Towers Watson (Bewerbung Einstiegsposition)

(4.3/5)   5 Votes
Organisation Towers Watson
Position Einstiegsposition
Beworben für Einstiegsposition
Wann? 2008

Bewerbungsprozess

Bewerbung für den Bereich "Management Beratung HR Strategy & Organization"
Ich hatte zwei Jahre zuvor bereits ein Praktikum bei Towers Perrin in Frankfurt gemacht, weshalb ich ohne Probleme sofort zum Interview in mein gewähltes Office in München eingeladen wurde.

Ablauf des Interviews

Der Ablauf nach meiner Ankunft bei TP war wie folgt:

(1) Kurzes Vorabgespräch mit einem Senior Berater und Einweisung in eine Casestudy, welche ich im Anschluss bearbeiten sollte. (ca. 20 Minuten)
(2) Case Study (45-60 Minuten Vorbereitung)
(3) Präsentation der Case Study vor dem Senior Consultant und einem Partner. Beide nicht aus dem Bereich HR Strategy & Organization (ca. 15 Minuten)
(4) Fragen und Diskussion der Case Study (ca. 30 Minuten)
(5) Motivations- und Lebenslaufinterview (ca. 60-90 Minuten)

Interview-Fragen

Konkret sah das Interview inhaltlich so aus:

(1) Vorabgespräch und Erklärung der Case Study. Man wird allein gelassen hat beginnt mit der Vorbereitung des Cases.
(2) Der Business Case: Es ging in dem Case soweit ich mich erinnern kann um eine strategische Restrukturierung der Personalstruktur eines globalen Unternehmens. Relativ simpler restrukturierungs Case. Stark strategielastig, aber absolut kein Hexenwerk.
(3) Präsentation und Casebesprechung: Einfach nur die Ergebnisse des Cases präsentieren. Hier geht es um eine ordentliche Analyse der Situation, die Ermittlung von Handlungsoptionen, die Bewertung der Optionen und einen konkreten Handlungsplan. Der Partner war während des Interviews unglaublich nervig. Er hat ständig unterbrochen und minutenlang über irgendwelche unzusammenhängenden Dinge gesprochen. Hier wäre es angemessen gewesen, wenn er mich hätte ausreden lassen um später über die unterschiedlichen Aspekte zu sprechen. Ansonsten wars recht angenehm. Die Casepräsentation ging also relativ flüssig in die Diskussion über. Ich würde sagen, dass meine Herangehensweise sehr gut war. Hatte ein gutes Konzept, war aber noch sehr unerfahren im Lösen von Cases. Ich bin beispielsweise relativ voreilig dazu übergegangen konkrete Vorschläge zur strategischen Marschrichtung zu machen. Hier hätte der Partner lieber eine tiefergehende Rechtfertigung des Konzeptes gehabt.
(4) Motivations -und Lebenslaufinterview: Hier die klassischen Fragen. Darauf werde ich nicht näher eingehen. Alles in Allem war das Interview sehr angenehm. Ich hatte während dem Gespräch betont, dass ich im strategischen Bereich arbeiten möchte. Hier ist es wirklich wichtig (wenn man den Job wirklich will...was bei mir nicht soooo wirklich der Fall war), dass man betont, dass man im HR-Bereich arbeiten möchte und einen Personalfragen sehr interessieren. Mir wurde die Frage gestellt wo ich mich sonst noch so beworben habe. Ich sagte dann keine andere HR-Beratung (was auch stimmt). Das fanden die natürlich gar nicht gut. Auch, dass ich in strategische Konzepte und Business Pläne entwickeln will ist für Towers Perrin eher problematisch. Dazu gleich mehr.

Einblicke und Insider-Tipps

Nochmal: Unbedingt das Interesse an TP und dem Bereich HR betonen. Seid euch bewusst, dass bei TP nicht wirklich Strategie und Organisaton im Vordergrund stehen (das machen eher Senior-Berater...wenn überhaupt). TP arbeitet meistens im Heimoffice und mit Excell-Tabellen und Benchmarks jeder Art. Das muss euch bewusst sein. Es wird nicht extrem viel gereist und auf Projekten ist man eher selten. Der Partner als Interviewer war übrigens sehr unerfahren mit Bewerbern. War wie gesagt etwas anstrengend mit ihm. der Senior Berater war super nett. Allgemein war die Stimmung sehr freundlich. War auch der einzige Bewerber an dem Tag. Kam mir auch so vor alsob diese Bewerbungsgespräche nicht so wirklich häufig gemacht werden.

Feedback des Unternehmens

Ich würde sagen die fanden mich eigentlich sehr gut. Sie haben mir empfohlen im Bereich Strategie zu bleiben (McKinsey, BCG usw.), da sie den Eindruck hatten, dass ich mich (wörtlich) "eventuell langweilen würde wenn ich monatelang Benchmarks am Schreibtisch im Heimoffice bearbeiten müsste". Die Frage, bei welchen anderen Beratungen ich mich beworben habe spielte hier sicher eine recht wichtige Rolle. Der Case war in den Augen von TP ganz gut bearbeitet. Der Partner hatte hier und da noch ein Paar Mängel gesehen, das war aber wohl nicht so schlimm. Vorbereiten sollte man sich aber auf jeden Fall auf Case Studies. Übrigens: Brainteaser oder Schätzaufgaben gab es übrigens keine.

Branche

Consulting - Management Consulting

Unternehmens-Bereich

Beratung


Weitere Erfahrungsberichte der Branche Consulting - Management Consulting

Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen