Accenture (Bewerbung Trainee)

(4.1/5)   6 Votes
Organisation Accenture
Position Trainee
Beworben für Trainee
Wann? 2004

Bewerbungsprozess

Eines vorweg: Accenture Technology Solutions (ATS) sucht verstärkt Programmierer und bietet mehrere Einstiegsprogramme. Hier beschreibe ich nur ein konkretes Programm.

Das Stellenangebote bei meinestadt.de suchte "Softwareentwickler/in, bundesweit, Vollzeit, 50 freie Stellen".

Es werden allgemeine Programmierkenntnisse erwartet, aber es findet u.U. auch eine Vorqualifizierung statt. Dieses Programm eignet sich auch für Quereinsteiger, Umsteiger, Abbrecher, Leute ohne Studium, ...

Das Programm, an dem ich teilnehmen werde, sieht folgendermaßen aus:

1. Qualifizierungslehrgang Java/ABAP beim bfw (Unternehmen für Bildung). Dauer: 2 Monate. Finanzierung: Bildungs- oder Vermittlungsgutschein AA. Ort: Frankfurt. Unterkunft wird nicht gestellt. Prüfung

2. Traineeprogramm ATS. Dauer: 2 Monate. Vergütung: EUR 500. Prüfung. Ort: Kronberg. Kostenlose Unterkunft kann gestellt werden.

3. Unbefristeter Arbeitsvertrag ATS.

----------------------

Ablauf Auswahlverfahren

1. Bewerbung per E-Mail an hpgroup

2. Einladung zum Auswahltag per E-Mail plus weitere Infos (zwei
PPT-Präsentation: 1. bfw; 2. ATS)

3. Ablauf Auswahltag
9 Uhr - Begrüßung und Vorstellungsrunde der beiden ATS-Personaler und MA
von bfw
9.30 - Gruppenübung (Details weiter unten)
10.45 Uhr - Pause
11 Uhr - Schriftliche Tests (IQ, Abstraktionsvermögen, Leistungsbereitschaft, ... KEINE Persönlichkeitstests)
11.45 Uhr - Firmenpräsentation ATS/Fragerunde
12.30 Uhr - Gemeinsames Mittagessen
13.15 Uhr - Vorbereitung Selbstpräsentation
14.00 - Durchführung Selbstpräsentation; direkt im Anschluss: Kurzinterview; direkt im Anschluss: Feedbackgespräch (jeweils einzeln).
zw. 15 u. 18 Uhr - Ende der Veranstaltung

So die Vorgabe. Bei uns gab es Abweichungen im Ablauf, z.B. Mittagessen und dann Firmenpräsentation.

Bewerber, die in der Gruppenübung oder im Test schlecht abschneiden, wurden nach der Firmenpräsentation verabschiedet.

Es waren ungefähr 16 Bewerber geladen. 11 sind erschienen. 5 kamen weiter (und sind vermutl. auch genommen worden).

Es wird einem übrigens ganz zu Beginn gesagt, dass man nicht gegeneinander antritt, sondern jeder eine Chance hat. Von der einen Gruppe kam nur 1 von 5 in die zweite Runde, von der anderen Gruppe hingegen 4 von 6.

Ablauf des Interviews

GRUPPENÜBUNG

Vier Teilaufgaben, wobei eine (in jeder Gruppe eine andere) aus Zeitgründen gestrichen wurde.

Es sollte ein Zeiterfassungsystem erstellt werden, die Aufwände in Personentage geschätzt und prioritisiert werden. Die einzelnen Schritte mussten dokumentiert werden. Es gab ca. 14 Anforderungen. Zunächst sollte grob strukturiert werden (also z.B. Eingabe, Verabeitung, Ausgabe, administrative Aufgaben). Dann sollten Module ermittelt und die Anforderungen zugeordnet werden. Ein einfaches ERD-Diagramm sollte erstellt werden (fiel bei einer Gruppe weg) und schließlich der Aufwand pro Modul geschätzt und die Module prioritisiert werden.

Es geht bei Gruppenaufgaben immer um den Weg, weniger um das Ergebnis. Es genügt definitiv nicht, wenn man nur mitschreibt und sich nicht einbringt. Die privaten Aufzeichnungen werden nicht bewertet. Es fand keine Präsentation der Ergebnisse statt. Lediglich die Aufzeichnung der einzlnen Schritte für alle (Flipchart, Tafel) war verlangt.

SCHRIFTLICHE TESTS

* Zahlenreihen

* Ablaufdiagramme mit 4 Lücken (z.B. es gibt volle/leere/große/kleine Flaschen. Es gab Rauten, mit Fragen ("Flasche voll/leer?") bzw. Rechtecke mit Zuständen ("Große Flasche in Kiste mit leeren Flaschen stellen"). Tipp: Rauten = Fragen; Rechtecke = Zustände!

* Kuchendiagramm um Verhälnisse (Dreisatz, Prozentrechnung) auszurechnen. z.B. Einwohner der Länder: Europa ohne GB, GB, Asien, USA. Produktanteil pro Land. Fragen: in welchem Land hat das Produkt einen Anteil von ca. 30 %? Schwierigkeit: Basis feststellen, z.B. (Europa+GB) = Europa gesamt.

* Liniencharts mit Import/Export/... die ebenfalls ins Verhältnis gesetzt werden sollten.

Taschenrechner wurde gestellt (kann aber auch mitgebracht werden).

Tipp: u. U. reicht es ca. 50 % der Aufgaben richtig zu haben. Also macht euch keinen Stress!

FIRMENPRÄSENTATION

"Was wissen Sie von Accenture"? Da sollte man sich schon melden und eine gute Anwort geben können, insb. da man die Präsentation vorab per E-Mail mit der Einladung bekam! Auch auf squeaker wird die Frage erwähnt. Anwort sinngemäß: integrativer Ansatz, komplette Betreuung, Accenture Consulting (Beratung), ATS (technische Umsetzung), Accenture Solutions (Outsourcing), Kooperationsparter (M$, SAP, Oracle, ...). Am Ende Fragen stellen!

MITTAGESSEN

Es gibt vier "Ess-Inseln". Gute Auswahl. Vegetarische Menus. Getränke. Für uns kostenlos. Tipp: Man sollte sich mit den "Prüfern" bzw. anderen "Prüflingen" unterhalten.

SELBSPRÄSENTATION

Inhalt war vorgegeben. Es sollte keine reine Auflistung werden. Es ging um Hintergründe und Motivation einzelner berufsbezogener Entscheidungen, sowie Einstellungen und Werthaltungen, die einen kennzeichnen. Es wurden Leitfragen vorgegeben:

* welches Thema hat Sie bisher in Ihrer Ausbildung und/oder beruflichen Laufbahn am meisten interesiert und warum?

* Geben Sie einen kurzen Einblick, welche Gründe zu Entscheidungen an einzelnen Punkten Ihres Werdegangs geführt haben.

* Wie müsste eine mögliche neue Stelle/Aufgabe aussehen, damit sie Ihnen gerecht wird und Spaß macht? Bitte prioritisieren sie diese Punkte und gehen Sie dabei auf die Aufgabe selbst und das Arbeitsumfeld ein.

* Welches war bislang Ihr größter Erfolg, welches Ihr größter Misserfolg?

Dauer Vorbereitung: 45 Min
Dauer Präsentation: 10 Min (bei mir viel länger, da es viele Nachfragen gab).

Die Präsentation findet nicht vor der Gruppe, sondern einzeln beim/vor dem Kurzinterview statt.

Interview-Fragen

KURZINTERVIEW

sinngemäß: Was qualifiziert Sie für die Tätigkeit/Warum sollten wir Sie nehmen?

Zwei allgemeine Fragen auf Englisch.

Im Anschluss gibt's ein kurzes Feedback zum Abschneiden in der Gruppenübung und im Test.

Man erfährt, ob man bestanden hat.

Es findet ein weiteres Gespräch statt, in dem auf das weitere Vorgehen eingegangen wird.

Man bekommt einen 5-seitigen Ausdruck: "Liebe TeilnehmerInnen am bfw-Lehrgang", der ebenfalls das weitere Vorgehen beschreibt.

Einblicke und Insider-Tipps

Man sollte sich bei der Gruppendiskussion beteiligen, Vorschläge begründen, die Zeit einhalten.

Feedback des Unternehmens

Das Feedback war ziemlich kurz ("Sie haben gut im Gruppengespräch mitgearbeit, Ihre Testergebnisse waren gut"). Es wird gefragt, welchen Eindruck man selbst vom Tag hatte.

Branche

Consulting - Management Consulting

Unternehmens-Bereich

Beratung


Weitere Erfahrungsberichte der Branche Consulting - Management Consulting

Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen