Erfahrungsbericht

Detecon (Schweiz) (Bewerbung Einstiegsposition)

Unternehmen

Detecon (Schweiz)

Job-Titel

Bewerbung/ Bewerbung-Unternehmen

Standort

Zürich

Zeitraum

2014

Position

Business Analyst

Bewertung von

Anonym

Beworben für

Einstiegsposition

Gesamtbewertung

4

Schwierigkeit der Bewerbung

4

Rating Interviewee

4

Atmosphäre im Interview

5

Gesamtbewertung

4

Bewerbungsprozess

Mein CV wurde dem HR von einem internen Kollegen weiter geleitet. Da ich allerdings nur meinen CV inkl. Referenzen und Zeugnissen so eingereicht hatte, wurde ich gebeten ein Anschreiben nachzuliefern.
Die Einladung zum Telefoninterview erfolgte dann innerhalb einer Woche.

Das Telefoninterview selbst war dann 3 Tage später. Am Schluss gab der Gesprächspartner gleich positives Feedback. Tags drauf wurde dann direkt ein Termin für einen persönlichen Vorstellungstag vereinbart
Ging alles relativ zügig. Wäre Weihnachten nicht gewesen, hätte der Vorstellungstag auch früher stattgefunden. Aufgrund der Ferienzeit war dieser dann allerdings erst Mitte Januar.
Dadurch, dass im Dezember sich noch eine Praktikantin um meine Bewerbung kümmerte und im Januar dann die Personalerin selbst, kam es zwischenzeitlich zur Verwirrung. Anscheinend wusste letztere nicht, dass die Praktikantin mir noch keinen Zeitplan zugeschickt hatte. Daher erhielt ich den Zeitplan für den Interviewtag kurz vor knapp, d.h. erst 2 Tage vorher...

An diesem Tag fanden insgesamt 4 Gespräche ab. Zuerst ein relativ kurzes mit HR, dann zwei Gespräche mit Personen aus zwei unterschiedlichen Bereichen. Nachdem diese positiv verlaufen waren, war nach einer kurzen Mittagspause das Abschlussgespräch mit dem CEO.

Gespräch fand an einem Freitag statt. Rückmeldung erhielt ich montags drauf.

Interview-Fragen

1. Telefoninterview
M.M. sehr entspannt. Fragen zur Motivation, warum Detecon, warum Beratung? Wie bin ich zu ihnen gekommen?
Einige Fragen zum Studium und zu meiner Masterthesis (Bereich SCM und der Gesprächspartner war aus dem Einkauf, daher viele Nachfragen). Welche Hauptergebnisse hatte meine Thesis, welche Schwierigkeiten sehe ich daher auf den Einkauf zukommen bzw. welche haben sich besonders herausgefiltert
Dauer: gute halbe Stunde

2. Vorstellungstag
Angenehme Atmosphäre, alle Gesprächspartner waren sehr zuvorkommen und nicht von oben herab. Hier fanden wirklich Gespräche, keine Interviews statt.
- Allgemeine Fragen zu Motivation (warum Detecon, warum Beratung, warum IT).
- Wo sonst beworben?
- Was in den letzten Monaten seit Abschluss gemacht?
- Ob ich es mir vorstellen kann in der Schweiz zu arbeiten.
- Was bin ich für ein Mensch (Stärken)?
- Wo muss bzw. sollte ich mich weiterentwickeln bzw verbessern?
- Welchen Bereich finde ich besonders interessant (es stand noch nicht fest, wo ich ggf. unterkommen würde) bzw. wo kann ich bereits gesammelte Erfahrung am besten einbringen?
- Wo sehe ich mich in 5 Jahren?
- Auch wieder Fragen zum Studium und zur Thesis.
Fachliche Fragen eher wenig. Da ich erwähnt hatte ich sei „IT-affin“ wurde ich gebeten die Struktur der IT (inkl. Standards wie ITIL,… sowie Aufgaben aufzumalen).
Außerdem ein kleiner Abschätzungs-Case (wie oft wird App verkauft die nur im Züricher Großraum Rabatte bei Geschäften in der Nähe anzeigt, zu 70% Produkte für Frauen - Marktpotenzial abschätzen)

Vom Personal wurde ich auch nach meiner Gehaltsvorstellung gefragt. Nannte 90.000 CHF, denke aber das ist zu viel und wird eher auf 80.000CHF rauslaufen.

Bei allen Gesprächen (besonders beim letzten) wurde Wert darauf gelegt, dass man im Team gut kann, die Kollegen Wert schätz und das als "Familie" betrachtet. Auf meine Aussage hin, ich wähle mir meinen Job (wenn mehrere Angebote vorliegen) nach solchen weichen Kriterien, wie Team, etc. - also ganz nach Bauchgefühl - kam ein sehr positives Signal vom Gesprächspartner.

Dauer: HR (knapp 30min), Fachbereiche (jeweils 50min), CEO (1h) - Informationen zur Dauer und zu den genauen Gesprächspartnern erhält man vorab per Mail

Einblicke und Insider-Tipps

Dieses Beratungshaus legt wirklich viel Wert (vielleicht ausschließlich) auf den Personal Fit. Passt man vom Typ nicht rein (so auch die Aussage der Gesprächspartner) ist man hier falsch. Überheblichkeit ist hier falsch, Zielstrebigkeit und Teamplayer sind gefragt.

Sie suchen konstant für alle Bereiche... Initiativbewerbungen wagen.

Feedback an das Unternehmen

Meine Gespräche mit den Fachbereichen fanden beide nicht mit meinem präferierten Fachbereich statt. Hatte mich etwas gewundert.
Warum nicht gleich mit dem FB sprechen zu dem ich ggf. kommen soll? Hier könnten mehr fachliche Themen angesprochen werden und letztendlich arbeitet man später mit ihnen vielleicht zusammen.

Branche

Consulting - IT Consulting, Consulting - Management Consulting

Kostenfrei
registrieren