Erfahrungsbericht

Puma (General Management)

Unternehmen

Puma

Job-Titel

Unternehmen/ Job

Standort

Herzogenaurach

Zeitraum

Oktober 2008 - April 2010

Position

Business Development/Inhouse Consultant

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

3

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

4

Arbeitsatmosphäre

3

Wie interessant waren die Aufgaben?

4

Kooperation untereinander

3

Karrieremöglichkeiten

3

Spaß

4

Unternehmenskultur

3

Image

5

Work-Life-Balance

2

Gehalt

3.000 € (Monat)
+ 2.400 € Jährlicher Bonus

PRO:

  • Geile Marke
  • Junge, ambitionierte Kollegen
  • Viele coole Sachen "drum herum" (Eintrittskarten, Stars usw.)

CONTRA:

  • Man arbeitet sehr viel, das muss man wollen
  • Beim Gehalt ist PUMA kein "Leuchtturm"
  • Herzogenaurach ist eine Kleinstadt, Nürnberg 30 km weg

Gesamtfazit

Bei PUMA arbeitet es sich besonders gut, wenn man jung und ehrgeizig ist, da erstens zum Lifestlye der Marke passend (die meisten Kollegen sind so) und zweitens man mit Familie, in gesetzterem Alter etc. eventuell auch nicht mehr 60 Std./Woche arbeiten möchte ...

Beschreibung der Arbeit

Ich war als Business Developer für die Region Central Europe (DACH, BENELUX) eingesetzt, was einer Inhouse Consulting-Funktion für den Chef = General Manager dieser Region gleichkam. Insofern gab es wenig "wiederkehrendes" Geschäft, stattdessen viel Projektarbeit: Meetings mit dem Vorstand vorbereiten, Business Pläne für potenzielle Neukunden (z.B. Peek & Cloppenburg) schreiben, Business Cases für die Unter-Vertragnahme bestimmter Fußball-Bundesligaclubs aufstellen usw.

Durchschnittliche Arbeitszeit

55 Stunden pro Woche

Karrieremöglichkeiten

Für die von mir bekleidete Business Development/Inhouse Consulting-Funktion schwer zu sagen, da es eine sehr "untypische" Position ist, gerade bei PUMA. Allerdings bin ich nach 2 Jahren auf dieser Position ins Marketing gewechselt, wo man dann eine typische "Fachkarriere" anstreben kann: Nach einer "normalo-Manager-Position" Teamleiter, dann Abteilungsleiter usw.

Atmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre war gut. Allerdings gab es sehr viel zu tun, was mir persönlich nichts ausgemacht hat, im Gegenteil - jedoch darf man diesbezüglich eben nicht allzu sensibel sein bzw. seine empfundene Arbeitsatmosphäre davon abhängig machen ... Zumal dies auch allseits bekannt ist, also dass in der Textilbranche generell viel gearbeitet wird. Da bei PUMA größtenteils junge Leute arbeiten, ist dies für die meisten aber auch kein Thema! Die Kollegen sindtrotzdem alle sehr nett!

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Für Mode und die Sportartikelindustrie sollte man sich begeistern können, dann fällt alles sehr viel leichter. Auch sollte man nicht besonders viel Wert auf Work-Life-Balance legen, weil viel zu arbeiten ist, wie gesagt. Auch Gehalts-technisch wachsen die Bäume bei PUMA (ebenso adidas usw.) nicht in den Himmel, d.h. man sollte die Sache eher als Sprungbrett sehen.

Branche

Mode, Textilindustrie

Weitere Details zum Gehalt

Im März gab es die Bonuszahlungen, die in meinem Fall ca. 10% betrugen und sich damit auf etwa 4.000 EUR brutto beliefen. Betriebliche Altersvorsorge hätte man machen können, habe ich aber nicht.

Schalte über 4.000 authentische Erfahrungsberichte aus dem Consulting frei

Dauert nur ein paar Sekunden und kostet nichts 🚀

Noch kein Mitglied?

Jetzt kostenfrei registrieren

Bereits Mitglied?

Welche Beratung passt zu mir?

Unternehmensbewertungen von Bewerber:innen und Mitarbeitende

Wie bereite ich mich am besten vor?

Aktuelle Cases und Interviewfragen der großen Unternehmensberatungen

Wie viel kann ich verdienen?

Gehaltsspannen für deinen Consulting-Einstieg

Wie hebe ich mich ab?

Exklusive Erfolgsgeheimnisse für deine Zusage
Kostenfrei
registrieren