertung von

Anonym

Beworben für

Trainee

Gesamtbewertung

4

Schwierigkeit der Bewerbung

5

Rating Interviewee

4

Atmosphäre im Interview

5

Gesamtbewertung

4

Bewerbungsprozess

Der Erstkontakt wurde über ein Karriere-Event hergestellt. Es wurden mehrere Kandidaten zu einem Vortrag über die einzelnen Praxisbereiche eingeladen. Anschließend gab es ein gemeinsames Abendessen.

Im zweiten Nachgang erfolgte ein Einzelgespräch mit dem verantwortlichen Partner und einem Associate. Während des Gespräches war es wichtig authentisches zu bleiben. Die Kosten der Bewerbung wurden vollständig übernommen. Negativ war jedoch, dass die Bearbeitung sich sehr lange hinzog und mehrmals nachgehakt werden musste.

Interview-Fragen

Es ging vordergründig nicht um eine Vertiefung des Tätigkeitsfeldes, sondern eher die Persönlichkeit des Bewerbers. Im Gespräch ging es um Interesse und den Werdegang des Kandidaten. Es wurden gesellschaftliche - und politische Inhalte diskutiert. Damit wollte der Partner wissen, ob man nicht nur über Jura reden kann, sondern die Dinge in ihrem Gesamtzusammenhang versteht. Schließlich wird mit den Mandaten auch nicht nur über rechtliche Fragen pausenlos gesprochen.

Ich empfand das Gespräch als äußerst angenehm. In diesen Gesprächen wurde deutlich, dass neben der Arbeitsleistung des Bewerbers auch die Persönlichkeit im Vordergrund steht.

Einblicke und Insider-Tipps

Einfach authentisch und offen bleiben.

Feedback des Unternehmens

Ich habe recht schnell nach dem Gespräch eine Zusage erhalten.

Feedback an das Unternehmen

Verbesserungswürdig ist auf jeden Fall die Rückerstattung der Reisekosten. Diese dauert mitunter sehr lange und die ständige Nachfragerei ist unangenehm.

Branche

Recht, Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung

Kostenfrei
registrieren