Erfahrungsbericht

Philip Morris (Marketing)

Unternehmen

Philip Morris

Job-Titel

Unternehmen/ Job

Standort

München

Zeitraum

Januar 2004 - Juni 2005

Position

Job

Bewertung von

SOS...

Gesamtbewertung

3

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

3

Sallary

5

Kooperation untereinander

3

Karrieremöglichkeiten

2

Spaß

4

Unternehmenskultur

2

Environment

5

PRO:

  • Wer Leistung zeigt bekommt super Aufgaben und kann auch sein Lob für sich beanspruchen. Direkte umsetzung der eigenen Ideen sind sofort sichtbar. Eine sehr befriedigende Arbeit

CONTRA:

  • Konkurrenz Fehler werden nicht toleriert und bei mir, meiner Meinung nach nicht dazu genutzt um zu Lernen. Ich hätte mir gewünscht, dass man unter Beweis stellen kann, dass es ein Fehler war, den man nicht wiederholt als das man von verantwortungsvollen Aufgaben ausgeschlossen wird um weitere Fehler zu vermeiden. Liegt bestimmt auch an der Brisanz des Produkts Persönlicher Umgang der Mitarbeiter untereinander könnte angenehmer sein.

Gesamtfazit

Ich würde da nicht mehr hingehen. Es war nicht meine Unternehemenskultur und auch nicht die Art von Leute. Andersherum wollen sie mich vielleicht auch nicht, da es von den Personen in meinem Team nicht zusammen geapsst hat.

Das bewusste Konkurrenzdenken i Team und unter den Teams empfand ich als wenig hilfreich. Jeder bringt seine Schäfchen eben ins Trockene.

Auch war für mich die Politik eines Großkonzerns schwer verinnerlichbar aus Mangel an Erfahrungen in solchen Konzernen.

Beschreibung der Arbeit

Eine Mischung aus Tagesgeschäft für die einzelnen Abteilungen und eigenen kleinen Aufgaben, um die man sich sehr bemühen musste sie zu bekommen. Jedoch mit viel Engagement konnte man auch selbständig arbeiten. Man kann sich wohl in dieser Industrie wenige Fehler erlauben. leider war sehr viel Leerlauf für den Praktikanten.

Die Herausforderung war eher mittel.

Bei den Arbeitszeiten wurde darauf geachtet, dass der Praktikant nicht über eine normale arbeitszeit hinaus kam. So zwischen 0900 und 1800 war es meistens. In kritischen Situationen mal länger. manchmal auch früher.

Atmosphäre

Atmosphäre war leistungsorientiert und fordernd. Leistungen wurden auch sehr honoriert. Fehler wenig toleriert. Die Lernkurve aus Fehlern sollte besser ausgenutzt werden. Wäre sinnvol für den Praktikant und das Team.

PM wirkt sehr locker und jung, ist aber eigentlich sehr konservativ und bestimmt. Von dem empfand ich die Atmosphäre als angespannt.

Kooperation der Mitarbeiter war gut. die Konkurrenz unterinander war aber zu spüren.

Von der Einrichtung her, war das Bürogebäude sehr großzügig und modern.

Die Motivation und Lesitungsbereitschaft wurde vorrausgesetzt

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Persönlichkeit:

Man sollte gut...
... unter Druck arbeiten können.
... Mit unternehmerische Politics eines Groß-konzerns umgehen können.
... bereit sein zu leisten
... auch die Klappe mal halten können, wenn einem was nicht passt.
... viel Erfahrung und Wissen mit´bringen
... konkurrenzfähig mit den Mitarbeitern sein

Empfehlung

da gibt es sehr viele Förderprogramme. am besten direkt dort melden! Am besten ist die persönlich Ansprache für jeden Bereich. Jede Abteilung hat so wie ich mich erinnere ihren eigenen Personal-Chef. Die allesamt sehr nett und hilfsbereit sind. Sie geben auch detailliert auskunft über offene stellen und Details für die BEwerbung...

Branche

Konsumgüterindustrie

Die Stadt

Stadtbericht

München ist halt ein kleiner Traum. Da gibt es alles

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Ablauf des Interviews

Tipp:

Offen und ehrlich sein. Bei PM kommt es auf Persönlichkeit und Profil an. Das heißt nicht zu bescheiden sein mit Eigenlob und nicht zögerlich mit Selbstkritik.

Kein strukturierter Ablauf im Bewerbungsgespräch. Noten und Lebenslauf wurden gelesen und nur kurz geprüft.

Kostenfrei
registrieren