Metro (Bewerbung Einstiegsposition)

(4.1/5)   6 Votes
Organisation Metro
Position Einstiegsposition
Beworben für Einstiegsposition
Wann? 2005

Bewerbungsprozess

Online Bewerbung, nach 2 Wochen Einladung zum Vorstellungsgespräch nach Düsseldorf

Ablauf des Interviews

Gespräch mit zwei Teamleitern aus dem Fachbereich.
Erst die üblichen Fragen zum Lebenslauf und warum man sich bei der Metro beworben hat. Kurzer "Englischtest" indem der Lebenslauf auf englisch vorgestellt werden sollte und auch die Zukunftspläne.

Danach ging es ziemlich schnell ins Detail und in fachspezifische Themen (s.U.). Abschließend wurde mir die Möglichkeit gegeben noch Fragen zu stellen, wobei das Interesse der beiden Interviewer quasi nicht vorhanden war. Einer stand einfach auf und verließ ohne ein Kommentar für ca. 10 min den Raum. Auf die Frage was es für Weiterbildungsmöglichkeiten etc. gibt, bekam ich die etwas seltsame Antwort,dass das ja immer noch die Entscheidung des Vorgesetzten sei! (O-Ton)

Interview-Fragen

Nach einem recht sachten Einstieg kam plötzlich die Frage:
-Wieviele Tankstellen gibt es in Deutschland?
Hierzu sollte ein konkreter Rechenweg aufgezeigt werden.
Dann wurde mir ein Blatt Papier gegeben und ich sollte einen mir bekannten Prozess
mit den ARIS-Symbolen abbilden.
Anschließend bekam ich von ihnen einen Prozess vorgelegt und sollte die einzelnen Symbole und Schritte kurz erläutern. Das war ziemlich schwer,da mir nicht gesagt wurde in was für ein Themengebiet (Überschrift) der Prozess fiel und in den einzelnen Kästchen nur MGL-interne Abkürzungen standen. Auf meine Fragen bezüglich der Abkürzungen bekam ich fast keine Antworten...oder z.B. die Antwort "ja das müssen sie uns ja sagen". Dementsprechend nicht sehr hilfreich,denn natürlich kenn ich die Bedeutung der ARIS-Symbole,aber firmeninterne Kürzel kannte ich eben nicht.

Einblicke und Insider-Tipps

Wie man sich hier optimal vorbereiten kann weiß ich nicht. Hatte auch den Eindruck, dass ich hätte sagen können was ich will. Das Verhalten war von Anfang an seitens der Interviewer ziemlich merkwürdig und ablehnend.

Feedback des Unternehmens

Es gab gar kein Feedback. Schon alleine meine Frage "wann denn mit den Ergebnissen zu rechnen sei" schien zu viel zu sein und ich bekam eine genervte Antwort "ja so. ca. 2Wochen". Ich hatte mich schon nach dem Verlassen des Gebäudes entschieden,dass der Laden auf gar keinen Fall was für mich ist. Als Bestätigung meiner Meinung und der Einschätzung des ganzen Verhaltens wie dort mit Bewerben umgegangen wurde, bekam ich dann nach ca. 9 Wochen eine Standardmail zugeschickt.

Branche

Handel


Weitere Erfahrungsberichte der Branche Handel

Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen