Erfahrungsbericht

Roland Berger (Bewerbung Einstiegsposition)

Unternehmen

Roland Berger

Job-Titel

Bewerbung/ Bewerbung-Unternehmen

Standort

Zeitraum

2004

Position

Einstiegsposition

Bewertung von

Anonym

Beworben für

Einstiegsposition

Gesamtbewertung

Bewerbungsprozess

Erstauswahl anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen. Die Einladung zum Gespräch erfolgt per Telefon und Email. Hier werden dann auch weitere Informationen zum Auswahltag an den Kandidaten geschickt.
Nach einer kurzen Praesentation des Unternehmens durch einen Partner beginnt die zweite Auswahlstufe. Diese beinhaltet zwei Interviews mit Beratern und einen Analytiktest. Anschliessend folgt die dritte und letzte Auswahlstufe, eine Case-Study, die von den weitergekommenen Kandidaten in der Gruppe bearbeitet und dann vor mehreren Beratern praesentiert wird.

Ablauf des Interviews

In der zweiten Auswahlstufe wird ein Case-Interview und ein Persoenlichkeits-Interview gefuehrt. Ausserdem muss ein Analytiktest (numerisches und sprachliches Verstaendnis, Merkfaehigkeit) absolviert werden. Das Persoenlichkeits-Interview besteht letztlich aus kleinen Cases, die gerne am Lebenslauf des Kandidaten anknuepfen (fruehere Praktika etc.). Beim eigentlich Case-Interview wird dann eine groessere Case-Study durchgenommen, die offensichtlich etwas vom akademischen
Hintergrund des Kandidaten abhaengt. Betriebswirte erhalten eher betriebswirtschaftliche Interviewer und Cases, Volkswirte eher leicht volkswirtschaftliche Cases etc.

Nach dem Mittagessen wird den Bewerbern entweder sofort Feedback gegeben (Absage) oder sie erhalten eine Case-Study, die in der verbliebenen Gruppe zu loesen ist. Hier erhaelt man schriftliche Unterlagen und Informationen und hat eine Vorbereitungszeit von etwa einer Stunde. Anschliessend Praesentation des Cases vor allen beteiligten Beratern und dem Partner, der am Morgen die Unternehmenspraesentation gemacht hatte. Danach noch etwas Wartezeit und dann erhaelt jeder Kandidat einzeln ein Feedback und Angebot oder Absage.

Interview-Fragen

Mini-Cases meines Erachtes abhaengig vom Lebenslauf des Bewerbers. (Welche Erfahrungen, Praktika, gesamter Hintergrund) "Was haben Sie dort konkret gemacht?", "Was haben Sie in dieser speziellen Situation gemacht?", "Wie wuerden Sie in folgender Situation reagieren?" Darauf aufbauend dann kleine Cases.

Der grosse Case entspringt dem Alltag des Interviewers und ist daher nicht zu verallgemeinern. Aber auch hier ist der Hintergrund des Bewerbers offensichtlich etwas relevant.

Einblicke und Insider-Tipps

Der Analytiktest (multiple choice am Computer) wird als Entscheidungskriterium herangezogen, ist aber nicht so wichtig wie die Case-Interviews.
Merkfaehigkeit und Grundrechenarten ueben.
Bei der Gruppen-Case-Study den Fall zusammen erarbeiten und die Praesentation untereinander plausibel aufteilen.

Feedback des Unternehmens

Feedback wird definitiv am selben Tag gegeben. Kurze Erlaeuterung des Beraters, wo nach Meinung von RB die Staerken und Schwaechen des Bewerbers liegen.
Insgesamt eine sehr angenehme Atmosphaere, auch bei einer Absage.

Branche

Consulting - Management Consulting

Unternehmens-Bereich

Beratung

Kostenfrei
registrieren