Erfahrungsbericht

EY-Parthenon (Bewerbung Einstiegsposition)

Unternehmen

EY-Parthenon

Job-Titel

Bewerbung/ Bewerbung-Unternehmen

Standort

Düsseldorf

Zeitraum

2020

Position

Consultant

Bewertung von

Anonym

Beworben für

Einstiegsposition

Gesamtbewertung

1

Schwierigkeit der Bewerbung

4

Atmosphäre im Interview

2

Gesamtbewertung

1

Bewerbungsprozess

1. Unterlagen absenden

2. Recruitingtag: Ein Interview wird auf deutsch, eins auf englisch geführt. Es besteht jeweils zur Hälfte aus einem persönlichen Teil und einem Case. Auf den persönlichen Teil kann man sich mE nicht vorbereiten. Hier wurden willkürliche und zusammenhangslose Fragen gestellt (bspw. nächste Urlaubsziele oder welches Tier der öffentliche Sektor wäre). Danach erfolgte ein nachvollziehbares Feedback.

3. Partnerinterviews: Genauso wie bei 2., allerdings auf deutsch und noch weniger strukturiert, da es wohl im Ermessen der Partner liegt, ob sie einen Case machen oder die meiste Zeit von ihrem eigenen Werdegang erzählen. Die Partner wussten auch nicht, wer wann Feedback gibt. Dies geschah dann doch durch einen von ihnen nach einer Stunde.

Interview-Fragen

Standardfragen zu Lebenlauf und Motivation

Feedback des Unternehmens

Beim Feedback versagte EYP total: Das Feedback des Partners, welches sich auf beide Partnerinterviews bezog, war absolut enttäuschend und schlecht vorbereitet. Er begründete die Absage damit, dass ich in beiden Partnercases nicht überzeugt hätte und dies der einzige Grund wäre. Auf meinen Hinweis, dass ich mit dem ersten Partner gar keinen Cases gemacht habe, bezog sich der Partner nur noch auf seinen Case ("Aber trotzdem") und konnte die Begründung des ersten Partners nicht darlegen (diese kann ja nicht auf einem Case basieren). Das Gespräch mit dem ersten Partner basierte nämlich zu drei Vierteln aus seinem Werdegang, erst in den letzten 15 Minuten fiel ihm auf: "Ach, jetzt haben wir ja keine Zeit mehr für Sie". Vermutlich fand gar keine Absprache statt.
Auf Nachfrage bei HR sicherte man mir einen Anruf des ersten Partners zu. Dieser erfolgte nie. Stattdessen rief mich eine ungehaltene HR-Mitarbeiterin an, die nicht verstand, dass ich nur gerne ein vollständiges Feedback hätte. Stattdessen wiederholte sie nur, dass man kein Angebot machen möchte. Dabei wurde sie laut und brachte ihre Botschaft in einer verletzenden Art und Weise rüber.
Stunden später rief dann wieder der zweite Partner an, der nun sagte, dass es nicht an seinem Case gelegen hätte, sondern dass beide Partner nicht von mir überzeugt waren.
I.E. ist also nicht nachvollziehbar, was der Grund war.

Feedback an das Unternehmen

Dringend HR im Umgang mit Bewerbern und Partner bzgl. Formulierung von Feedbacks schulen

Branche

Consulting - Management Consulting

Kostenfrei
registrieren