Ludwig-Maximilians-Universität München (Master of Business Administration)

(0/5)   0 Votes

Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Gesamtfazit

sehr gute Uni für einen sehr gut angesehenen Master in BWL in einer wunderschönen Stadt mit vielen Entfaltungsmöglichkeiten. Für solche, die vermehrt relevante Inhalte, Praxisnähe und den Ausbau der eigenen Fähigkeiten suchen (anstatt "nur" einen Abschluss) empfehle ich sie nicht.

Empfehlung

wenn ihr BWLer seid und euren Bachelor habt: überlegt euch gut wo ihr hinwollt bevor ihr einfach "irgendeinen" BWL Master macht!

Pro

München!, sehr gutes Ansehen, Praxiserfahrungen neben dem Studium, 1a Möglichkeit für einen "Standard" BWL Master

Contra

Themen wiederholen sich im Vergleich zum Bachelor, 2 Jahre "Bullemie-Lernen", sehr wissenschaftlich ausgerichtetes Studium (für Promotionsinteressierte bestimmt ein Vorteil), Fähigkeiten sind durch das Studium allein nicht wesentlich besser als nach dem Bachelor

Gesamtbewertung
 

Allgemeine Informationen

Hochschule Ludwig-Maximilians-Universität München
Stadt München
Studienbeginn Oktober 2012
Studienende April 2015
Titel des Studiengangs Master of Business Administration
Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften - BWL

Art des Studiums

Master (MSc, MA, etc.)

Förderprogramm

Ludwig-Maximilians-Universität München

Die Hochschule

Studienwahl

Der BWL Master an der LMU München ist für mich eine sichere Wahl gewesen, um ein konsekutives Aufbaustudium zum BWL Bachelorstudium zu absolvieren. Die LMU München ist eine der renommiertesten Universitäten für BWL in Deutschland und München grundsätzlich eine wunderbare Stadt. Eine Vielzahl an unterschiedlichsten Unternehmen ist hier ansässig, so dass man auch während des Studiums viele Praxiserfahrungen im Rahmen von Praktika oder Werkstudententätigkeiten erlangen kann. Das Studium, das mit Projektkursen und Auslandssemestern auftrumpft, erschien mir als ideal für ein praxisnahes und angesehenes Masterstudium.

Ansehen der Hochschule
 

Studiengang

Der Programmaufbau (120 ECTS) ist relativ überschaubar. Zusätzlich zu einigen Grundlagenkursen (die die Studierenden durch v.a. die Wiederholung wesentlicher Grundlagen des Bachelorstudiums auf ein Ausgangsniveau heben sollen) wählt man Studienschwerpunkte in zwei Bereichen: Finance, Accounting, Marketing oder Strategie&Innovation. Zusätzlich muss man im Masterstudium zwei Projektkurse (a 12 ECTS) belegen und eine Masterarbeit (30 ECTS) schreiben. Abhängig davon, welchen Themenschwerpunkten die Vorlesungen, Projektkurse, Masterarbeit zugehörig sind wird man "Generalist" (geringere Schwerpunktlegung) oder "Spezialist" (starker Fokus auf einen Schwerpunkt). Empfohlen wird die Ausbildung zum Spezialisten, die meisten werden dann automatisch doch zu Generalisten. Die Inhalte der Kurse sind leider meistens redundant zu Inhalten der Bachelorstudien und gehen - wenn sie die Inhalte erweitern - nur in die Tiefen der THeorie und Forschung. Der Master führt grundsätzlich vor allem in das wissenschaftliche Arbeiten und die Forschung ein - zwar sind die beiden Projektkurse sehr interessante Moeglichkeiten, um im Team mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, aber Vorlesungen und Masterarbeit sind sehr theorielastig. Die Qualität der Dozenten ist sehr gut, leider sind zu meiner Zeit viele aus Altersgründen ausgeschieden und so mancher Lehrstuhl blieb unbesetzt. In den Marketing Kursen ist die Stoffmenge sehr hoch und meines Erachtens nach gilt hier oft "Masse statt Klasse": viele Inhalte sind sowas von irrelevant für die reale Welt und die finale Note der Klausur ist kaum ein Ausdruck der eigenen Fähigkeiten. Ich hätte mir mehr Praxisrelevanz gewünscht und die Vermittlung von relevantem Wissen. Mit dem Abschluss meines Masters bin ich weder gebildeter als nach dem Bachelor, noch theoretisch exorbitant versiert. Ich kann mich nach den zwei Jahren noch besser organiseren, bessere PPT Folien basteln und hab ein paar praktische Erfahrungen in den Projektstudien gesammelt. Fazit: München sehr schön, unbedingt Unternehmen nutzen um Praktika etc zu sammeln, leider keine Campus Uni daher fehlt ein wenig das Gemeinschaftsgefühl und die Individualität. In der Retroperspektive würde ich nach dem Bachelor 1 Jahr arbeiten, mir heraussuchen, worin ich mich spezialisieren möchte und dann einen Master im Ausland machen. Wer den Mastern in München machen sollte sich am besten von vornherein spezialisieren, um nicht am Ende mit einem gut angesehenen, berufsqualifizierenden aber dennoch nichts-sagenden Abschluss dazustehen.

Studienbedingungen und Ausstattung der Hochschule

Die Studienbedingungen sind stark abhängig von den eigenen finanziellen Mitteln. Aber auch solche Studenten, die wenig oder keine Unterstützung bekommen können sich durschlagen: Mit Praktika, Werkstudentenjob und Kellnerjob kommt man auf jedenfall über die Runden und kann sich sogar ein Zimmerchen in einer WG in Schwabing leisten. Die Uni selbst ist etwas alt-ehrwürdig. Es gibt überall Bibliotheken, in denen man lernen kann aber die IT ist relativ veraltet bzw. der TU München meilenweit hinterher. Mensa und Co habe ich nie benutzt daher habe ich keine Meinung hierzu.

Ausstattung der Universität
 

Die Studentenschaft

Studierende

Die Studenten sind genauso wie an jeder anderen Uni. Jeder findet hier sein Grüppchen. Im Master sind es relativ wenige (120 etwa). Da der Master zulassungsbeschränkt ist (GMAT 600 oder Uni interner Test) ist es relativ kompetitv und die Studenten, die letztlich im Masterstudium einen Platz gewinnen sind alle nicht auf den Kopf gefallen. Negatives habe ich nie erlebt, man hilft sich bei Klausurvorbereitungen und kommt immer mal wieder mit neuen Leuten in Kontakt durch die verschiedenen Projektkurse. Ansonsten gibt es kein besonders auffälliges Gemeinschaftsgefüge wie in der Schule, dadurch das es keinen zentralen "Treffpunkt" (Cafeteria o.ä.) gibt, verstreut sich das Campus Leben auf den Stadtteil Schwabing.

Wie bewertest du die Vielfalt an deiner Hochschule?
 
Alumni-Aktivität
 
Networking
 

Services und Angebote

Career Services
 
Unternehmenspartnerschaften
 
Karierremöglichkeiten
 
Austauschprogramme
 

Kosten und Gebühren

Mittlerweile wurden die Gebühren abgeschafft. Ohne Semesterticket zahlt man 113 Euro für ein Semester - unschlagbar im internationalen Vergleich.

Preis-Leistungs-Verhältnis
 

Stipendien, Fördermittel und Unterstützung bei der Finanzierung

Es gibt die gängige staatliche Unterstützung für solche, die sie in Anspruch nehmen wollen. Stipendien o.ä. sind bei allen Stifutungen u.a. verfügbar. Ansonsten ist der Lebensstandard in München sehr hoch (Zimmer in Uninähe zw 450-550 Euro ist realistisch)


Zurück zur Übersicht

Disclaimer: Erfahrungsberichte und andere Nutzerbeiträge sind subjektive Erfahrungen einzelner Personen und spiegeln nicht die Meinung der squeaker.net-Redaktion wieder. Beitrag melden.

  • »Ehrliche, kontrollierte und anonyme Erfahrungsberichte auf squeaker.net sind eine wichtige und sinnvolle Hilfe im Bewerbungsprozess bzw. bei der Auswahl interessanter Arbeitgeber.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net’s eigener, authentischer Stil, hohe Qualität des Netzwerkes und die Infos sind das Beste.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »Man sollte sich ein genaues Bild von jeder Firma machen bevor man sich bewirbt. Deshalb habe ich mich auf www.squeaker.net angemeldet.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen
  • »squeaker.net hat mir bei meinem Bewerbungsprozess sehr geholfen, das Insider-Wissen zu den Interviews und Unternehmen ist Gold wert!«

    Aly Zaazoua, Squeaker und angehender Praktikant bei Siemens Management Consulting
  • »Unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte wie auf squeaker.net sind unbezahlbar.«

    Was unsere Mitglieder über uns sagen