Erfahrungsbericht

Robert Bosch (Automotive Aftermarket)

Unternehmen

Robert Bosch

Job-Titel

Unternehmen/ Job

Standort

Seoul

Zeitraum

Juli - Dezember 2003

Position

Job

Bewertung von

Joo-S...

Gesamtbewertung

5

Lernerfahrung und persönliche Entwicklung

5

Sallary

4

Kooperation untereinander

5

Karrieremöglichkeiten

4

Spaß

5

Unternehmenskultur

5

Environment

5

PRO:

  • - Kollegen - Land - Thema der Arbeit - Essen - Kultur

CONTRA:

  • man darf nicht erwarten, dass es im Sommer angenehm ist...die drueckende Hitze und die hohe Luftfeuchtigkeit sind manchmal sehr unangenehm...wohingegen die Winter eisig kalt sein koennen mit einem eisigen Wind.

Gesamtfazit

Das Gesamtpaket war outstanding, keine Frage, ich wuerde das sofort wieder machen und ich bin sehr traurig, dass diese gute Zeit bald zu Ende sein wird. Als CEO habe ich keine Verbesserungsvorschlaege, ich war zu 100% zufrieden

Beschreibung der Arbeit

Ich war mit der Diplomarbeit in ein internationales Projekt eingebunden, was den Aufbau eines separaten Vertriebskanals in Korea vorsieht. Zu meinen Aufgaben zaehlten eine Ist- und Potenzialanalyse des Marktes, eine Ist-Darstellung der Situation und moegliche Szenarien und Dienstleistungen, die man in Korea mit dem bestehenden Bosch-Programm anbieten koennte.

Atmosphäre

Die Kollegen waren klasse. Sie haben sich einfach um alles gekuemmert, wenn man irgendwelche Probleme hatte. Fuer mich gab es eine grosse Welcome-Party, auf die auch Kollegen von Nachbarabteilungen eingeladen wurden, damit ich die Leute kennenlerne und der Abend wurde unvergesslich. Mit den unterschiedlichen Standorten, die ich hier auch bei Bosch kennenlernen durfte, hatte ich auch genuegend Abwechslung. Motivation war ausreichend gegeben, da ich den Abschluss meines Studiums anvisiere und die Anreize sind ein Einstieg bei Bosch, bzw. Wissen ansammeln in einem Bereich, in dem man sonst nicht solch einen Zugang bekommt.

Diese Persönlichkeit passt ins Unternehmen

Bosch sucht Leute, die Dinge bewegen. Das wirkliche Arbeiten mit den Kollegen steht im Vordergrund, nicht das In-den-Vordergrund-stellen vor den Vorgesetzten. Denn mit guter Arbeit und Engagement wird man auch belohnt. Auf unterschiedlichste Art und Weise (gutes Klima, nette Kollegen, wenige Bereichsegoismen...)

Empfehlung

Internationale Traineeprogramm bei Bosch, Direkteinstieg ebenfalls denkbar www.bosch.com Personal Tip: Verwende private Kanaele, wenn sie vorhanden sind, es sind zu viele Bewerbungen, die momentan eingehen.

Branche

Automobilindustrie

Die Stadt

Stadtbericht

Seoul ist eine Weltstadt, wenn man die richtigen Orte kennenlernt und auch den Kontakt zur koreanischen Kultur sucht, kann man eine unvergessliche Zeit haben. Wohnung wird von der Firma gestellt, ist zwar kein Penthouse, aber durchaus ausreichend, man wohnt mit allen Praktikanten in einer interessanten Gegend mit vielen Kneipen und Restaurants. Kulturell bietet das Land eine Menge, man muss nur auch damit rechnen, dass es schwer ist sich mit dem Auto zu bewegen in einer 12 Mio Stadt. Sport eher mau, aber Fitnessstudios mit hohem Niveau (sowohl Ausstattung als auch Preis) Freizeit: Naehe zu anderen asiatischen Metropolen (Tokio, Peking, Kuala Lumpur) vereinfach das reisen.

Bewertung Stadt
 

Das Interview

Ablauf des Interviews

Bewerbung lief ueber persoenliche Kanaele, daher kann ich darueber leider keine Tips geben.

Kostenfrei
registrieren