Erfahrungsbericht

Finbridge (Solutions)

Unternehmen

Finbridge

Job-Titel

Unternehmen/ Job

Standort

Bad Homburg

Zeitraum

April 2012 - September 2015

Position

Expert

Bewertung von

Anonym

Gesamtbewertung

4

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

3

Arbeitsatmosphäre

5

Wie interessant waren die Aufgaben?

3

Kooperation untereinander

5

Karrieremöglichkeiten

3

Spaß

4

Unternehmenskultur

5

Gesamtfazit

Wer seinen Karriereweg innerhalb der Consultingbranche sucht, wer dies tatsächlich "für die Sache" macht und sich nicht nur einen karrierefördernden Eintrag im CV erhofft, wem ein wirklich Top!-Unternehmensklima wichtig ist (Fluktuation ist seit Jahren gering) und wer gern auf "Beraterattitude" verzichtet, der ist bei Finbridge genau richtig.
Wer schnell an die Spitze will und dafür bereit ist, sich für einige Jahre aufzugeben, der sollte es vielleicht besser bei "den Großen" versuchen.

Beschreibung der Arbeit

Während meiner 3,5jährigen Tätigkeit ging es primär darum, Kunden sowohl konzeptionell als auch bei der Unsetzung grösserer IT-Projekte (z.B. Einführung neuer EDV-Anwendungen) zu unterstützen. Dabei haben meine Kollegen und ich schnell überaus verantwortungsvolle und spezialisierte Aufgaben wahrgenommen. Insbesondere zu Beginn der Projekte war ein hohes Maß an Kreativität und Ideenreichtum bei der Entwicklung möglicher Lösungsansätze gefragt, die immer wieder vor dem Hintergrund ihrer Realisierbarkeit überprüft und beurteilt werden mussten.
Finbridge ist ein Beratungsunternehmen, welches zwar im Gesamtmarkt der Consultingunternehmen eher unbekannt ist, aus meiner Erfahrung aber bei seinen Bestandskunden insbesondere für seine "Praktikabilitätsorientierung" und den damit verbundenen "Zug zum Tor" überaus geschätzt wird.

Durchschnittliche Arbeitszeit

40 - 60 h

Stunden pro Woche

Karrieremöglichkeiten

Wie oben erwähnt hängt die eigene Karrieremöglichkeit weniger von der eigenen formalen Hierarchiestufe ab, für deren "Erklimmen" es noch eine Art Automatismus (Berufserfahrung) geben mag. Eher hängt sie von der Entwicklung des eigenen Standings beim Kunden ab. Wie in jedem anderen Unternehmen gilt auch hier, dass man zur richtigen Zeit am richtigen Ort (Projekt, Kunde) sein muss, um eine "Manager-Position" einnehmen zu können. Aufgrund der Freiheiten, die einem schon von Beginn an eingeräumt werden, hat man allerdings selbst die Möglichkeit, direkten Kontakt zu den Entscheidungsträgern im Kundenunternehmen zu suchen. Dies wird meines Erachtens auch sehr durch die Geschäftsführung unterstützt.

Atmosphäre

Die Atmosphäre ist hervorragend. Insbesondere flache Hierarchien sind ein großes Plus. Alle Geschäftsführer sind noch auf Projekten aktiv und sich nicht "zu schade", auch unbeliebte Aufgaben zu übernehmen. Die eigene Position spielt im Innenverhältnis eine eher untergeordnete Rolle - oder anders: Verantwortung kann und soll auf allen Ebenen übernommen werden und ist eher abhängig vom eigenen Standing beim Kunden.

Branche

Consulting - Corporate Finance

Kostenfrei
registrieren