Universität St. Gallen (Bewerbung Einstiegsposition)

(5/5)   1 Votes
Organisation Universität St. Gallen
Position Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Stadt St. - Gallen
Beworben für Einstiegsposition
Wann? 2009
Erfolgreich? Ja
Schwierigkeit der Bewerbung
 
Bewertung des Interviewers
 
Atmosphäre im Interview
 
Gesamtbewertung
 

Bewerbungsprozess

Nach dem Studium in St. Gallen war es mein Ziel dort zu promovieren. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. 1 extern, 2. intern. Bei einer externen Promotion bewirbt man sich nur für das Doktorat. Sofern man alle Formalien erreicht (notendurchschnitt, Möglichkeit an der Heimar Uni zu promovieren, etc.), bewirbt man sich bei dem/der ProfessorIn für die Promotion. Bei der internen Promotion bewirbt man sich darüber hinaus für eine Assistenzstelle. Dies ist i.d.R. einfacher, da sich darauf für den/die Professor/in weitere Vorteile ergeben, z.B. häufiger Kontakt für die Forschung und eine gute und günstige Arbeitskraft für den Lehrstuhl.

Der Bewerbungsprozess selbst läuft ähnlich ab wie bei anderen Unternehmen:
1. Passende Stelle/Professor/in indentifizieren
2. Motivationsschreiben + Noten + CV an Prof schicken.
3. Interview, i.d.R. ein längeres Gespräch mit dem Prof.

Vorteilhaft ist, wenn man sich im Vorfeld detailliert mit der Forschung der/des ProfessorIn befasst hat. Wenn man aus der Flut an Bewerbungen herausstechen möchte formuliert man bestenfalls ein kurzes (1 Seite) Proposal, was man Erforschen möchte und |GANZ WICHTIG| zeigt darin 1. den direkten Bezug zur Forschung der/des ProfessorIn sowie 2. den Mehrwert für die aktuelle Wissenschaftliche Diskussion im entsprechenden Forschungsfeld.

Teilweise werden weitere Dokumente verlangt, z.B. Masterarbeit oder ein Empfehlungsschreiben eines Professors der Heimatuniversität

Interview-Fragen

1. Motivation für die Promotion und den Job
2. Erfahrung mit Forschung (z.B. Masterarbeit)
3. Persönlichen Ziele, die man mit dem Doktorat an der Uni St. Gallen verbindet

Einblicke und Insider-Tipps

Nach "neuen' Professoren suchen. Diese müssen ihren Bereich aufbauen und suchen oft nach vielen Bewerbern. Auch ist dort die Konkurrenz oft geringer, da ein neuer Professor weniger bekannt ist als ältere und etablierte Kollegen. Auch ist bei jungen Kollegen oft mehr Zeit für Forschung da und es ergibt sich im Alltag eine engere Zusammenarbeit. Infos über neue Professoren findet man oft auf der Uni Homepage oder in den lokalen Medien. Eventuell kann auch das Doktorandensekretariat weiterhelfen.

Weiterer Tipp: Aktuelle wissenschaftliche Mitarbeiter kontaktieren (bestenfalls auf einen Kaffee treffen) und sich über den Ablauf des Bewerbungsgespräches und Eigenheiten der/des ProfessorIn informieren. Die HSG hat unter den Professoren viele herausragende Forscher - was nicht heisst, dass diese im Alltag auch herausragende Chefs sind. Hier gibt es alle Facetten - wie in Grossunternehmen auch.

Feedback des Unternehmens

Je nach Prof. dauern die Antworten unterschiedlich lange. Es kann durchaus einige Woche dauern, ggf. nach einigen Wochen freundlich bei der Sekretärin nachfragen. Dabei bitte beachten: Grundsätzlich sind Schweizer in Ihrer Kommunkation i.d.R. diplomatischer und weniger direkt als Deutsche.

Sollte es zur Einladung kommen, gibt es je nach Prof und Lehrstuhl einen Bewerbertag mit vielen Bewerbern oder ein individuelles Gespräch/Telefonat

Feedback an das Unternehmen

Transparaz - viele Stellen werden nicht ausgeschrieben. D.h. für Bewerber: Initiativbewerbung lohnen sich
Auch ist das Bewerbungsverfahren nicht stadartisiert. Hier gibt es alle Formen von kurz und informell bis lang und sehr strukturiert. D.h. für Bewerber: Sich über den jeweiligen Bewerbungsprozess infomieren, z.B. indem man wissenschaftliche Mitarbeiter des Profs. kontaktiert

Branche

Bildung, Wissenschaft, Forschung


Weitere Erfahrungsberichte der Branche Bildung, Wissenschaft, Forschung

Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen