Erfahrungsbericht

Robert Bosch (Bewerbung Trainee)

Unternehmen

Robert Bosch

Job-Titel

Bewerbung/ Bewerbung-Unternehmen

Standort

Stuttgart

Zeitraum

2012

Position

Trainee Controlling

Bewertung von

Anonym

Beworben für

Trainee

Gesamtbewertung

4

Schwierigkeit der Bewerbung

2

Rating Interviewee

4

Gesamtbewertung

4

Bewerbungsprozess

- Schriftliche Bewerbung = Vorauswahl
- manchmal Telefoninterview
- Assessment Center (applicants@bosch)
- 1 -2 Interviews mit einem Senior Manager in der Zentrale und ggf. dem Standort an dem man eingesetzt werden soll

Ablauf des Interviews

- Telefoninterview wird durch HR durchgeführt (Fragen siehe unten)
- AC wird durch HR und ein Mitglied des Fachbereichs durchgeführt.
Man trifft sich mit anderen Trainees, die aus allen möglichen Fachbereichen kommen (z.B. Produktion, Controlling,...) in der Zentrale in Stuttgart.
Alle Teilnehmer werden in Gruppen mit ca. 7 Personen aufgeteilt. Anschließend folgt die gemeinsame Begrüßung. im Anschluss ist eine Fallstudie alleine zu bearbeiten. Alle Teilnehmer erhalten die gleiche Fallstudie, die Fragen variieren dann je nach der Funktion auf die man sich beworben hat (Bei mir ging es z.B. um Controllingthemen).
Darauf folgt eine Pause und es geht weiter mit dem individuellen Vortragen der Fallstudienlösung und einer Selbstpräsentation (durfte bereits im Vorfeld vorbereitet werden. Man wird mehrere Wochen im Voraus über Fragen, die man in der Selbstpräsentation beantworten soll, informiert).
In der Zeit, in der die individuellen Teilnehmer ihre Fallstudienlösung und sich selbst präsentieren, werden von aktuellen Bosch Trainees Vorträge über Bosch allgemein und das Traineeprogramm gehalten.
Wenn alle Teilnehmer mit ihren Präsentationen fertig sind geht es ans Mittagessen (leckeres Buffet). Während des Mittagessens sind alle Teilnehmer und alle Betreuer von Bosch anwesend und man kann (und sollte!) sich mit ihnen unterhalten.
Dann folgt eine Gruppendiskussion über die bearbeitete Fallstudie. Hier sind in der Gruppe zwei herausfordernde Probleme zu lösen. Bei einem der beiden Probleme werden die Teilnehmer zu Konkurrenten um eine Führungsstelle.
Im Anschluss wieder eine Pause gefolgt von Einzelinterviews.
In der Zeit, in der die individuellen Teilnehmer die Interviews haben werden wieder Vorträge von den Bosch Trainees über Bosch allgemein und das Traineeprogramm gehalten.
Abschließend folgt die Verabschiedung.
Insgesamt war die Atmosphäre sehr gut, das Assessment Center professionell vorbereitet und gerade die Gespräche mit den aktuellen Bosch Trainees helfen einzuschätzen, ob man zur Bosch Kultur passt.

Interview von der Zentrale/dem künftigen Standort:
Variiert. fachliche und personal fit Fragen

Interview-Fragen

Telefoninterview:
Warum Bosch?
Warum das Traineeprogramm?
Warum dieser Bereich?
Wie würden Sie sich in folgender Situation verhalten? (- Test der Führungskompetenz)

AC Interview:
Selbsteinschätzung zur Leistung des Tages?
Warum das Traineeprogramm?
Was sind die Vor/Nachteile des Traineeprogramms?
Eigene Stärken/Schwächen?
Ganz knappe fachbezogene Fragen
Fragen an die Interviewer?

Interview von der Zentrale/dem künftigen Standort:
Je nach Interviewer verschieden.

Einblicke und Insider-Tipps

- Wichtig ist, dass man sich immer klar führungsorientiert gibt
- Die Bearbeitungszeit der Fallstudie beim AC ist nur sehr knapp bemessen, also zunächst die Fragen lesen und dann schnell das Wichtigste aus dem Papierwust suchen, was man zur Lösung der Fragen braucht. Die Fallstudie ist aber auch Grundlage der späteren Gruppendiskussion. Daher sollte man sich trotzdem noch einen Überblick über das Thema allgemein verschaffen
- Grundsätzlich gilt für das AC und die Interviews natürlich zu bleiben und sich sehr, sehr gut vorzubereiten (es gibt viele Bücher über ACs allgemein und Interviews). An diesem einen Auswahltag müssen die Betreuer von Bosch viele Teilnehmer bewerten. Daher kann jedes Verhalten schnell einen positiven/negativen Eindruck entstehen lassen, der dann haften bleibt
- Gegen die Nervosität hilft üben, üben, üben
- Die Selbstpräsentation kann im Vorfeld vorbereitet werden. Nicht verrückt machen, wenn man nicht alle gestellten Fragen in der Zeit beantworten kann. Besser eine kreative Selbstpräsentation, in der man nicht nur den LL runterleiert, und einen Teil der Fragen interessant beantwortet. Die vorgegebene Redezeit sollte eingehalten werden.

Feedback des Unternehmens

Nichts während des Telefoninterviews/AC. Man kann aber wohl nachfragen und bekommt dann sehr ausführliches Feedback.

Feedback an das Unternehmen

- Insgesamt ein sehr gutes AC
- Je nach Gruppe kann die Gruppendiskussion sehr einfach oder sehr herausfordernd werden
- Während frühere Teilnehmer von Fallstudienpräsentation/Vorstellung/Einzelinterview wenig Zeit zum cool down haben, können sich andere viel besser erholen und weiter vorbereiten

Branche

Automobilindustrie

Unternehmens-Bereich

Finanz-/ Rechnungswesen & Controlling

Kostenfrei
registrieren